Rhabarbertarte, die Zweite

Hallo Zusammen

Schon letztes Jahr habe ich meine liebe zu Rhabarber ausgedrückt und gehe deswegen nicht nochmals darauf ein. Kurz gesagt, ich liebe dieses Gemüse. Dieses Jahr bin ich für meine Verhältnisse spät dran, aber ich wollte den regionalen Rhabarber abwarten und der kam spät und dann erst sehr teuer. Nun habe ich endlich meinen ersten Rhabarber gekauft, daraus direkt ein feines Kompott zu meinen Quinoa-Frühstück gemacht und am Nachmittag einen Kuchen gebacken.

Rhabarbertarte vegan
Schon letztes Jahr habe ich ein Rezept für eine Rhabarbertarte gepostet, da allerdings mit einer Sojajoghurt-Füllung. Diese Tarte ist mit einer selbstgemachten Vanillepuddingfüllung mit einem etwas gesünderen Teig.

Zutaten: Zubereitung:
Mürbeteig:
  • 225 g Vollkornmehl
  • 1/2 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml neutrales Öl
  • 45 ml kaltes Wasser
  • 50 g Xylit
Für den Rhabarber:
  • ca. 700 g Rhabarber
  • Etwas Zucker
  • 1 EL Stärke
Für den Guss:
  • 240 ml Sojamilch
  • 30 g Stärke
  • 40  - 50 g Xylit
  • 1 TL Vanillepulver
Marshmallowcreme nach Saitan ist mein Motor:
  • 120 ml Flüssigkeit aus einer Dose Kichererbsen
  • 1/2 TL Guarkernmehl
  • 1/8 TL Weinstein (oder 4 Tropfen Zitronensaft/ weißer Essig)
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillepulver
  1. Alle Zutaten für den Mürbeteig in einer Schüssel zuerst mit dem Knethacken und den mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und solange kalt stellen bis er zum Weiterverarbeiten benötigt wird.
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine Spring- oder Tarteform einfetten, oder mit Backpapier auslegen.
  3. Den Rhabarber schälen und mit wenig Zucker, ich habe ca. 2 gute Prisen genommen (wer es süßer mag, nimmt mehr), und der Stärke mischen.
  4. In einem Topf die Sojamilch erhitzen. Ein paar Esslöffel von der Sojamilch in eine Tasse geben und darin die Stärke einrühren. Wenn die Stärke aufgelöst ist, die Sojamilch zur restlichen Milch einrühren. Zum Kochen bringen und ca. 1 Minute kochen, bis die Milch andickt, dann den Herd abstellen.
  5. Den Mürbeteig ausrollen und in die Form geben.
  6. Den Guss über den Teig geben und dann den Rhabarber darauf verteilen.
  7. Den Kuchen in den Backofen geben und 40 Minuten backen.
  8. Währenddessen die Marshmallowcreme zubereiten. Dafür die Bohnenflüssigkeit, Guarkernmehl und Weinstein in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer ca. 2 Minuten aufschlagen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und ca. weitere 5 Minuten weiterschlagen.
  9. Nach 40 Minuten auf den Teig geben und ca. 10 Minuten bei 200 Grad weiterbacken.
  10. Vor dem servieren gut auskühlen lassen.
Ich habe die Marshmallowcreme nur sehr dünn auf den Rhabarber verteilt, weil es das erste Mal war das ich es probiert habe. Ich wollte nicht riskieren das es mir nicht so gut schmeckt und dann direkt der ganze Kuchen darunter leidet. Mir hat es allerdings wirklich sehr gut geschmeckt und kann euch empfehlen nach Lust und Laune noch mehr Marshmallowcreme auf die Tarte zu geben.

Rhuburb Tarte
Ich bin mit dem Zucker wie immer eher sparsam umgegangen, wer dies nicht gewöhnt ist gibt bitte ganz ohne Scham einfach mehr Zucker in den Teig und in die Füllung! Der Geschmack und der Körper gewöhnt sich an weniger Zucker und die meisten Speisen sind mir mittlerweile viel zu süß, allerdings muss man sich langsam daran gewöhnen. Besonders bei doch eher sauren Rhabarber ist es vielleicht nicht das Beste das erste Mal mit weniger Zucker zu experimentieren;)

Rhabarbertarte Vegan
Xylit verwende ich mittlerweile zum Backen unheimlich gerne. Es ist ein natürlicher Zuckerausstausstoff, also ein Zuckeralkohol, der etwa gleicht stark süßt wie Zucker – dabei aber nur ca. die Hälfte der Kalorien liefert. Wichtiger ist mir allerdings das es als natürliches Produkt im Körper erkannt wird und zu keiner verrückten Blutzucker - Achterbahn führt. Es heißt das zu viel Xylit im blähend und abführend wirken kann, ich habe bisher in dieser Hinsicht noch keine Erfahrung gemacht!
Habt ihr dieses Jahr auch schon Rhabarberkuchen gebacken, oder etwas anderes aus Rhabarber gemacht?
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Mmmhhhh, wie lecker! Ich kann mir richtig gut vorstellen wie toll das schmeckt!
    Die Fotos sind auch echt super geworden :)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    Lady Windermere's Pan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Clarimonde
      Dankeschön, das freut mich!Es war wirklich sehr lecker. Und das dir die Bilder gefallen freut mich riesig, dass ist etwas an dem ich fest arbeite mich zu verbessern=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Die Tarte klingt ja toll, aber noch faszinierter bin ich von der Marshmallowcreme!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinka
      Dankeschön=) Ja von der Marshmallowcreme bin und war ich auch fasziniert, ich hab mir nicht vorstellen können das es wirklich funktioniert;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Das ist ja echt ein tolles Rezept! Ich liebe Rhabarber ja auch so sehr, da werde ich auch bald mal wieder welchen verbacken. Das mit dem Kichererbsenwasser habe ich schon öfter mal gelesen, aber bisher hats mir immer etwas davor gegraust, das zu Schaum zu verarbeiten, da ich den Geruch und die Konsistenz echt nicht angenehm finde. Da habe ich wohl einfach nicht so viel Mut wie du ;-)

    lg Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene
      Dankeschön=)Ich habe mich auch lange nicht getraut, klingt schon irgendwie verrückt. Ich finde man schmeckt die Kichererbsen nicht, aber wenn dich schon der Geruch stört dann probier es vielleicht lieber nicht;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Sieht super lecker aus :) Sieht so aus als wären wir beide Rhabarber Fans ;)
    GLG, rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebecca
      Dankeschön, freut mich sehr!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen