Little things I learned…(August 2014)

Hallo Zusammen

Und schon sind wir im September. Der August ist schnell vorbeigezogen, teilweise hatte ich noch Ferien, aber auch die Arbeit ging wieder los. Für mich an einen neuen Arbeitsort, zwar vom selben Arbeitgeber, aber eine etwas andere Arbeit. Zu Beginn musste ich direkt einige Überstunden machen, aber das gehört zu diesen Berufsfeld dazu, von daher weis ich das es ab nun ruhiger wird.
Nun aber zu dem was mich intensiver beschäftigt hat…
Little things I learned…
  1. Das Wetter…ich habe nicht direkt etwas neues über das Wetter gelernt, aber über mich. Ich war und bin eigentlich immer genervt über Menschen die ständig über das Wetter meckern…und oh nein, fast jeder meiner Blogpost im August beginnt mit dem Wetter und wie sehr es mich nervt, traurig macht oder beschäftigt. Oh Schreck, hiermit versuche ich mich zu bessern und in Zukunft nicht mehr ständig über das Wetter zu schreiben;)
  2. Freizeit-Planung. Ich bin ein sehr spontaner Mensch, was mir schon öfters zum Verhängnis wurde, da ich so öfters Voreilig zu einem Treffen ja gesagt habe und dann erst später gemerkt habe, dass ich da schon etwas anderes abgemacht hatte! Nun musste ich aber im August, und auch jetzt immer noch, noch mehr lernen zu planen. Mein Freund arbeite nun oft abends und ich nur morgens und mittags. Das bedeutet für uns gute Planung für die Abende an denen wir zusammen sein wollen…Ich habe mir jetzt sogar einen Kalender gekauft, einen Kalender in den ich auch rein schreibe, ein Fortschritt und das mit 27…Nicht das ich nie Kalender hatte, nur sind die irgendwann in meiner Schublade in Vergessenheit geraten…
  3. Im August habe ich mich an neue Gerichte gewagt und habe teilweise auch etwas experimentiert, wie z.B. mit Trauben oder mit Soja-Ricotta. Beides schmeckt mir wunderbar und wird wieder nachgekocht.
  4. Ich habe viel mit Zwetschgen gebacken und freue mich euch diese Rezepte im September vorstellen zu können, wie z.B. eine Zwetschgenwaie und ein Zwetschgen-Apfel-Kuchen…Ich liebe Zwetschgen und kann gar nicht genug davon kriegen. Morgens in mein Müsli, Mittags zum Snacken, Abends als Nachtisch oder eben als Süßspeise=)
  5. Ich habe mal wieder gelernt die Sachen zu nehmen wie sie kommen. Eigentlich hätten mein Freund und ich Ende August umziehen sollen, aber durch den neuen Job von meinen Freund hat sich einiges verschoben und so können wir erst im September umziehen. Etwas frustrieren tut mich das schon, aber ändern kann ich es auch nicht. Leider können wir auch nicht wie geplant an einem Wochenende umziehen, sondern müssen es an einem Montag machen. Wenn es also in nächster Zeit etwas ruhiger werden sollte, wisst ihr warum…
  6. Ich habe im August unseren Tiefkühler neu lieben gelernt. Ich glaube ich habe noch nie so viele Nahrungsmittel tiefgefroren wie jetzt. Es gab so viele Angebote und ich wollte alle auskosten, dass ich einfach zu geschlagen habe und dabei jeweils immer die Hälfte tiefgefroren habe. Somit wimmelt es jetzt im Tiefkühler von Erdbeeren, Aprikosen, Pfirsichen, Zwetschgen und verschiedenen Beeren…einfach ein Traum und ich frage mich wirklich warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe…!
  7. Loslassen…Im August musste ich viel los lassen..In kleineren Dingen wie z.B. von unseren Balkonblumen die diesen Wetter-Mix nicht überlegt haben, sowie von Freunden die nach den Sommerferien wieder zurück zu ihren Wohnorten gefahren sind. Loslassen vom Sommer, loslassen von den eigenen Ferien, loslassen vom alten Job, los lassen von alten Essgewohnheiten, los lassen von Gedankenmustern…
  8. Dafür sind neue Dinge dazu gekommen…Eine neue Wohnung, neue Essgewohnheiten, ein Garten, ein neuer Job usw. Altes hinter sich lassen ist nicht immer schlecht, oft sogar sehr gut. Ich versuche generell offen für Neues zu bleiben, was mir auch meistens gut gelingt. Aber manchmal ist man so fest in etwas eingefahren, dass man es gar nicht sieht und sich dann im Nachhinein fragt, warum man sein Verhalten früher nicht seltsam fand…
  9. Zu guter Letzt ein neues Produkt das ich entdeckt habe. Die wunderbar leckere Vinaigrette von Tropicai. "Nectar Dream" besteht aus Kokosblütenessig und Kokosblütensyirup und ist somit nicht nur sauer, sondern irgendwie auch süß...eine Vinaigrette eben. Wer schon Kokosblütensirup oder -zucker probiert hat, kann den Geschmack erahnen. Ich verwende es nun immer in kleiner Menge in meinen Salaten und mische ihn mit etwas Apfelessig, unglaublich lecker und macht jedes Öl unnötig. Besonders gut macht sich diese Vinaigrette auch in Soßen, z.B. süß-sauer, oder in Chutneys. Ein Rezept mit der Vinaigrette habe ich übrigens HIER gepostet. Wer "Nectar Dream" noch nicht probiert hat und sie in seinem Bioladen oder Reformhaus findet, wer gerne neue Geschmäcker probiert, sollte sich diese Produkt unbedingt kaufen. Von meiner Seite gibt es ein dickes Lob und ich werde mich schon bald eine neue Flasche kaufen müssen...
Zwetschen-Apfel-Kuchen, Rezept folgt...
Genug über das Wetter gemeckertn - und ein paar schöne Momente hat es mir ja auch gebracht...

Die leckere Vinaigrette "Nectar Dream" von Tropicai
Meine vegane Lasagne mit Soja-Ricotta, yummy...Rezept HIER
Zwetschgenwaie - Rezept folgt...
Was habt ihr diesen Monat so gelernt? Was war neu, schön oder weniger schön? Ich bin gespannt..=) 



Kommentare:

  1. Halli Hallo und erstmal danke für deinen lieben Kommentar. :o)
    Versuch das Sushi auf jeden Fall mal, ich werde es diese Woche nochmal machen und dann aber anstatt den Erdnusmuss mal normalen Frischkäse verwenden, damit das Quinoa klebrig wird. Außerdem wollte ich mal versuchen noch Couscous dazu zu tun, also halb Quinoa/halb Couscous. Experimente die hoffentlich schmecken. ^^
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Zela
      Ich freu mich auch über dein Kommentar=) Mit CousCous ist es auch eine tolle Idee, das habe ich auch gerade noch zu Hause, Quinoa muss ich erst noch kaufen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen