No Bake Cheesecake mit Aprikosenkompott | vegan und glutenfrei

Hallo Zusammen


Heute habe ich ein richtigen Sommerkuchen für euch! Nicht nur weil er nicht gebacken werden muss, sondern weil er herrlich erfrischend ist und mit einem Aprikosenkompott daher kommt. Und ja, das Kompott ist Pflicht, dass macht den Kuchen so besonders! Wenn ihr das Kompott weg lasst, ist der Kuchen gleich um einiges langweiliger, immer noch lecker, aber vertraut mir einfach in der Sache, macht das Kompott dazu=) Ach ja und noch ein Vorteils des Kompottes, ihr müsst den Kuchen weniger süßen, da der Kompott so viel natürliche Süße mit sich bringt. Wenn ihr also kein Kompott möchtet, süßt den Kuchen etwas stärker.

Das Rezept ist super einfach und benötigt nicht allzu viele Zutaten. Ihr braucht allerdings Agar-Agar, was ihr in jeden Bioladen finden solltet. 

No Bake Vegan Cheesecake mit Aprikosenkompott

Der Kuchen ist übrigens nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei. Kennt ihr die Amaranth Riegel von Alnatura? Die mit Schokolade überzogen sind? So schmeckt der Boden, mhhh lecker. Wer eine Nussallergie hat, kann die Menge an gemahlenen Nüssen durch Haferflockenmehl ersetzen. Die Konsistenz kann dann aber etwas kompakter werden.

No Bake Vegan Cheesecake mit Aprikosenkompott

No Bake Vegan Cheesecake mit Aprikosenkompott (18cm Springform)


Boden:

  • 40 g Amaranth
  • 50 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 1 Msp Vanillepulver
  • 40 g Ahornsirup
  • 30 g Mandelmus
  • 1 kleine Prise Salz

Cheesecake - Creme

  • 500 g Sojaquark oder 1000g Sojajoghurt (Den Joghurt über Nacht in einem feinen Sieb mit dünnen Tuch oder Küchenpapier abtropfen lassen)
  • 1 – 2 Msp Vanillepulver
  • 200 ml Apfelsaft oder 200ml Wasser mit etwas Sirup nach Wunsch
  • 7 g Agar Agar
  • 50 g Birkenzucker / Xylit oder Rohrohrzucker (Falls ihr kein Kompott dazu reicht, solltet ihr den Kuchen etwas mehr süßen)

Aprikosenkompott

  • 500 g Aprikosen
  • 1 – 2 EL Ahornsirup oder Süßungsmittel nach Wunsch

  1. Beginnt mit der Creme. Dafür den Saft mit dem Agar Agar zum köcheln bringen. 2 Minuten köcheln lassen und dann 5 Minuten ruhen.
  2. In der Zeit könnt ihr euch den Boden widmen. Dafür einfach alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel oder einer Gabel verrühren, und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken. Mit den Händen oder einen Löffel fest andrücken, bis der Boden kompakt wirkt. (Sollte die Masse zu brösslig sein, gibt etwas mehr Ahornsirup oder Mandelmus dazu.)
  3. Nach den 5 Minuten die Agar – Agar Mischung in den Quark verrühren. Vanillepulver und Birkenzucker dazugeben und dann in die Springform füllen.
  4. Die Form ein paar Mal auf einen Tisch/ Oberfläche klopfen, so dass keine Blasen in der Füllung bleiben.
  5. Dann für mindestens 3 Stunden kalt stellen. Wenn es schneller gehen soll und ihr genügend Platz habt, könnt ihr den Kuchen auch für ca. 30 Minuten in den Tiefkühler stellen, bevor ihr ihn in den Kühlschrank stellt.
  6. Während der Kuchen kühlt, dass Kompott zubereiten. Dafür einfach die Früchte waschen, entsteinen und gemeinsam mit dem Süßungsmittel nach Wahl in einen Topf geben. Erhitzen und ca. 4 – 5 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Aprikosen anfangen zu verfallen. Mit einem Löffel oder einer Gabel ein paar Aprikosen zerquetschen, so dass das Kompott mehr Textur bekommt. Wer mag kann etwas Stärke zum Kompott geben, dann wird die Konsistenz noch dicker. Ich finde das ist nicht nötig, aber je nach Frucht bietet es sich an.
  7. Zum Servieren ein Teil der Frucht auf den Kuchen geben, oder den Kompott separat dazugeben, so dass sich jeder selber auf sein Stückchen gebe kann.

An Fruchtkompott könnt ihr natürlich auch jede andere Frucht verwenden. Passend jetzt sind neben Aprikosen auch Zwetschgen, Pfirsich oder Beeren. Lasst einfach den Kompott wirklich abkühlen, ich habe meine noch lauwarm auf den Kuchen gegeben, und dass hat ihn nicht ganz so gut getan! Am nächsten Tag war es dann kein Problem mehr.  

Inspiration für dieses Rezept war übrigens der Käsekuchen von Saitan is my motor.


Viel Spaß beim Ausprobieren und einen schönen Sonntag,

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Dein No Bake Cheesecake sieht wirklich fein aus! Davon hätte ich gern ein Stück heute Nachmittag :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Dankeschön, dass freut mich!ICh würde dir ja wirklich gern ein Stückchen zuschicken:(
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Liebe Krisi, dieser Cheesecake klingt einfach herrlich. Gerade den Boden stelle ich mir total lecker vor, ich stehe nämlich auf die Schoki überzogenen Riegel ;) Und das Kompott darf man wirklich auf keinen Fall weglassen, dafür klingt die Kombination viiiel zu lecker hihi
    Liebste Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mia
      Dankeschön! Hihi, ich liebe diese Riegel auch, deswegen war ich von den Boden so begeistert;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Hmm..der sieht super aus! Und natürlich würde ich auf KEINEN FALL das Kompott weglassen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Mohr
      Dankeschön!Nein auf KEINEN FALL; hihi!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi!
    Dieser Kuchen sieht köstlich aus!
    Ich liebe no bake Kuchen - und die Idee mit dem Kompott gefällt mir außerordentlich gut - es passt auf jeden Fall sehr gut zu sommerlichen Temperaturen (auch wenn wir davon derzeit nicht allzu viel haben ;)). Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass Pflaumenkompott zu diesem Werk auch ganz wunderbar passt - jetzt beginnt ja bald wieder die Zeit...
    Da freue ich mich schon drauf! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni
      Dankeschön, dass freut mich! Schade das es bei euch nicht so heiss ist, bei uns ist es seit Tagen heiss und Sonnenschein pur!Pflaumenkompott passt auch wunderbar, diese leichte Säure wird wunderbar harmoieren, mhh lecker!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. das sieht ja lecker aus :)
    seit es den Alpro Quark gibt habe ich schon sehr oft Käsekuchen gemachte, aber noch nie eine no bake Version, vielleicht probiere ich das mal als nächstes aus
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli
      Dankeschön! Für mich war´s der Erste, habe dafür noch nicht einen normalen Käsekuchen gebacken;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Ach Gott der sieht ja richtig niedlich aus :)
    Und die Riegel habe ich zwar noch nicht probiert, aber das klingt wirklich gut.

    Ganz liebe Grüße
    Elsa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! hihi, weil er so klein ist?;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Es ist zwar eigtl schon viel zu spät dafür, aber könnte ich gerade an ein Stück kommen, würds ichs sofort verputzen! Sieht das guuut aus ♡♡♡
    Liebe Grüße, Sabine
    PS: Bei mir gibt's gerade ein veganes Kochbuch zu gewinnen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine
      Ja der Kuchen ist leider schon weg, ansonsten hätte ic dir gerne ein Stückchen gegeben;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Huhu Krisi,
    dieser Kuchen sieht toll aus! Wie du weißt, meide ich Gluten, weil ich es null vertrage. Da kommen mir solche Rezepte gerade recht - die Sache mit dem Kompott klingt nämlich fabelhaft :-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca
      Dankeschön=) Ja, du musst den Kuchen unbedingt probieren, ist wirklich köstlich!;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  9. Ich liebe Cheesecake. Ich habe sogar einen veganen gegessen, aber noch nicht selber gebacken. Und ich war beeindruckt, dass er genauso wie der nicht vegane Cheesecake geschmeckt hat. Ich habe mich schon gefragt was alles reinkommt und jetzt weiß ich es. Und kann es sogar nachbacken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dankeschön! Es gibt natürlich viele verschiedene Versionen, ich weis nicht ob er gleich schmecken wird wie den, den du damals probiert hast. Ich habe bisher eine gebackene Version, und dann eben diesen no-bake probiert. Viele machen veganen Käsekuchen auch aus Cashewnüssen, dass muss ich selber noch probieren!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  10. Sieht super aus und klingt einfach. Ich glaube, ich werde etwas Ähnliches versuchen ;))
    inspired Yv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yv
      Dankeschön, dass freut mich! Viel Spass beim Ausprobieren!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen