Scharfes Baba Ganoush

Hallo Zusammen

Schon lange wollte ich einmal Baba Ganoush probieren und nun habe ich es endlich getan und bin begeistert. Es gab es seither bei mir schon öfters und wird es auch in Zukunft öfters geben. Traditionell wird es als Dip gereicht, dazu Naan oder Chapati. Ich bin da eher weniger traditionell und verwende es wie eine Pesto, herrlich. Es passt perfekt zu Spaghetti, aber auch zu Nudeln aller anderer Art. Eigentlich wird es auch kalt serviert, ich bin aber oft zu ungeduldig und serviere es noch warm…spielt aber eigentlich auch keine Rolle;)

Es ist schnell gemacht, abgesehen von der Wartezeit im Backofen, und benötigt nicht viele Zutaten. Ich stelle es mir auch jetzt im Frühling und kommenden Sommer perfekt als Grillbeilage vor! Wer es noch nicht kennt, bitte unbedingt probieren=)


Zutaten: Zubereitung:
  • 1 große Aubergine
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 – 4 EL Zitronensaft
  • 1 EL Tahini
  • Gute Prise Salz
  • Gemahlener Kümmel
  1. Optional: Chilipulver
  1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  2. Die Aubergine halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf einen mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem Messer ein paar mal auf die Oberseite einstechen.
  3. Für 30 Minuten backen und aus dem Ofen nehmen. Etwas abkühlen lassen.
  4. Nun das Fleisch aus der Aubergine kratzen. Ich finde das funktioniert am Besten, wenn ich das grüne Ende der Aubergine halte.
  5. Nun in einen Mixer oder mit dem Pürierstab alle Zutaten mixen, bis eine feine Konsistenz entsteht. Warm oder kalt servieren.
Scharfes Baba Ganoush

Ich werde übrigens bald das Baba Ganoush anstelle der Tomatensoße auf eine Pizza geben. Das habe ich auch einen anderen Blog gesehen und ich finde die Idee wunderbar=)
Kennt ihr schon Baba Ganoush? Wie serviert bzw. esst ihr es am liebsten?

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sönne
      Ich habe ausversehen dein Kommentar entfernt, das war nicht extra*argh*:(
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Der Name kommt mir bekannt vor und die Idee gefällt mir auch! Ich bin meistens zu faul, mir eine aufwändige Sauce für meine Nudeln zu kochen und werfe einfach Gemüse in die Pfanne, damit ich ein bisschen was habe, was den Dinkelnudeln mehr Geschmack verleiht. Die Idee gegrillte Aubergine als Pesto zu verarbeiten ist gut. Ich habe mir am Wochenende auch ein Bärlauchpesto gemacht mit Sonnenblumenkernen und Olivenöl (Käse lasse ich immer weg :D )

    Viele Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Ich bin ja auch ein bekenneder eher fauler Mensch, von daher geht es mir meistens so wie dir;) Ab und zu packt es mich dann aber doch und es gibte twas aufwendigere Sachen. Wobei diese Creme eigentlich gar nicht aufwendig ist, abgesehen von der Wartezeit;)
      Mhm, Bärlauchpesto wie lecker!Da hätte ich auch gerne eine Gläschen von;)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Hey Krisi,

    das klingt richtig lecker! :-) Kommt auf meine Liste und wird hoffentlich bald mal ausprobiert! ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Sina von veganheaven.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sina
      Dankeschön! Ja unbedingt probieren, ich hatte es erst gestern wieder;)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Sieht sehr gut aus!
    Ich liebe Baba Ganoush, esse es aber wenn dann auch immer nur "traditionell".
    Deine Variante mit der Pasta sieht aber echt lecker aus! Werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschöön=) Ja, Traditionell esse ich es auch sehr gerne, sehr lecker mit Naan. Aber die Kombination mit Nudeln ist für imch Alltagstauglicher;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Das mit den Nudeln ist ja eine super Idee! Bisher habe ich Baba Ganoush auch nur als Dip gegessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön=) Ja ich mag diese Variante ganz gerne, schmeckt wunderbar=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen