Gibanica - Eine slowenische Süßspeise

Hallo Zusammen

Huch, schon viel zu lange schlummert das Rezept in meinen tiefen der Rezepte. Den Kuchen habe im August gebacken, direkt nach unserer Rundreise die uns unter anderen nach Slowenien führte. Warum ich das Rezept erst jetzt veröffentliche? Das liegt hauptsächlich daran das es so viele saisonale Obstsorten oder Gemüse gab, zu denen ich zeitnah ein Rezept veröffentlichen wollte. Aber jetzt muss dieses Rezept eeeendlich raus..

Gibanica, Apfel-Mohn,Walnuss-Pastete, Slowenischer Kuchen, Slowenisches Dessert, vegan
Denn ich wurde mal behaupten es ist eines der besten und anspruchsvollsten Rezepte hier auf meinen Blog. Aber jetzt nicht erschrecken lassen, der Kuchen ist nicht wirklich schwer herzustellen, es braucht nur mehrere Schritte die sich alle so so sehr lohnen. Und nein, wirklich gesund ist der Kuchen nicht, aber ich habe auf Industriezucker verzichtet und das Fett ein bisschen reduziert. Damit ist es nicht mehr 100% original, aber das wäre er auch so nicht, da ich es natürlich vegan gebacken habe.

Gibanica, Apfel-Mohn,Walnuss-Pastete, Slowenischer Kuchen, Slowenisches Dessert, vegan
Was macht diesen Kuchen so besonders? Er besteht aus vier köstlichen Schichten, und ich kann mich nicht entscheiden welche meine liebste ist. Die erste Schicht ist eine Mohnfüllung, gefolgt von Quark, dann eine Nussfüllung und der Abschluss macht eine Apfelschicht. Damit sind quasi meine liebsten Kuchen in einen vereint, Mohn-, Apfel und Käsekuchen. Kann es noch besser werden? Eben…

Gibanica, Apfel-Mohn,Walnuss-Pastete, Slowenischer Kuchen, Slowenisches Dessert, Vegan
Gibanica
  • 12 Filo-/Strudelteigblätter
  • 50 – 70 ml Öl
Mohnschicht:
  • 400 ml pflanzliche Milch
  • 200 g gemahlene Mohnsamen
  • 5 EL brauner Reissirup
  • 40 g Rosinen
  • 1/2 TL Vanille
  • 1 EL Rum (kann weglassen werden)
Quarkschicht:
  • 500 g Sojaquark (Joghurt über Nacht abtropfen lassen)
  • 100 ml pflanzliche Milch
  • 2 EL Gries
  • 3 EL brauner Reissirup
Walnussschicht:
  • 200 g Walnüsse
  • 30 g feine Semmelbrösel
  • 5 EL brauner Reissirup
  • 230 ml pflanzliche Milch
Apfelschicht:
  • 500 g säuerliche Äpfel
  • 40 g Rosinen
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL brauner Reissirup
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  1. Für die Mohnschicht den Mohn aufkochen und über die entsprechenden Zutaten gießen. Gut verrühren und bis zur weiteren Verwendung abdecken.
  2. Für die Quarkschicht ebenfalls alle Zutaten verrühren und bis zur Verwendung abdecken.
  3. Für die Walnussfüllung, die Walnüsse im Mixer oder einer Gewürzmühle feinmahlen. Die Milch aufkochen und mit den übrigen Zutaten vermischen. Ebenfalls bis zur Verwendung abdecken.
  4. Für die Apfelschicht alle Äpfel schälen und raspeln. Mit den übrigen Zutaten mischen und zur Seite stellen.
  5. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  6. Wenn nötig die Strudelteigblätter passend zur Form zurechtschneiden. Es macht nichts wenn die ersten Blätter etwas reißen, es sollten nur die obersten drei intakt bleiben.
  7. Die Backform ( 20 x 30) mit etwas Öl einpinseln und nun ein Teigblatt in die Form legen. (Die anderen immer mit einem sauberen Handtuch abdecken) und sehr dünn mit Sonnenblumenöl bestreichen. Ein zweites Teigblatt darauflegen und einpinseln. Ein drittes Blatt darüberlegen und die Mohnfüllung vorsichtig auf den Blättern glatt streichen.
  8. Darauf ein Teigblatt legen und dünn mit Öl bestreichen. Ein weiteres Teigblatt darauf legen und die Quarkfüllung gleichmäßig darauf verteilen. (Ja dieses Mal sind es nur 2 Schichten Teig!)
  9. Nun das gleiche wiederholen. Ein Teigblatt auf die Masse legen, einpinseln und zweites darüber. Dieses Mal die Nussfüllung darauf verteilen und glatt streichen.
  10. Mit einem Teigblatt belegen, einölen und ein weiteres darauflegen. Darauf die Apfelschicht verteilen.
  11. Die letzten 3 schönen Teigblätter dünn mit Öl bestreichen und vorsichtig in die Form drücken.
  12. Im vorgeheizten Ofen für 40 – 45 Minuten backen, bis die Oberseite schon goldig wird.
  13. Vor dem servieren vollständig auskühlen lassen. Gibanica schmeckt am besten, wenn sie über Nacht ziehen durfte!
Lasst euch nicht von den vielen Schritten abschrecken, im Grunde ist es relativ schnell gemacht und es kann nicht viel schief gehen. Wer keine Rosinen mag, kann diese natürlich weglassen. Ihr dürft auch gerne den Strudelteig selber backen, aber ich war dann doch zu faul dafür;)

Gibanica, Apfel-Mohn,Walnuss-Pastete, Slowenischer Kuchen, Slowenisches Dessert, Vegan
Ich hoffe sehr das ihr dieses Rezept probiert, den es ist wirklich etwas besonders. Und da sich der Kuchen länger hält und ganz schönen Eindruck macht, ist es auch perfekt für die kommende Weihnachtszeit. Ein Tag vorher gebacken, im Kühlschrank ruhen lassen und voilà- ein etwas besonderer Kuchen der sicher allen schmecken wird=)
Kennt ihr Gibanica?
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Mhh, der Kuchen sieht aber fein aus! Je mehr Schichten ein Kuchen hat, desto spannender ist er doch ; )
    Und eine Kombi aus Käse,-Apfel und Mohnkuchen ist wirklich was Feines! Filoteig verwende ich immer in herzhaften Gerichten, ich sollte aber es wirklich mal in süßer Kombi ausprobieren...

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag dir,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Dankeschön!Ja der Kuchen ist einfach genial, da lohnt sich der etwas grössere Aufwand! Haha, bei mir ist es genau umgekehrt. Ich habe damit schon mehrere Süssspeisen gebacken, aber noch nie etwas herzhaftes;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Das klingt ja spannend! Es lohnt sich bestimmt, sich mal einen Tag Zeit zu nehmen um dieses Traumstück nachzubacken...
    Schönen Sonntag wünsche ich dir! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emilie
      Also einen Tag braucht es nicht, einfach ein bisschen länger als ein schneller Rührkuchen. Aber da viele Schritte gemacht werden können, während manche Zutaten vor sich herruhen, braucht es gar nicht so lange wie man denkt;)
      Liebe Grüsse und dir auch einen schönen Sonntag,
      Krisi

      Löschen
  3. Das ist ja auch mal ne außergewöhnliche Kombi - aber das klingt auf alle Fälle sehr lecker.
    Ich wollte mich schon immer mal an Filoteig probieren, aber bisher habe ich das immer nicht geschafft...

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa
      Es schmeckt auch wirklcih sehr lecker! Filoteig ist super, eignet sich für so vieles. Ich möchte jetzt unbedingt ein paar herzhafte Rezepte damit probieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. das klingt aber lecker, auf so eine zusammenstellung wäre ich ja nie gekommen
    deswegen liebe ich es Gerichte aus anderen Ländern und Kulturen auszuprobieren
    lg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli
      Ich auch nie, wie du sagst, dass ist das neue daran neue Länder und Kulturen kennen zu lernen. Nicht nur Land und Leute inspirieren, sondern auch das Essen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Hallo Krisi,

    oh Gibanica - toll! Ich war ja auch vor ein paar Wochen in Slowenien (den Artikel dazu auf meinem Blog hattest Du ja glaube ich gesehen) und in Ljubljana haben wir zum Dessert auch diesen tollen Kuchen gegessen. Hat fantastisch geschmeckt und ich hatte auch schon mal grob ins Auge gefasst, ihn nachzubacken - wie gut, dass ich mich dabei nun an das Rezept von Dir halten kann :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten
      Ja genau, den hab ich bei dir gelesen=) Mir war klar das ich den Kuchen nachbacken muss, ist doch etwas besonders und auch gar nicht so schwer wie man denkt;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Hallo meine liebe Krisi,

    hihi so ein gehaltvoller Kuchen ist doch jetzt im Winter genau das Richtige! Mit der slowenischen Küche hatte ich bist jetzt noch wirklich gar nichts zu tun, aber dein Rezept hört sich wirklich super toll an. Ich hoffe ich finde mal die Zeit es auszuprobieren. Gerade jetzt im Winter in der vorweihnachtszeit möchte man sooo viel Backen und hat so wenig Zeit...
    Aber vielen Dank für deine Inspiration. Vielleicht bringst du mir auch einfach ein Stück vorbei und ich setze schon mal den Winter Tee aus?;-)

    Hab noch eine gute Novemberwoche! Ich freue mich bald wieder von dir zu hören.
    Viele liebe Grüße,
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Magdalena
      Das sehe ich genauso, und es gibt auch wahrlich schlimmere Kuchen;)
      Hach ja, das wäre toll, wenn es möglich wäre würde ich es sofort tun=)
      Die auch eine schöne Woche,
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Antworten
    1. Hallo Vanessa
      Super, das freut mich und ich hoff es wird dir so gut schmecken wir mir=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Liebe Krisi,
    das ist ja ein abgefahrener Kuchen, oder ein Dessert? Wie auch immer, am liebsten hätte ich jetzt sofort ein Stückchen davon! :)

    Hab einen schönen Tag ♥
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine
      Es ist ein Kuchen, aber man kann ihn antürlich auch als Dessert essen, hihi;) Ich würde die ja gerne ein Stückchen geben...:(
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  9. Uhhh, sieht das guuut aus :) Ich steh voll auf Mohn. Ich glaube die Mohn- und Nussschicht wären meine liebsten. Obwohl ich auch Äpfel gerne mag. Zum Glück muss man sich nicht entscheiden, sondern kann alle gemeinsam verputzen :D Sooo lecker!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny
      Dankeschön=) HIhi, genau das sind auch meine liebsten, hihi;) Aber wie du sagst, wir müssen uns zum Glück nicht entscheiden und die Mischung von allen im Mund ist wirklich ein Highlight;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  10. Gibanica kenne ich (noch) nicht, aber das kann sich ja noch ändern. Hört sich sehr lecker an.
    Manche Rezepte warten auch bei mir Monate wenn nicht sogar Jahre bis sie veröffentlicht werden...das wichtigste ist, dass sie es auf dem Blog schaffen :)
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Hihi das stimmt, und bei diesen Rezept wäre es wirklich schade gewessen, es nicht zu veröffentlichen;)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  11. Da musste ich natürlich gleich gucken und ich muss schon sagen, die Haferflocken-Trauben Kekse hören sich auch sehr gut an. :) Dann werde ich die als nächstes mal ausprobieren oder vielleicht mache ich doch lieber deine slowenische Nachspeise? Mit dem Strudel und den ganzen tollen Schichten, klingt das ebenfalls sehr verführerisch. Mensch Krisi, du darfst nicht so viele tolle Rezepte posten, da kann ich mich wieder gar nicht entscheiden :P
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia
      hihi, dankeschön für deine liebe Worten, freut mich sehr;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  12. MEI den hätt i jetzt auf der STELL vaputzn kenna,,,,,
    genau mei DING.... i lieb MOHN und APFE und TOPFN,,,,ahhhhhh,,,,,ggggg

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit
      Dankeschön=)
      Dir auch einen schönen Abend!
      LG, Krisi

      Löschen
  13. Ohh was für ein leckeres Rezept! Slowenische Küche kenne ich leider überhaupt nicht, das ist ja super spannend. Vielen Dank fürs Teilen!
    Alles Liebe
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela
      Ich habe sie vor meinen Urlaub auch nicht gekannt, aber diese Süssspeise musste ich unbedingt direkt Zuhause probieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen