Gemüselasagne (vegan)

Hallo Zusammen

Vor ein paar Tagen habe ich aus meinen nun absoluten Lieblingsbuch "Basisch, vegetarisch, gut" die Gemüselasagne probiert und ich sage euch, es lohnt sich das Rezept zu kochen auch wenn es etwas aufwändiger ist. Wie ich nun mal so bin, habe ich natürlich ein paar Sachen beim Rezept geändert, etwas weglassen und ein paar Sachen hinzugefügt, da mir die Sosse wie sie im Rezept steht etwas zu trocken war und ich manche Zutaten gerade nicht im Kühlschrank hatte.


Wie gesagt ist die Lasagne etwas aufwändiger, weil es ein paar Vorbereitungsschritte benötigt. Aber es schmeckt so unglaublich lecker, dass es sich wirklich lohnt. Besonders an einen Tag an dem man etwas mehr Zeit hat und nicht in Eile ist=)

Zutaten:
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 80 Gramm Puy-Linsen
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 grosse Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Sojasosse (Weizenfrei)
  • 1 TL Schnittlauch (getrocknet)
  • 1 Prise gemahlener Kreuzkümmel
  • 4 EL Wasser
  • Tomatenmark
  • 1 El Mandelmuss
  • Wasser
Zubereitung:
  1. Heizt euren Backofen auf 170 Grad vor.
  2. Dann beginnt damit die Zucchini und die Auberginen in feine Streifen zu schneiden. Von Hand, nicht mit dem Sparschäler dann werden sie meines Erachtens zu dünn, ausser ihr möchtet es so haben.
  3. Nun in einen kleinen Topf die Linsen mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht die Hitze reduzieren und auf kleine Stufe 10-15 Minuten köcheln lassen bis sie bissfest sind. Das Wasser abgiessen und zur Seite stellen.
  4. In der Zwischenzeit die Tomaten in feine Stücke schneiden. Das Öl in einen Topf erhitzem und darin die Tomaten andünsten. Knoblauch, Sojasosse, Wasser und die Gewürze dazugeben und alles zugedeckt auf kleiner Stufe köcheln lassen bis die Sosse andickt. (ca. 15 Minuten)
  5. Die fertig gekochten Linsen dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. 
  6. Nun beginnt das Schichten der Lasagne.
  7. Die Form mit etwas Öl bestreichen, so dass später nichts kleben bleibt. Dann die unterste Schicht mit Zucchini belegen, darauf die Auberginen und dann die Linsensauce. Nun beginnt wieder das Ganze von Vorne bis alles aufgebraucht ist. Der Abschluss sollten die Zucchini machen.
  8. Nun verührt das Mandelmuss mit Wasser, so dass eine Sosse entsteht. Würzt die Sosse mit etwas Salz, Cayennepfeffer und Kräuter de Provence und gibt diese abschliessend über eure geschichtete Lasagne.
  9. Die Lasagne für 45 Minuten im Backofen backen.

Voila- das wars. Wer möchte kann natürlich die Sosse zum Schluss weglassen und das ganze "nur" mit Öl bestreichen, so steht es auch im Rezept. Mir sah das Ganze aber etwas zu trocken aus, deswegen wollte ich noch Feuchtigkeit dazugeben und zu einer Lasagne gehört nun mal auch noch etwas cremiges;) Ich muss sagen, ich würde euch diesen Schritt wirklich sehr empfehlen, da es so sehr lecker geschmeckt hat und schön durchfeuchtet war. Wenn ihr den Schritt weg lassen möchtet, macht eure Linsensosse flüssiger, also nimmt mehr Tomaten mit eventuell etwas Tomatenmark.


Ich habe das ganze mit einen Salat serviert und war leider so hungrid das das Bild etwas chaotisch geworden ist, aber nun ja;)

Viel Spass beim Probieren!

Love,
Krisi

Kommentare:

  1. Super Idee mit dem Mandelmus statt Bechamelsauce!! Echt toll, deine vegane Lasagne... :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Ela, dass freut mich sehr=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Hach, das ist auch mein liebstes Kochbuch :) Die Lasagne ist echt gut und ich variiere sie auch, aber dafür sind Kochbücher ja auch da! VG D*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Ja, das Kochboch ist wunderbar und ich sehe es genau so, selten halte ich mich genau an die Kochbücher, sondern verwende sie mehr als Inspiration=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen