Veganer Kichererbsen–Braten

Hallo Zusammen

Heute habe ich das perfekte Weihnachtsessen für euch, zumindest für alle die Weihnachten vegan verbringen wollen. Natürlich kann es auch an jeden anderen Tag gegessen werden, so habe ich es ja auch gemacht, aber es passt einfach perfekt wenn es mal etwas besonderer sein soll. 

Unbenannt3 (2)

Lasst es mich gleich vorne weg nehmen: Dieser Kichererbsen – Braten ist nur von einen klassischen Braten inspiriert. Er schmeckt nicht wie ein richtiger Braten, das soll er für mich auch nicht, denn ich esse ja bewusst kein Fleisch. Er schmeckt auch nicht wirklich nach Kichererbsen, die Barbecue – Soße gibt da einen tollen Geschmack (und ist deswegen ein Muss) und ordentlich Pfiff. 

Dieser Kichererbsen – Braten überrascht geschmacklich und ist zusätzlich noch richtig gesund. Viel Proteine und Mineralstoffe und kein zusätzliches Fett=)

Unbenannt2 (2)

Kichererbsen – Braten
  • 1 kleine rote Zwiebel oder Schalotte
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 1 kleine rote Paprika
  • 2 TL Cranberries, getrocknet
  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 2 – 3 EL Barbecue Soße*
  • 1, 5 EL Apfelessig
  • 1 , 5 EL gemahlener Leinsamen
  • 1 EL Tahini
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • 1 TL getrocknete Rosmarin
  • 1/2 TL getrockneter Salbei
  • Salz
  • 1/2 Tasse gemahlene Haferflocken

Barbecue Soße
(Ich habe eine normale Tasse als Mengenangabe verwendet, die Menge ist mehr als ihr benötigt. Hält mehrere Tag im Kühlschrank!)

  • 1/2 Tasse Tomatenmark
  • 1/2 Tasse Wasser
  • Prise Salz
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Sirup
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 2 EL Molasse
  1. Beginnt mit der Barbecue Soße. Dafür verrührt ihr einfach alle Zutaten gründlich. Nun gibt 3 EL der Soße in eine extra Schale und rührt die Leinsamen sowie den Apfelessig darunter. Beide Soßen zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  3. Zwiebel, Knoblauch und Karotten schälen und gemeinsam mit der Paprika klein schneiden.
  4. In einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch so lange braten bis durchsichtig werden. Die Karotten, Paprika und Cranberries dazugeben und weitere 3 Minuten braten.
  5. Die Kichererbsen abwaschen und im Mixer mit der Hälfte des gekochten Gemüse kurz pulsieren. Es soll noch zur Hälfte stückig sein, also kein Mus!
  6. In eine Schüssel geben und mit den 3 EL Soße mischen die zuvor mit den Leinsamen gemischt wurde.
  7. Die Haferflocken im Mixer zu Mehl verarbeiten und zu der Kichererbsenmasse dazugeben.
  8. Eine Springform mit Backpapier auslegen, so dass das Backpapier rausschaut damit der Braten später besser aus der Form geholt werden, und die Masse hineingeben. Mit einem Löffel glatt streichen und anpressen!
  9. Die Barbecue – Soße großzügig darüber verteilen. Der ganze Braten soll komplett bedeckt sein, lieber etwas zu viel als zu wenig!
  10. Den Kichererbsen – Braten mit Alufolie oder Backpapier bedecken und für 20 Minuten backen. Danach die Folie entfernen und weitere 20 – 25 Minuten backen.
  11. Kurz auskühlen lassen, damit der Braten etwas fester wird und servieren.
Ihr könnt euren Braten gerne etwas variieren. Anstelle der Karotten passt z.B. auch Kürbis, Sellerie, Pastinaken oder ein anderes Gemüse. Ihr könnt gehackte Wal- oder Pekannüsse dazugeben oder Rosinen. Auch mit den Gewürzen könnt ihr spielen und natürlich auch frische verwenden. 

Unbenannt6 (2)

Bei uns war der Braten übrigens in einem Schwung bis auf 2 Stücke komplett aufgegessen, und das nur zu zweit. Er schmeckt wirklich köstlich und nun ja, die Zutaten sind ja gut, also ist es auch nicht schlimm richtig zuzulangen;)
Habt ihr schon veganen/vegetarische Braten probiert?
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Yep, ich liebe Linsen"braten" mit Marroni und Pilzen. Leider ist er sehr aufwändig, darum gibt es ihn nur 1-2 mal pro Jahr. Nimmst du für deinen Braten getrocknete Cranberries oder Cranberrykonfi?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Linsenbraten habe ich noch nicht probiert, steht auch noch auf meinen Plan! Ich habe getrocknete verwendet, danke für den Hinweis,werde ich direkt in den Post dazu schreiben!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Der sieht sehr lecker aus. Glaub ich sofort, dass ihr denn aufgegessen habt.
    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Dankeschön=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Wow! Nee, so einen Braten habe ich noch nie gegessen und auch noch nie gemacht. Hört sich aber wirklich interessant an!
    LG Farina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Farina
      Schmeckt wirklich super, vielleicht magst du das Rezept ja irgendwann mal probnieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Uh das klingt gut, ich hab mich vor kurzem auch an einem Braten versucht, kommt auch die Tage auf den Blog. Willst du mit deinem BRaten nicht bei meinem Blogevent vegetarisch/vegane Weihnachten mitmachen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa
      Hui da bin ich aber schon auf dein Rezept gespannt. Ich habe für morgen ein Plätzchen Rezept, das wollte ich für dein Event,, hoffe das ist auch ok=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Huhu Krisi,
    ich bin immer noch unsicher, was ich von veganem "Braten" halten soll - könnte daran liegen, dass ich erst ein oder zwei Mal einen solchen gegessen habe und der Geschmack eher mäßig war. Aber holymoly - dein "Braten" sieht toll aus! Und deine Beschreibung liest sich wirklich überzeugend. Weihnachten gibt es bei uns seit Jahren immer dasselbe Rezept (wünscht sich der Herr des Hauses so ;-)), doch für das nächste Adventswochenende liebäugele ich durchaus mit deinem Rezept :-).
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirschbiene
      Also für mich war es das erste Mal, ich habe deswegen keinen Vergleich. Ich fand ihn sehr lecker=) Bei uns gibt es an Weihnachten übrigens auch immer das Gleiche, nur dieses Jahr wird es anders da ich bei der Familie meines Freundes feier.
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Sieht klasse und schon sehr festlich aus! Kichererbsen esse ich so gerne - das probiere ich deswegen nur zu gern mal aus! Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam
      Dankeschön=) Ja unbedingt, ist wirklich etwas besonderes!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Oh ja, der sieht ja auch richtig klasse aus und das Rezept klingt super. Ich glaube nach diversen Backsessions kann ich Linsenbraten nicht mehr sehen, aber vielleicht wieder im nächsten Jahr :D
    Liebe Grüße,
    Lynn von www.de.heavenlynnhealthy.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lynn
      Dankeschön=)Hihi, das kann ich verstehen;)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Wow, das ist eine tolle Idee! Ich liebe Kichererbsen und bin ganz empfindlich, wenn vegane Gerichte versuchen das Fleisch "nachzuahmen". Braucht es für mich auch nicht.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Daniela
    Dankeschön=) Das stimme ich dir zu, das braucht es wirklich nicht!
    Liebe Grüsse,
    krisi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Krisi! Das Rezept gefällt mir sehr ...darf ich fragen, wie viel Gramm Kichererbsen in einer Dose sein sollen (abtropfgewicht) ? Danke und LG ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ines
      Dankeschön! 1 Dose enthalt 250g Kichererbsen, abgetropft=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen