Protein Power Bohnen Patties

Hallo Zusammen

Leider ist ja momentan das Wetter nicht mehr ganz so sommerlich, aber diese Patties kann man natürlich auch wunderbar in der Pfanne anbraten – und wenn das Wetter wieder schöner wird, kommen sie auf den Grill.

Bohnen Burger
Dank den Kidney Bohnen und den Haferflocken liefern diese Patties eine ordentliche Portion Protein, Folsäure, Kalzium und reichlich Ballaststoffe. Damit sind sie nicht nur geschmacklich ein Hit=)
Die Patties sind schnell gemacht und passen deswegen auch wunderbar für spontane Grillabende. Ich habe die Zutaten eigentlich immer Zuhause und ich denke die meisten von euch auch=)

Zutaten: Zubereitung:
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 50 g Haferflocken
  • 2 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Tamarisoße
  • 1/2 TL Chilipulver
  • Etwas Rosmarin
  • Etwas Kreukümmel
  • Pfeffer, Salz
  1. Die Kidneybohnen abspülen und abtropfen lassen.
  2. Die Schalotten und Knoblauchzehen schälen und in kleine Stückchen schneiden.
  3. Die Bohnen in einer Schüssel mit einer Gabel zerquetschen.
  4. Haferflocken, Knoblauch und Schalotten dazugeben und weiter mit der Gabel verrühren oder auch zerstampfen.
  5. Nun mit dem Tomatenmark, der Tamarisoße und die Gewürze dazugeben.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Masse sollte nun mindestens 20 Minuten durchziehen. Dann die Patties mit trockenen Händen formen.
  8. Etwa auf dem Grill oder in der Pfanne von jeder Seite ca. 5 – 7 Minuten braten.
An Gewürzen könnt ihr auch nach Belieben noch andere hinzufügen, wie z.B. Petersilie, Senf(samen) oder worauf ihr Lust habt.  Wer die Patties glutenfrei möchte, tauscht die Haferflocken gegen glutenfreie ein!

Kidney Bohnen Bratlinge Vegan
Ich esse meine Patties am liebsten als Beilage zu Salat und Kartoffel-Wedges. In Burgerbrötchen gebe ich sie nicht, weil ich persönlich kein Fan davon bin..Aber sie würden wunderbar in Bürgerbrötchen passen, also lasst euch nicht aufhalten=)
Ich habe lange überlegt wie ich die Patties nenne. Sagt mal, was sagt ihr dazu? Patties, Bratlinge, Burger oder Puffer? Ich kann mich nie entscheiden und sage irgendwie immer wieder etwas anderes;)

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Die mache ich, ich muss zugeben, ich liebe solche Bratlinge im Brötchen! Jetzt war ich gerade einkaufen, aber beim nächsten Mal achte ich auf Tamarisoße, die kenne ich gar nicht.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinka
      Das freut mich sehr!Tamari ist aus Japan und ist Gluten-Frei=)Ich kaufe auch immer die mit deruzierten Salzanteil!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Huhu Krisi, ich liebe Bratlinge in jeglicher Form und diese hier sehen prima aus, danke für die Idee. Naja, und das beantwortet auch die Frage, wie ich solche Teilchen nenne: Bratlinge. Manchmal sage ich auch "Burger" dazu, kreativer wird es da bei mir nicht ;-). Auf meinem Blog habe ich z. B. ein Rezept für Grünkern-Bratlinge - ich glaube, es gibt kaum eine weniger althippiemäßig und fast schon abschreckend gesund klingende Bezeichnung ;-). Aber ich nenne die Dinge gern beim Namen und habe oft keine Lust, mir fancy klingende Titel für Gerichte auszudenken. In dem Sinne: Es leben die Bratlinge!
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kirschbiene
      Dankeschön=) Hihi, ich sage irgendwie eben immer anders...;)Deine Grünkern-Bratlinge werde ich mir nun direkt mal ansehen=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
    2. Huhu Krisi,
      witzig, ich bin bei der Namensfindung eher die Stoikerin ;-). Wobei ich sagen muss, dass ich das Wort "Patties" ganz bezaubernd finde :-). Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Die Patties sehen super lecker aus! Ich bin grad immer auf der Suche nach Kleinigkeiten, die man gut für die Mittagspause mitnehmen kann. Deine Patties kommen da wie gerufen. Da werden sich meine Kolleginnen nächste Woche freuen :)

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria
      Dankeschön=)Ja, die passen wirklich perfekt fürs Büro, lassen sich wunderbar mitnehmen, habe ich auch schon gemacht;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Die Kidneybohnenpatties habe ich auch schon gemacht, allerdings in der Low-Carb Variante ohne Haferflocken und dafür mit Ei. Die sind für Vegetarier echt super geeignet. Ich hatte sie schon im Burger und auf Salat gemacht :D
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  5. Hab letztens mal Bohnenpatties ausprobiert, die mir leider nur so halb gelungen sind, da sie irgendwie beim Braten bissl auseinander gefallen sind. Vielleicht sollte ich ihnen mal eine zweite Chance geben und es mit deinem Rezept und den Haferflocken versuchen. Mit Guacamole zusammen zum Salat bestimmt sehr lecker.
    xo. mareen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mareen
      Das Problem kenne ich, ist mir auch schon ein paar mal passiert..Mittlerweile werde ich immer besser darin bruchfreie Patties zu kreiren;) Dieses ist wirklich einer der unkompliziertesten auf meinen Blog und absolut bruchfrei=) Hab es schon mehrmals gemacht und hatte nie Probleme=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Wiiiie, nicht in Burgerbrötchen packen O_o Es gibt doch nichts besseres als Bööaga :) Aber es schmeckt schon anders, besonders matscht alles etwas durch aufm Burger^^
    Deine Variante kommt mal gleich auf die Liste für den nächsten Versuch, ich liebe Bratlinge in allen Varianten :) Und sag auch immer anders dazu... Burgerlappen, Couscousbratlinge, Reispflanzerl, Tofuschnitzel usw. ^_^
    Liebe Grüße, Sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, nein kein Burger;) Burgerlappen ist ein super Name, haha, muss ich mir moerken;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen