Apfeltarte mit Streusel, so unglaublich saftig

Hallo Zusammen

Zu Ostern gab es ein bei meinen Vater ein gemütlichen Kaffee trinken mit der ganzen Familie, die mittlerweile immer grösser wird. Da ich als Einzige zur veganen Fraktion gehöre, habe ich natürlich einen veganen Kuchen mitgebracht. Für alle, nicht nur für mich;) Eigentlich wollte unbedingt einen Rhabarberkuchen backen, aber leider gab es noch keinen gut aussehenden. Die paar verkümmerten Stängel auf dem Markt habe ich lieber liegen lassen und warte bis die regionalen saftigen, knackigen Rhabarberstängel kommen.

Also habe ich eine Apfeltarte gebacken die wunderbar saftig ist und wirklich allen schmeckt, egal ob vegan oder nicht. Einen Unterschied schmeckt man auch nicht..Die Streusel sind kein muss, aber ähmmm…wer mag schon keine Streusel;)

Vegan Apple Cake

Zutaten: Zubereitung:
Mürbeteig:
  • 200 g Dinkelmehl, hell
  • 90 g Aslan oder eine andere Margarine
  • 60 g Zucker oder Xylit
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Ei-Ersatz (oder 2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser)
Füllung:
  • 2 - 3 Äpfel, mittelgroß
  • 1 Päckchen Vanillepudding (Bio)
  • 500 ml Pflanzenmilch
Streusel:
  • 150 g Dinkelmehl, hell
  • 90 g Aslan oder eine andere Margarine
  • 60 g Zucker oder Xylit
  1. Für den Mürbeteig das Mehl zusammen mit dem Zucker, Aslan und Salz und Ei-Ersatz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht zu lange kneten, nur gerade so dass alles vermengt ist. Direkt in eine mit Backpapier oder ausgefettete Tarteform geben. Auch den Rand mit Teig auskleiden. (Wenn der Teig zu warm geworden ist, kurz in Kühlschrank geben und solange die weiteren Schritte erledigen)
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  3. Die Pflanzenmilch in einem Topf langsam zum kochen bringen. Das Puddingpulver einrühren und nochmals auf der Herdplatte eine Minute kräftig durchrühren. Von der Herdplatte nehmen.
  4. Die Apfel klein schneiden (wer mag schält sie vorher, diesen Schritt lasse ich aber immer aus).
  5. Nun den Pudding auf den Teig geben und anschließend die Apfel darauf verteilen.
  6. Zuletzt die Zutaten für die Streusel mit der Hand zusammen kneten und über den Teig verteilen.
  7. Für 30 – 40 Minuten backen. Gut auskühlen lassen und servieren.
Wer mag kann die die Streusel etwas Zimt geben, dass schmeckt besonders zur Weihnachtszeit sehr lecker. Ein feinen leichten “Crunch” gibt es, wenn ganz zum Schluss über die Streusel zusätzlich etwas Rohrohrzucker gestreut wird. Und selbstverständlich können anstelle der Äpfel beinahe jedes Obst der Saison verwendet werden, wie z.B. Rhabarber, Birnen, Beeren oder Aprikosen. Beim Vanillepudding habe ich die Erfahrung gemacht, das tatsächlich ein großer Unterschied zu normalen Puddingpulvern zu schmecken ist. Seitdem ist es mir dir paar Rappen/Cent mehr wert. Das Vanille ist natürlich und schmeckt viel intensiver, ist wird Rohrzucker verwendet und kein fragwürdiger Süßstoff und es sind natürlich keine chemischen Zusatzstoffe enthalten!

Appelcake

Da der Kuchen absolut gelingsicher ist, kann ich ihn wirklich jeden empfehlen, besonders wer gerne mal etwas veganes probieren möchte.

Habt ihr schon den ersten Rhabarber bekommen? Ich freue mich ja schon so sehr darauf=)


Kommentare:

  1. Hmm mal wieder eine super tolle Idee von dir!
    Den werde ich für meine Freundin zum geburtstag machen. Sie ist auch Veganerin, und das ist genau das wonach ich gesucht habe ;)

    Liebe Grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissi
      Dankeschön=) Hach perfekt, dass freut mich das ich dir helfen konnte=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Mhhh... der sieht fabelhaft aus! Habe mit das Rezept gespeichert und werde den Kuchen für unseren Sonntagsgrill backen ;)

    Liebe Grüsse Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ida
      Dankeschön=) Yeah super, mhhhm Grillen heute ist das Wetter ja leider nicht so toll (zumindestens bei uns), hoffentlich wird es morgen dann wieder schön. Wir wollen nämlich auch grillen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Wow, der sieht soooo lecker aus! Und ich glaube dir sofort, dass sie jedem geschmeckt hat und man gar nicht merkt, dass die Tarte vegan war. Manche Rezepte lassen sich so einfach veganisieren, ein Mürbeteig funktioniert ja auch prima ohne Ei : )

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Patrica, dass freut mich. Genau das stimmt, dass ist auch das tolle an Mürbeteig und Streusel. Auch bei der Puddingcreme schmeckt man keinen Unterschied, perfekt;)
      Liebe Grüsse und auch dir einen schönen Sonntag
      Krisi

      Löschen
  4. die sieht wirklich unglaublich lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Caro, das freut mich=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Mmmh, ich finde ja eigentlich sowieso jeden Kuchen, in irgendwas 'apfeliges' steckt, super... aber so 'ne ganz (scheinbar einfache) Apfeltarte mit Streuseln ist einfach am unschlagbarsten von allen ;o) Deine Bilder machen mich gerade ganz wehmütig, weil sie mich an mein Lieblingscafé erinnern, das vor kurzem geschlossen hat und in dem ich den bisher besten Apfelkuchen ever,ever, eveeeeer (hehe) gegessen habe... Da ich es verpasst habe, die Ladeninhaberin vor der Schließung nach ihrem Rezept zu fragen wäre es jetzt eh mal an der zeit, selbst zu versuchen... Und veganes Backen habe ich mir eh vermehrt vorgenommen!

    Danke also :-)
    Hab einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, wie ärgerlich, da findet man endlich den besten Apfelkuchen und das beste Café und dann schliesst es:( Ich hoffe sehr du findest ein Rezept was dem nahe kommt und in der Zwischenzeit darfst du dafür ganz viele Apfelkuchen probieren, hihi;)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Ohhh die sieht aber köstlich aus! Ich liebe jegliches Gebäck mit Apfel :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Ela!Mir geht es genauso=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Mmmh...ich liebe Apfelkuchen - vor allem da sie so schön saftig sind! Am allerliebsten mit sauren Äpfeln wie Boskop.

    Hab kürzlich Rhababer im Supermarkt gesehen, aber ich brauche immer Überwindung den zu diesen überteuerten Preisen zu kaufen. Im Garten meiner Mutter (leider zu weit weg von mir) wuchert diese Pflanze richtig.
    Aber da es kaum was besseres gibt als Rhababer am/im Kuchen, muss ich da wohl bald über meinen Schatten springen ;-)

    lg Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene
      Ja das leider ist Rhabarber immer noch zu teuer, ich halte mich auch zurück;) Aber bald geht es dann los...=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Der Schaut aber Richtig Lecker aus, denn mach ich mal am WE ^^

    AntwortenLöschen