Über den Tellerrand…mit Lady Windermere´s Pan köstlichen Sigara Böregi

Hallihallo ihr lieben Leute, 

heute bloggt wieder nicht die Krisi für euch sondern eine ihrer Urlaubsvertretungen.

Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin Rebecca von Lady Windermere's Pan. Auf meinem Heimatblog gibt es nur vegane Rezepte, deshalb habe ich für heute auch etwas veganes vorbereitet.

Es gibt etwas aus meiner Reihe Veganes Badass Barbecue: Sigara Böregi mit Räuchertofu Füllung.

IMG_5504
Börek sind gefüllte Yufka-Teig-Taschen. Sigara Böregi sind zigarettenförmig (und daher haben sie auch ihren Namen). Füllen kann man sie eigentlich mit allem, was man so da hat: Gemüse, Tofu, Obst, Reispfanne von gestern, die Möglichkeiten sind schier unendlich! Eigentlich wird Börek frittiert, ich habe ihn aber auf meinen imaginären Grill gelegt (das wäre dann mein Backofen, weil ich keinen Garten habe).

Böregi Vegan
Und das hier braucht ihr für
Sigara Böregi mit Räuchertofu Füllung
(etwa 4 Personen)

1 Pck Yufka-Teig
1 Pck Räuchertofu
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 EL Zitronensaft
1 Bund frischer Koriander
Gemüse nach Wahl (Paprika, Aubergine, Pilze, Tomate, Kartoffeln, Möhren…)
1 EL Parikagewürz
1 TL Salz
Olivenöl zum Bestreichen
Salz zum Bestreuen

Räuchertofu und Gemüse sollten das Verhältnis 1:3 haben, also ordentlich Gemüse rein hauen!
Zunächst einmal schneidet ihr euer Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Tofu in Würfel und bratet es kurz in der Pfanne an. Danach könnt ihr Zitronensaft, Koriander, Paprikagewürz und Salz dazu mischen. Die Füllung ist also fürs erste fertig.

Jetzt zum Yufka Teig. Wenn ihr die Packung aufmacht und den Teig auffaltet, solltet ihr jetzt mehrere große, runde, dünne Teigplatten vor euch sehen. Die schneidet ihr nun alle wie eine Pizza in acht Stücke.

Nun könnt ihr euch eines der dünnen Teig-Pizzastücke nehmen. Die Pizzarand-Seite legt ihr zu euch hin. Diese könnt ihr nun mit eurer Tofumasse füllen: Dazu legt ihr auf das Pizzaende, was nun zu euch liegt, eine längliche Portion Füllung. Dann schlagt ihr die Seiten ein und rollt den Teig auf. Wenn ihr an der Spitze angekommen seid, befeuchtet ihr die mit Wasser (damit sie klebt) und rollt fertig auf.

Weil ich es mal wieder verpasst habe Konstruktionsfotos zu machen, muss diese Beschreibung genügen. Ich kann euch aber noch den Tipp geben, auf Youtube mal Sigara Böregi einzugeben. Da zeigen ganz viele türkische Hausfrauen wie man sie perfekt gerollt bekommt.

Wenn ihr alle Röllchen gefüllt habt, werden sie großzügig mit Olivenöl bestrichen (bloß keine falsche Bescheidenheit und mit dem Öl geizen, denkt daran, dass die Dinger traditionell frittiert werden). Jetzt noch mit dem Salzstreuer die Oberfläche salzen und ab auf den Grill! Da ihr das Gemüse und den Tofu ja schon vorgebraten habt, sind die Böregi einfach dann fertig, wenn sie lecker und knusprig aussehen.

Violà!

Wenn ihr das ganze noch toppen wollt, dann stellt ihr am besten auch noch was zum Dippen bereit. Bei mir gab es dazu meine Mango Curry Sauce. Die findet ihr hier.

IMG_5484
Das war es schon, ich hoffe euch hat mein Rezept und meine Urlaubsvertretung gefallen. Lasst uns alle einen Moment neidisch sein, und daran denken, dass die liebe Krisi gerade ihren Urlaub genießt. Hach, da würde man doch gerne tauschen.

Ich hoffe ihr habt Spaß und genießt den Sommer, egal wo ihr gerade seid!

Allerliebst,
Rebecca
 
Liebe Rebecca
Vielen Dank für diese so lecker aussehenden Böregi…Da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen und ich würde direkt den Grill anschmeissen…!Das wird Zuhause sicher nachgeholt! Noch bin ich allerdings in Slowenien unterwegs und geniesse die letzten Tage, bald schon ist es vorbei und das muss ich noch auskosten=)

Kommentare:

  1. Oooh, Sigara Böregi esse ich auch so gerne! Am liebsten allerding mit Käse gefüllt - die kommen für dich, Rebecca, natürlich nicht in Frage ;) Yufka-Teig habe ich allerdings noch nie verarbeitet, da muss ich wohl mal nach schauen, dass ich mir welchen besorge.

    Krisi, hab noch einen tollen Urlaub!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carolin!
      Dankeschön, ich geniesse es sehr=)Ich habe ürbigens auch noch nie mit Yufkateig gearbeitet, aber die Böregi die Rebecca für meinen Blog gezaubert hat sehen so lecker aus, dass ich es unbedingt probieren muss=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Hallihallo,
    ich habe diese Woche auch meine ersten Sigara Böregi gerollt - allerdings mit Feta, Kräutern und Walnüssen. Die waren auch echt gut. Deine Idee mit Räuchertofu finde ich genial - vielen Dank dafür :-)
    Liebe Grüße von Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Sieht super aus - sowas muss ich auch mal ausprobieren, hab sogar schon den Yufkateig da (aber noch nicht rangetraut) ;-)
    Und echt schöne Fotos! :-)

    Liebe Grüße,

    Sandra

    AntwortenLöschen