Frisch gebackenen Dinkelbrötchen

Hallo Zusammen

Der Duft von frischen Brot oder Brötchen ist einfach unvergleichbar. Und ich bin so angetan von diesen Brötchen, dass es sie direkt zwei Sonntage nacheinander zum Frühstück gab. Hach, herrlich. Ich glaube ich werde sie für den kommenden Sonntag auch wieder machen…
Der Teig ist zwar mit Hefe, aber da dieser über die Nacht einfach ruht muss keine spezielle Wartezeit miteingeplant werden. Das genieße ich besonders an diesem Rezept. Zwar ist es auch nicht tragisch den Teig tagsüber eine Weile ziehen zu lassen, aber es hat schon was schönes am Morgen aufzustehen und direkt loslegen zu können=)




Zutaten (Für 6 – 8 Brötchen): Zubereitung:
  • 500 g Dinkelmehl (Vollkorn)
  • 1 Päckchen Trockenhefe für 500g Mehl (Bitte gut schauen, manche Hersteller machen die Hefemenge für 1 kg Mehl in ein Päkckchen)
  • 340 ml lauwarmes Wasser
  • Salz (ca. 1 TL)
  1. Das Mehl in eine Schüssel geben.
  2. Die Hefe dazu und gut verrühren
    ACHTUNG: Je nach Trockenhefe, kann es sein das ihr sie vorher aktivieren müsst!Bitte hinten auf dem Päckchen nachlesen. Ansonsten die Hefe zuerst zu dem lauwarmen Wasser geben und ca. 15 Minuten darin ruhen lassen, so wird sie aktivert.
  3. Salz dazugeben und nun das Wasser.
  4. Gut verkneten und nicht wundern, der Teig ist sehr klebrig.
  5. Den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen, am besten auf der obersten Schiene, da ist es am wärmsten.
  6. Am nächsten Morgen den Teig nochmal durchkneten.
  7. Den Herd auf 220°C vorheizen.
  8. Mehl an die Hände und auf die Arbeitsplatte geben und 6 – 8 Brötchen formen.
  9. Im Backofen 20 Minuten fertig backen.

Ihr könnt natürlich den Teig und die Zutaten für die Brötchen variieren. Ich habe den Teig schon mit Roggen- und Weizenvollkornmehl probiert, was auch sehr fein schmeckt. Bevorzugen tue ich aber dennoch Dinkelmehl. In meine Brötchen habe ich auch noch Sonnenblumenkerne gegeben und in ein paar Rosinen.
Sehr fein schmeckt es auch mit Leinsamen, Sesam, Kürbiskernen, Walnüssen, Cranberries…praktisch alle Trockenfrüchte und Nüsse;)

Ich kann euch dieses wunderbar einfache Rezept wirklich ans Herz legen. Abends angerührt und schon am Morgen herrlich frische duftende Brötchen!Wer kann da schon Nein sagen?

Kommentare:

  1. Oh, ich liebe Dinkelbrötchen! Meine absoluten Lieblingsbrötchen. Wenn ich die backe, backe ich gleich ein paar mehr, friere den Rest ein und taue mir dann morgens immer eins in der Mikrowelle auf. Schmeckt dann auch fast wie frisch gebacken und ich kann sie auch unter der Woche genießen : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Super Idee mit deim einfrieren, merke ich mir fürs nächste Mal;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Lecker! Ich habe mir vor einiger Zeit fest vorgenommen anstatt Weizenmehl, Dinkel zu verwenden, wenn der nur nicht um so ein vielfaches teurer wäre...
    Nette Idee übrigens, Leinsamen etc. in die Brötchen zu mischen. :)
    LG Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nele
      Vielen Dank, das freut mich=) Hm, also hier ist Dinkelmehl gar nicht so viel teurer und da ich Mehl allgemein nicht oft brauche, stört es mich nicht etwas mehr zu zahlen. Du kannst aber auch anderes Mehl für die Brötchen verwenden, zum Beispiel normales Vollkornmehl!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Ich backe immer mit Dinkelmehl, weil ich es einfach so viel besser vertrage. Merkt kein Mensch ;)
    An Brötchen hab ich mich irgendwie noch nie dran getraut. Mit dem Rezept sieht es aber einfach genug aus.
    Frohes schaffen!
    Lina
    www.backen-ist-gold.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina
      Das Rezept ist wirklich einfach, nur deswegen habe ich es probiert;) Viel Erfolg=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Der haaaaaaaammer *-* *-* *-* total lecker

    AntwortenLöschen