Back in the days - Gemüse-Curry Kenyan-Style

Hallo Zusammen

Vor kurzen habe ich mir mal wieder ein paar Bilder von unserer Zeit in Kenia/Afrika angeschaut, kaum zu glauben das ich nun schon seit 2 Monaten wieder in der Schweiz bin...Nun ja, beim durch klicken ist mir aufgefallen das ich mein letztes Gericht bisher gar nicht gepostet habe. Nämlich ein Curry nach kenianischer Art.
Ich liebe Gemüse-Curry und ich liebe das sie in Kenia sehr in die indische Richtung gehen und damit sehr würzig sind. Am liebsten habe ich mein Gemüse-Curry direkt nach einem Aufenthalt in Nairobi gekocht, da es dort einfach viel mehr Auswahl an Lebensmittel gab und ich so ein buntes Curry kochen konnte. In dem Ort in dem ich gewohnt habe, war die Auswahl sehr klein und hat nicht für ein richtiges Gemüse-Curry gereicht (oder zumindestens nicht so das es eine bunte Pfanne gibt, die nicht allzu langweilig ist;))


Hier ist also etwas nachträglich, mein Rezept für ein sehr geliebtes Curry ala Kenyan-Style:


Ihr braucht:
  • 2 Zwiebeln
  • Öl
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Senf Samen
  • 3 Kartoffeln
  • 1 TL frischer Ingwer, zerkleinert
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 EL Koriander, gemahlen
  • 1 Chilischote
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Salz
  • 2 Zimtstangen oder etwas Zimtpulver
  • 6 Knoblauchzehen, sehr fein geschnitten
  • 4 Tomaten
  • Grüne Bohnen (ca. 1 Handvoll), klein geschnitten
  • 3 Karotten
  • 1 Zucchini
  • 1 Tasse grüne Erbsen
Zubereitung:
  1. Alles Gemüse klein schneiden, alle Stücke sollten mundgerecht und ungefähr gleich gross sein.
  2. Nun die Zwiebeln mit Öl in einem Topf andünsten und nach kurzer Zeit den Kümmel und die Senf Samen hinzufügen.
  3. Die Kartoffelstücke dazugeben, gut durch rühren und ebenfalls kurz mitbraten.
  4. Nun die restlichen Gewürze dazugeben und gut rühren, so dass nichts anbrennt. Wenn die Gewürze anfangen zu duften...
  5. ...Alle anderen Zutaten ebenfalls hinzufügen und mit Wasser ablöschen. Das Gemüse sollte mit dem Wasser vollkommen bedeckt sein, aber nicht schwimmen.
  6. Das ganze mit geschlossenem Deckel für ca. 45 Minuten leicht köcheln lassen. Nach 20 Minuten überprüfen ob es noch mehr Wasser braucht, evtl. etwas Tomatenmark für mehr Bindung oder ähnliches. 
  7. Vor dem servieren noch ein mal abschmecken und die Zimtstangen entfernen. 
  8. Voila- Fertig.
Serviert wird in Kenia das Curry normalerweise mit Reis, Ugali oder Chapati. Ich habe es mit einfachen Reis gemacht, Zuhause esse ich es nun aber mit Vollkornreis;)



Tipp: Wer die Sosse cremiger mag, kann einfach einen Teil des gekochten Gemüses purieren!

Ich liebe die Gewürze in dem Gericht, besonders mit Senf Samen und Koriandersamen(oder gemahlen) habe ich davor überhaupt nicht gekocht und erst in Kenia kennen und schätzen gelernt.

Love,
Krisi

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Wir haben dich für den Liebster Award nominiert und würden uns freuen, wenn du mitmachst :)
    http://fitandsparklinglife.wordpress.com/2014/04/08/liebsteraward/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny
      Juhu, wie ich mich freue, vielen Dank. Ich habe erst vor Kurzem mitgemacht und werde deswegen nicht noch mal einen Post machen, nichtsdestotrotz freue ich mich grad wie eine Grinsekatze das du meinen Blog kennst und ihn nominierst hast=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen