Dinkelvollkorn - Bärlauchbrötchen

Hallo Zusammen

Hach waren das nicht herrliche Sonnentage…Heute ist allerdings grau und regnerisch. Und die Wetteraussichten für die nächsten Tage sind leider alles andere als rosig. Kalt soll es wieder werden, ach nein:(
Nun ja, damit wir uns wenigstens etwas die Frühlingsstimmung aufrechterhalten können, gibt es heute Bärlauchbrötchen. Sie sind so einfach, dass sie beim ersten Versuch gelingen. Es kann nicht viel schief gehen, außer natürlich die Hefe geht nicht auf.

Dinkelvollkorn - Bärlauchbrötchen,

Wahrscheinlich sind die meisten von euch viel bessere Hefeexperten als ich. Für die, die sich nicht so gerne an Hefe trauen, oder noch nicht viel damit probiert haben ein paar Tipps und Tricks. Bei frischer Hefe, müsst ihr immer normalen Zucker verwenden. Nur mit dem Haushaltszucker wird die Hefe genährt und kann richtig schön aufgehen. Wenn ihr Trockenhefe verwendet, spielt die Art von Zucker oder Austauschzucker dagegen keine Rolle. Damit die Hefe auch wirklich geht, verwendet immer lauwarmes Wasser. Lauwarm! Zu heiß und die Hefe stirbt, zu kalt und die Hefe wird nicht aktiviert. Manche sagen es reicht auch Zimmertemperatur, bei mir hat das bisher nie funktioniert also erwärme ich die Milch oder das Wasser immer kurz. Ich teste mit einem Finger wie warm die Milch ist, sie sollte nicht wärmer als Körpertemperatur werden! Die Gehzeit ist sehr individuell und es sollte nicht nach der genauen angegebenen Zeit gewartet werden. In einem kälteren Raum dauert die Gehzeit länger, es kann sogar doppelt so lange gehen, als in einen warmen Raum. Genauso kann ein Zopf den ihr im Winter backt vielleicht 2 Stunden Gezeit benötigen und im Sommer nur eine. Deswegen haltet euch nicht allzu sehr an die Stundenangaben, sondern an die Beschreibung. Wenn der Teig doppelt so groß werden sollt, wartet einfach bis er wirklich doppelt so groß ist. Ein toller Trick, der aber leider nicht mit jedem Backofen funktioniert, ist ihn in den ausgeschaltet Backofen zu stellen und nur das Licht anzuschalten. Das ergibt eine kuschlige Umgebung für den Teig in dem er schnell aufgeht. Stellt den Teig auch bitte nicht in Durchzug, sondern in einen geschützten Raum oder Ecke. Noch ein letzter Tipp: Habt ihr eine Küchenzeilenplatte aus Marmor oder anderem kalten Stein? Dann verarbeitet ihn nach dem aufgehen nicht darauf, sondern auf einem Holzschneidebrett oder ähnlichen. Die Kälte der Platten kann die ganze schöne Arbeit zerstören und danach geht eurer Teig nicht mehr weiter auf.
So, nun aber zum Rezept...

Dinkelvollkorn - Bärlauchbrötchen,

 Dinkelvollkorn - Bärlauchbrötchen
  • 500 g Dinkelmehl, Vollkorn
  • 350 g lauwarmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Bund Bärlauch, ca. 100 g
  1. In einer großen Schüssel das Mehl, Salz und die Trockenhefe geben und verrühren.
  2. Den Bärlauch waschen, trockentupfen und in sehr feine Streifen schneiden.
  3. Das Wasser erwärmen, zur Mehlmischung geben und zu einem Teig verarbeiten.
  4. Zuletzt den Bärlauch dazugeben und unterkneten.
  5. Den Teig nun mit einem feuchten Tuch abdecken und mindestens eine Stunde gehen lassen. Ihr könnt den Teig auch in das oberste Fach eures Kühlschrankes stellen und ihn über Nacht gehen lassen.
  6. Wenn der Teig auf doppelte Größe gewachsen ist, ihn auf eine bemehlte Fläche geben und nochmals durchkneten. Nun 6 – 8 gleichgroße Brötchen darauf formen.
  7. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nochmals etwas grösser werden lassen. Das braucht je nach Zimmertemperatur 15 – 30 Minuten.
  8. Nun in den auf 200°C vorgewärmten Backofen geben und für 15 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 180°C herunterdrehen und weitere 5 – 10 Minuten ausbacken.
  9. Wer mag kann die Brötchen noch lauwarm servieren.
Selbstverständlich könnt ihr anstelle des Bärlauches auch jedes andere Gewürz verwenden, Bärlauch ist ja leider immer nur sehr kurz verfügbar. Ich finde die Brötchen sehr lecker mit Thymian und Rosmarin! Das Dinkelmehl kann durch Weizenmehl, oder eine andere Mehlmischung ausgetauscht werden!

Dinkelvollkorn - Bärlauchbrötchen,

Die Brötchen schmecken köstlich als Beilage oder z.b. mit Hummus bestricken=)
Ist bei euch das Wetter auch wieder so trübe geworden?
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Mmmh, ich kann den Duft dieser frisch gebackenen Brötchen fast bis hierher erschnuppern! Die Bärlauchsaison muss echt ausgenutzt werden -nur zu gerne verbacken. Ganz wunderbares Rezept! Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam
      Dankeschön. Ja leider ist die Saison immer viel zu kurz:(
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Ui, bei dir gibt´s die Dinkel-Bärlauchbrötchen. Die mag ich auch sehr gerne. Die sind einfach zu gut :D
    Liebe Grüße
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia
      Jaaa, soooo lecker!Mhh!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Ohh Krisi, die klingen ja phantastisch! Ich finds toll, dass du so ein außergewöhnliches Bärlauch-Rezept gepostet hast (Pesto Rezepte kann ich nicht mehr sehen, hihi).
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ela
      Vielen Dank=) Hihi, das stimmt, momentan gibt es sehr viele Bärlauchpesto-Rezept (sie schmeckt aber auch einfach unverschähmt gut;))
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Deine Brötchen sehen richtig köstlich aus!
    Ich benutze immer Trockenhefe und hatte mit der noch nie Probleme - daher konnte ich anfangs gar nicht glauben, dass es Leute gibt, die sich keinen Hefeteig zutrauen. Das schöne an Trockenhefe ist ja, dass man sie immer zu Hause haben kann :) Falls mal spontan ein Brötchenrezept wie deins auftaucht ist man also dafür gerüstet ;)

    Ich hatte übrigens gestern Regen ohne Ende, heute war es aber wieder schön und morgen ist Schnee angesagt. Auf den würde ich gern verzichten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Täbby
      Dankeschön=) Ja, Trockenhefe ist wirklich ein Retter, das sehe auch so. Damit hatte ich bisher auch noch nie Probleme und sieht hält sich lange;)
      Oh nein, wieder Schnee? Das ist richtig fies! Bei uns war es heute gegen abend dann auch weider überraschend schön, aber schon morgen soll es wieder regnen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Juhuuu...noch ein so tolles Bärlauchrezept..wir sind auch schon voll im Fieber :)
    Das klingt wirklich richtig toll...leider ist unser letzter Bärlauch gestern nochmal für die letzte Fuhre Pesto drauf gegangen :)
    Aber das merk ich mir für nächstes Jahr!

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    PS: Bärlauchpesto und Bärlauch-Kartoffel-Suppe sind schon verbloggt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa
      Habe gerade bei dir auf dem Blog vorbei geschaut, dein Mann war ja wirklich fleissig=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Das sieht super lecker aus. Ich freue mich auch immer jedes Jahr auf die Bärlauchsaison :) LG, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole
      Dankeschön=) Ja, Bärlauch ist immer wieder die Freude nach dem Winter!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Die sehen ja gut aus! Ich glaube, ich backe mir diese Brötchen jetzt zum Frühstück (ich hab Urlaub :)). Ich muss allerdings die Rosmarin-Variante machen. Ich hab die letzten 2 Tage sooo viel Bärlauch verwertet.... :D Bei mir kommt übermorgen dann auch was bärlauch-iges auf den Blog :)
    Deine Tipps oben sind übrigens super! Mir ght es so, dass ich sie kenne, aber nicht immer so gut drauf achte und dann geht was schief. Mit Winter und Sommer das war mir aber gar nicht so bewusst. Da hast du vollkommen Recht. Muss ich mal drauf achten :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny
      Dankeschln=) Hach du glückliche hast Urlaub, wie schön. Aber ich darf mich nicht beschweren, ich hatte erst;)
      Mit Rosmarin schmecken sie genauso lecker, da musst dann natürlich die Menge anpassen, dass es nicht zu viel wird;)
      Ja das mit dem Sommer und Winter habe ich früher auch nie beachtet, und mittlerweile fällt mir das so stark auf=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Hallo Krisi
    Ich habe gerade gesehen, dass dir mein Emmerbrot-Rezept, welches ich bei Google+ gepostet habe, gefallen hat. Da musste ich doch gleich mal auf deinem Blog vorbeischauen. Und da ich ja eh ein Fan von ausgefallenen Rezepten bin, habe ich mir mal gleich deine Dinkel-Bärlauch Brötchen zu gemüte geführt. Die sind wirklich klasse. Vor allem wenn man den Bärlauch saisonal und am besten frisch verwendet. Liebe Grüße Sebastian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sebastian
      Das freut mich das du auf meinen Blog vorbeischaust! Ich denke auch das es mit frischen Bärlauch am Besten schmeckt, leider gibt es den nur viel zu kurz:( Getrockneten habe ich allerdings noch nie in einem Laden gesehen?!
      liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  9. Hallo Krisi, schon beim Lesen läuft einen das Wasser im Mund zusammen und die Bilder machen es noch schlimmer :). Da möchte man gleich reinbeißen.
    Dazu noch frisch und lebhaft beschrieben, hier komme ich gern wieder. Lg Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Toni
      Dankeschön=) Ich freue mich natürlich, wenn du wieder vorbeischaust=)
      Liebe Grüsse,
      krisi

      Löschen