Sodabrötchen mit Rosinen

Hallo Zusammen

Vor nun schon drei Jahren haben mein Freund und ich in Irland Urlaub gemacht. In Dublin mietet wir ein Auto und fuhren dann direkt zur Westküste, um Etappenweise der Küste entlang bis Cork und dann zurück nach Dublin zu reisen. Wir übernachten in süßen kleinen Bed&Breakfast´s und aßen in Pubs. Dies ist in Irland, sowie in England, ganz normal und die ganze Familie trifft sich dort von jung bis alt. Irland ist wunderschön, die Landschaft ist so saftig grün, überall hat es alte Burgen oder Kirchen und mir gefällt der irische Akzent unheimlich gut. Ich werde sicher nochmals hingehen. 

Damals war ich noch nicht vegan (das kam erst ein paar Monate später) und deswegen war es für mich auch kein Problem in den Pubs Mittag- oder Abendessen zu bestellen. Besonders geliebt habe ich Scones und Sodabrot. Ich weis, nicht sehr originell, aber mit einem einfachen, leckeren Stück Brot (oder Scone) kann man mich so glücklich machen. Sodabrot wird anstelle der Hefe mit Backnatron gebacken und für mich schmeckt es mehr wie ein Scone, anstatt ein Brot. Deswegen mag ich es wahrscheinlich so gerne. Es ist nicht so fluffig, da die Hefe fehlt, und schmeckt am besten am Tag des Backens. Am nächsten Tag ist es etwas trocken, wird aber frisch und lecker, wenn es getoastet wird.

Sodabrot, Veganes Sodabrot

Ich habe mich entschieden das Sodabrot nicht am Stück zu backen, sondern als kleine Brötchen. Ich dachte so kann ich einen Teil der Brötchen einfach einfrieren. Was dann allerdings doch nicht geklappte, weil sie schneller aufgegessen wurden als gedacht;) 
Aber egal, ob ihr sie als Brötchen oder Brot backt, es wird köstlich. Das Rezept habe ich natürlich etwas abändern müssen, da es ursprünglich nicht vegan ist, aber dass macht dem Geschmack überhaupt keinen Abbruch.

Sodabrot, Veganes Sodabrot

 Sodabrötchen mit Rosinen
  • 500 g helles Dinkelmehl (Ich habe 200 g davon mit Dinkelvollkornmehl ausgetauscht)
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Vebugan (oder eine andere vegane Butter)
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Rosinen
  • 2 - 3 EL Kokosblütenzucker, oder normaler Zucker
  • 1 EL Apfelessig
  • 300 ml Sojamilch
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Setzt zuerst eure Buttermilch an. Dafür einfach den Apfelessig in die Sojamilch einrühren und ca. 5 Minuten ruhen lassen. 
  2. Die vegane Butter in einem Topf bei geringer Hitze langsam schmelzen lassen.
  3. Nun das Mehl in eine Schüssel geben und mit Natron, Backpulver und Salz mischen.
  4. Die Rosinen und den Kokosblütenzucker untermischen.
  5. Nun die Milch und die geschmolzene Butter einrühren und zu einem glatten Teig kneten.
  6. Aus dem Teig 5 – 7 Brötchen formen und für 20 Minuten im Backofen goldbraun backen.
  7. Die Brötchen schmecken auch warm unglaublich lecker, also entweder warm, oder ausgekühlt servieren.
Wie gesagt schmecken die Brötchen am Backtag am Besten und da sie so schnell zubereitet sind könnt ihr sie z.B. zum Frühstück backen. Sie schmecken sehr lecker mit Marmelade oder Konfitüre! Wenn ihr den Teig als Brot ausbacken wollt, verlängert einfach die Backzeit um 15 Minuten. Wer keine Rosinen mag, kann diese natürlich einfach weglassen oder durch Cranberries ersetzen.

Sodabrot, Veganes Sodabrot
Wart ihr schon in Irland? Habt ihr das Sodabrot auch so gerne gegessen?
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Ich liiiiebe ja auch Scones, aber Rosinen? Daher gehör ich wohl in die andere Fraktion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa
      Hihi, ja das geht glaube ich vielen so, was ich gar nicht verstehen kann. Ich liebe Rosinen;) Aber wie geschrieben, einfach die Rosinen weglassen;)
      Liebe Grüsse.
      Krisi

      Löschen
  2. Hallo Krisi, wieder mal was Neues gelernt. Ich kenne die Soda- Brötchen aus Irland gar nicht, sie sehen aber so lecker aus, dass ich sie sofort essen würde :-)
    Liebe Grüße, Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edyta
      Dankeschön, ja sie sind auch wirklich köstlich, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Mit oder ohne Rosinen, ich mag Scones in allen Variationen und Sodabrot ist auch öfters auf meiner Liste. Das geht sogar alles glutenfrei, habe ich jetzt auch schon getestet. Meist kommt bei mir noch etwas Kürbismus dazu, das gibt dann eine schöne Farbe und auch gute Konsistenz. Ich bin ein England-Fan, vor allem die Gärten haben es mir angetan, in Irland war ich leider noch nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden.
    Liebe grüße Marlies (homestead)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mia
      Was für eine wunderbare Idee mit dem Kürbismus. Gibt es zwar jetzt leider gerade nicht, aber das kommt ja wiederS!
      LIebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Mhh...die sehen toll aus. Leider war ich noch nie in so ienem Land, will es aber unbedingt noch nachholen :)
    Auf alle Fälle macht dein Rezept da echt Lust drauf^^

    Liebste Grüße
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa
      Dankeschön=) Ja wenn du kannst, dann unbedingt mal Urlaub dort mache, so ein schönse Land!
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Das liest sich sehr lecker an - yumminger! Und darüber, dass du in "Pups" zu Mittag gegessen hast, hab' ich schon ganz infantil vor mich hingekichert...."Sie hat PUPS gesagt. Tihihi..."
    ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muahaha, hach ich schliesse mich dir und lache infantil mit;) So lustig, wäre mir nicht aufgefallen ohne deinen Hinweis;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Wie bist du denn so viel später auf meinen Bohneneintopf gekommen? :) Ich war schon in Irland, doch das Sodabread ist wohl an mir vorbeigegangen. Dafür hatte ich Scones und diesen typischen Eintopf, dessen Name mir gerade nicht mehr einfällt... Lieben Gruß, Isabelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Isabelle
      Hihi, ich habe mich ein bisschen durchgeklickt;) Eintopf habe ich auch viel gegessen, kann mich aber gar nicht mehr genau erinnern, welcher der typische sein sollte!?
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Die sehen schön fluffig aus und sind in der Zubereitung ja auch easy. Werde ich mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Ja super easy, das liebe ich so an ihnen=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Oh....eine vegane Version! Wie genial! Das muss ich gleich mal abheften! Sieht ja wirklich unglaublich saftig aus!
    Liebste Grüße
    Kiki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kiki
      Dankeschön, ja ist gar kein Problem Sodabrot vegan zu backen:)
      LG, Krisi

      Löschen