Graupenrisotto mit Spinat

Hallo Zusammen

Eine neue Liebe von mir sind Graupen. Ich weiß, Ich weiß…Graupen sind nun wirklich keine Neuentdeckung, noch irgendwas besonderes - aber für mich schon. In meiner Familie gab es nie Graupen, und wenn dann muss ich so jung gewesen sein das ich mich nicht mehr daran erinnern kann. Natürlich habe ich Graupen immer mal wieder in verschiedenen Lebensmittelläden gesehen, aber nie Beachtung geschenkt. Nun ist es ja auch kein Korn über das viel gesprochen wird und somit war es nie auf meiner Bildfläche.

Dies hat sich erstmals mit dem Buch “vegetarisch,basisch,gut” geändert. Darin werden Graupen erwähnt und meine Aufmerksamkeit war geweckt. Kürzlich habe ich dann in einer Zeitschrift ein Rezept für ein Graupenrisotto gesehen und damit war es dann um mich geschehen. Das Rezept war alles andere als vegan, aber das ist ja kein Hindernis, denn es diente ja nur als Inspiration.
Bei mir ist es dann ein Graupenrisotto mit Spinat geworden und ich weiß schon jetzt, das ich es nicht das letzte Mal gekocht habe!



Zutaten: Zubereitung:
  • 200 g Graupen
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Weißwein
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 – 4 Handvoll Spinat
  • 100 g Seidentofu
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Limette
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.
  2. Spinat waschen und zur Seite stellen.
  3. In einem Topf die Zwiebel und den Knoblauch andünsten.
  4. Graupen dazu geben und gut rühren.
  5. Mit Rotwein und Brühe ablöschen und ca. 30 Minuten mit geschlossenen Deckel köcheln lassen.
  6. Seidentofu fein pürieren und mit Limette, Salz und Pfeffer würzen.
  7. Zu den Graupen geben und den Spinat einrühren.
  8. Für weitere ca. 5 Minuten mit offenen Deckel köcheln lassen.
  9. Zum Schluss nochmals abschmecken und Et Voila.


Das Risotto ist einfach und zaubert ein schlichtes, aber sehr feines Essen auf den Tisch. Als nächstes möchte ich einen Graupenauflauf probieren, mal schauen wie das klappt!

Kennt ihr Graupen? Habt ihr schon damit gekocht und wenn ja, was kocht ihr am liebsten?


Kommentare:

  1. Ich mag Graupen auch sehr gerne. Bis dato kannte ich sie meistens als Graupen-Eintopf, also mit allerlei Suppengemüse u.a. Kohlrabi, Möhren und Co.
    Risotto finde ich aber auch mega klasse, werde ich also bestimmt ausprobieren : )

    Viele Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Patricia
      Graupeneintopf kenne ich dafür nicht;)Klingt aber sehr fein!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Hätte ich jetzt raten müssen was Graupen sind, hätte ich auf eine Wintergemüsesorte getippt. Also nein, ich kenne sie nicht. Aber wenn sie mir im Supermarkt mal über den Weg laufen, werde ich sie mitnehmen. Dein Rezept klingt nämlich ganz wunderbar!

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miri
      Dankeschön, das freut mich=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen