Arabisch inspirierter Schmortopf

Hallo Zusammen

Wenn die Temperaturen kälter werden, liebe ich bunte Gemüsepfannen und Schmortöpfe. Ich probiere dabei immer wieder gerne neue Gewürze und neue Geschmäcker. So koche ich wahnsinnig gerne verschiedene indische Gerichte (allen voran Daal) und neu dabei ist die Küche des Nahen Osten. Es gibt in dieser Küche tolle Gewürze und viele Gerichte sind von Natur aus vegan, oder zumindest vegetarisch und dann ganz einfach veganisierbar! Zum Glück gibt es tolle Kochbücher und unendlich viele Rezepte im Internet. Ich war noch nie in Arabien, oder auch der Arabischen Halbinsel, deswegen weiß ich natürlich nicht, inwiefern dieses Rezept authentisch ist. Deswegen ist es einfach davon inspiriert. Ich habe verschiedene Rezepte gesehen, die mich immer wieder angelacht haben, und ich habe dem Ganzen meinen eigenen Dreh gegeben=)

Arabischer Schmortopf, Auberginen Eintopf, Auberginen, Erbseneinopf, Vegan Arabischer Schmortopf
Arabisch inspirierter Schmortopf, für 2 Personen
  • 1 – 2 Auberginen
  • 2 Schalotten oder 1 rote Zwiebel
  • 500 ml Tomatensoße
  • 1 Tasse Erbsen
  • 1 – 2 TL Harissa
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: Minze, klein gehackt
  • 200 g CousCous.
  1. Den Backofen auf 170°C vorheizen.
  2. Den CousCous mit kochenden Wasser übergießen, so viel dass ca. 1 cm mehr Wasser als Körner im Topf sind. Den Deckel darauf geben und zugedeckt bis zum servieren stehen lassen.
  3. Die Auberginen waschen, in dicke Scheiben schneiden und die Scheiben dann in dicke Streifen. Für ca. 15 Minuten in den Backofen geben.
  4. Währenddessen die Schalotten in dünne Streifen schneiden und in einem Topf anbraten.
  5. Mit der Tomatensoße ablöschen, Harissa dazugeben und ca. 15 Minuten einköcheln lassen.
  6. Die Auberginen aus dem Backofen holen und zur Soße dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen nochmals aufkochen. Wer mag gibt jetzt sehr fein geschnittene Minze dazu.
  7. Gemeinsam mit dem CousCous servieren.
Um den Schmortopf ein wenig arabischer zumachen, passen anstelle der Erbsen eigentlich Kichererbsen viel besser, aber ich hatte so Lust auf Erbsen;) Aber lasst euch davon nicht beeinflussen, verwendet das Gemüse das euch gefällt. Zucchini, Kidney Bohnen, Paprika oder ähnliches passt alles wunderbar. Durch die Harissa wird der Schmortopf sehr scharf, deswegen die Angabe von 1 – 2 TL. Wer scharfes Essen nicht so gut verträgt, nimmt lieber nur einen, alle anderen gerne 2 TL.

Arabischer Schmortopf, Auberginen Eintopf, Auberginen, Erbseneinopf, Vegan Arabischer Schmortopf
Was ist eigentlich eure Lieblingsküche? Ich finde es ja sehr schwer mich festzulegen, tendiere aber schon sehr in die indische, und was ich bisher probiert habe gefällt mir die Küche des Nahen Osten wirklich aus sehr und da werde ich mich noch mehr durchprobieren!

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Oh, so ein Schmortopf klingt lecker und man braucht nicht alle Platten vom Herd zu belegen ;)
    Das ist auf alle Fälle gespeichert und wird jetzt zur Suppenzeit auf alle Fälle auch mal rausgeholt!

    Hab noch einen schönen Tag :)
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa
      Freut mich das dir das Rezept gefällt=)
      Ich wünsch dir auch einen schönen Tag!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Hallo Krisi,

    Harissa habe ich noch nie probiert - vielleicht sollte ich das mal tun, für den arabischen Kick. Ich bin auch ein großer Freund der indischen/nepalesischen Küche. Aber türkisch/arabisch finde ich auch sehr lecker, ebenso wie mexikanisch. Und manchmal darf es auch ein veganer Burger oder klassische deutsche Hausmannskost sein ;) .

    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike
      Harissa ist super, aber sehr scharf, also vorsichit;) Türkisch esse ich auch sehr gerne und nepalesisch habe ich glaube ich noch nie probiert!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Der Schmortopf klingt toll und sieht vor allem auch noch so richtig lecker aus. Und zu dieser Jahreszeit ist es ja wirklich das perfekte Essen! Der landet direkt mal auf der Nachkochliste (ich kann ja endlich meinen Plan umsetzen, mich duch Deinen Blog zu kochen! ;) ).

    Wir kochen übrigens gern und viel in Richtung chinesisch. Indisch steht aber auch immer gern auf dem Speiseplan. :)

    Liebe Grüße und eine schöne Restwoche (und ein tolles Wochenende!)
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi
      Dankeschön, das freut mich!
      Chinesisch ist auch sehr lecker das stimmt, da habe ich jetzt für dieses Wochenende ein Rezept für meinen Blog geplant;)

      Liebe Grüsse und schönen Abend!
      Krisi

      Löschen
  4. Hallo meine liebe Krissi,

    oh ja das stimmt im Herbst Winter darf es etwas herfhafter und vor allem schön warm sein! Indisch ist wirklich super und dein Rezept hört sich toll an. Perfekt, dass ich noch so eine bunte Packung Erbsen da habe. Für mich wäre es auch zu schwer eine Lieblingsküche zu wählen, ich mag vieles sehr gerne. Jedes zu seiner Zeit :-) Zurzeit gibt es natürlich super viel mit Kürbis bei uns, der würde vlt. auch noch zu deinem Schmorttopf passen...

    Hab einen guten Start ins Wochenende!
    Viele liebe Grüße,
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Magdalena
      Der Kürbis passt eindeutig dazu und gibt einen tollen Geschmack, also unbedingt probieren=)
      Die auch einen schönen Start!
      GLG,
      Krisi

      Löschen
  5. Dein arabisch inspirierter Schmortopf klingt genau richtig für diese Jahreszeit und der sieht so köstlich aus – da knurrt mir jetzt schon der Magen, wenn ich mir nur die Fotos anschaue, höho ;)
    Obwohl ich auch zugeben muss, dass ich ebenfalls, wie du, noch nie richtig arabisch essen war – müsste man eigentlich mal nachholen :D

    Liebste Grüße,
    Rosy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rosy
      Dankeschön, freut mich das dir das Rezept gefällt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen