Köstlich warmer Rhabarberauflauf

Hallo Zusammen

Heute git es nochmals ein weiteres Rhabarberrezept, vermutlich das letzte für diese Saison. Ich weiß nicht ob es tatsächlich das letzte Mal sein wird, dass ich Rhabarber in dieser Saison gegessen habe, aber sicher das ich damit etwas neues probiert habe=)

Rhabarber Auflauf

Und dieser Auflauf ist so lecker das ich ihn unbedingt noch rechtzeitig posten muss, so dass ihr ihn, wenn ihr wollt, auch probieren könnt. Das Beste ist, dass er nicht nur lecker, sondern auch noch gesund ist und somit der perfekte Nachmittagssnack, oder auch perfekt zum Brunch oder gemütlichen Frühstück passt. 

Vegan Rhubarb Pudding

Zutaten: Zubereitung:
  • 500 g Rhabarber
  • 1 gute Prise Zucker
  • 1 EL Stärke
  • 3 Ei-Ersatz
  • 250 g Dinkelmehl, hell
  • Prise Salz
  • 40 g Stärke
  • 1 EL Vanillepulver
  • 375ml Pflanzenmilch
  • ca. 20 - 30 g Birkenzucker
  • Für ein lockeres Ergebis: 1/2 TL Natron, 1 TL Apfelessig
  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Mit Zucker und Stärke bestreuen und zur Seite stellen.
  4. Das Mehl sieben und mit dem Salz, Zucker, der Stärke und dem Vanillepulver mischen.
  5. Die Milch dazugeben und rühren, so dass gerade alle Klümpchen aufgelöst sind.
  6. Eine ofenfeste Form fetten und den Teig in die Form geben. Den Rhabarber darüber verteilen.
  7. Für 30 - 40 Minuten backen. Noch warm servieren.
Selbstverständlich schmeckt der Auflauf auch wunderbar mit anderen Früchten, verwendet im Sommer Beeren aller Art, im Herbst Birnen und Feigen und im Winter Äpfel. Wer es süßer möchte gibt mehr Zucker dazu, wer es würziger mag fügt etwas Zimt oder Nelkenpulver hinzu. Ebenso toll schmeckt der Auflauf mit ein paar Nüssen, wie z.B. Para- oder Walnüsse.

Rhuburb Pudding

So und wer noch andere Rhabarberrezepte probieren möchte, klickt HIER für einen super saftigen Rhabarberkuchen und HIER für eine leckere Rhabarbertarte.
Es ist schon etwas traurig, dass die Saison sich schon langsam wieder dem Ende neigt, aber noch gibt es und solange sollten dir wir den leckeren Rhabarber noch nutzen. 
Hinterlasst mir doch in den Kommentaren eure Lieblingsrezepte, dann habe ich noch ein paar Inspirationen=)
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Schon allein die Überschrift..ich stelle es mir gerade so richtig lecker vor!! Ich mag total viel mit Rhabarber. Vor allem die Mischung sauerer Rhabarber mit etwas Süßem. yum. LG, Lisa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa
      Dankeschön=) Ja die Mischung von eher saurem Rhabarber mit Süssen ist herrlich, könnt ich jetzt gerade schon wieder essen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Oh, dass sieht herrlich aus! Erinnert mich von der Zubereitung und dem Aussehen an einem Clafoutis, nur dass deiner halt vegan ist : )
    Ich muss ja ehrlich gestehen: Ich habe noch nie Rhabarber gegessen (jedenfalls nicht seit ich denken kann :D).Das liegt aber auch daran, dass so viele meiner Freunde & Familie auch keine Rhabarber-Fans sind (die haben das Gemüse schon proberiert) und die "Nachfrage" danach auch nicht besteht ;D
    Aber mal sehen - irgendwann probiere ich Rhabarber schon nochmal aus. Just for Fun ; )

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Stimmt, ich glaube nur das in Clafoutis noch Sahne kommt, oder irgendetwas cremiges..Bin mir aber gerade nicht sicher;)
      Was deine Freunde und und Familie sind kein Rhabarber Fan? Wie schade..ich kenne keinen Einizigen der kein Rhabarber mag;) Für sich alleine etwas damit zu backen ist natürlich nicht so toll, das macht das probieren natürlich schwerer. Vielleicht kannst du dir ja in einer Backerei oder Café ein Rhabarberkuchen-Stückchen kaufen und probieren...;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Dein Rhabarber Auflauf sieht köstlich aus! Ich liebe eigentlich eh Aufläufe aller Art ;) Ich sehe bei Marylicious dass du auch in die Schweiz gezogen bist? Bist du eigentlich von ausserhalb?
    GLG, rebecca :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebecca
      Hihi, da haben wir wohl beide gleichzitig das Gleiche gedacht, habe dir auch geschrieben;)
      Ich bin von Deutschland in die Schweiz gezogen, habe aber zuvor schon an der Grenze gewohnt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
    2. Hallo! Ach dann wohnst du wirklich in der einzigen Stadt die ich nicht täglich sehe ;) hihi! Seit wann bist du hier? Ich seit Ende 2012. Klingt lange, wirkt aber erst sehr kurz ;) Kennst du denn noch andere Schweizer Food Blogger?
      LG

      Löschen
    3. Ich wohne seit 5 Jahren in der Schweiz!Nein, ich kenne sonst leider auch keine...Das scheint sich doch alles mehr in Deutschland oder anderen Ländern abzuspielen;)
      LG, Krisi

      Löschen
  4. Krisi, dein Rhabarberauflauf hört sich so köstlich an und dass er auch noch mit so wenig Zucker auskommt. Toll!
    Ich habe diese Saison bisher leider viel zu wenig Rhabarber gegessen. Aber wenn ich mal welchen zubereite, freue ich mich immer richtig!

    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena
      Dankeschön, das freut mich sehr=) Ich habe diese Jahr viel mehr Rharbarber gegessen als bisher, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen