Zucchinibällchen mit Tomatensoße | vegan und glutenfrei

Hallo Zusammen

Dieses Jahr beschenkt uns unser Zucchinipflänzchen wirklich reich. Und das obwohl ich es nicht immer so gut behandelt habe. Ein paar Zucchini sind nämlich verkümmert, weil ich es unterschätzt habe wie viel Wasser sie wirklich brauchen. Aber dennoch wachsen die Neuen fleißig weiter und das freut mich sehr. So wie es aussieht werden wir noch drei weitere Zucchini ernten können, aber ich glaube dann ist es endgültig vorbei. 

Vor einer Weile habe ich mich an Zucchinibällchen gewagt und diese zum Glück direkt fotografiert, denn sie waren super lecker. Ich mache das übrigens immer wenn ich eine neues Rezept probieren. Erstmal wird das Essen für meinen Blog fotografiert, auch wenn ich das Rezept danach dann doch nicht veröffentliche. Mich würde es aber noch mehr aufregen, wenn es dann gelungen wäre und ich keine Bilder hätte. Aber wie gesagt, ich habe für diese Zucchinibällchen Bilder. Allerdings wäre es auch nicht zu schlimm wenn nicht, ich werde sie sowieso demnächst wieder nachkochen;)

Zucchinibällchen, vegan und glutenfrei
Das Rezept ist nach bekannter Excusemebut – Manier schnell und einfach zum Zubereiten. Die Zutatenliste hält sich in Grenzen und es gibt keine verrückten Zutaten und keine Ersatzprodukte. Andere würde sagen “clean”, oder “gesund”, und auch wenn sie das sind, finde ich anstrengend wie es bei so vielen Rezepten herausgeschrien wird. Und deswegen sage ich einfach: Die Zucchinibällchen sind “lecker” =)

Zucchinibällchen, vegan und glutenfrei
 
Zucchinibällchen in Tomatensoße

Zucchinibällchen
  •  1 Dose Kichererbsen, abgespült
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 50 g Haferflocken, fein
  • 1 TL getrockneten Thymian
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 2 TL Hefeflocken
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 große Zucchini, meine wog 190 g
Tomatensoße
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 6 – 8 getrocknete Tomaten
  • 1 rote Zwiebel, geschält und klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 EL Tamari, Sojasoße oder etwas Salz
  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Knoblauchzehen schälen und klein schneiden.
  3. Kichererbsen, Haferflocken, Basilikum, Thymian, Hefeflocken, Knoblauchzehen und den Zitronensaft in einen Mixer geben und grob pulsieren.
  4. Die Zucchini fein raspeln und mit den Händen den Saft ausdrücken.
  5. Die Zucchini zu der Kichererbsen – Haferflocken – Masse geben und unterrühren. Mit den Händen kleine Kugeln formen und auf ein eingefettetes oder mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  6. Für ca. 25 Minuten backen, zwischendurch 1 – 2 wenden.
  7. Währenddessen die getrocknete Tomaten in einer Tasse für ca. 5 – 10 Minuten einweichen lassen. Anschließend das Wasser abgießen.
  8. Eine Dose Tomaten mit den getrockneten Tomaten in eine hohes Gefäß geben und fein pürieren.
  9. In einer Pfanne oder einem Topf die  Zwiebelstückchen anbraten.
  10. Nun die Tomatensoße gemeinsam mit der zweiten Dose gehackte Tomaten und dem Zitronensaft dazugeben. Für mindestens 10 Minuten köcheln lassen.
  11. Die fertigen Zucchinibällchen separat zur Soße servieren, oder in die Soße geben, 1 – 2 Minuten mitköcheln lassen und dann servieren.
Natürlich könnt ihr eure Bällchen auch einfach in einer Pfanne anbraten, oder gar nicht erst zu Bällchen formen und als Bratline verwenden. Aber ich bevorzuge sie auf diese Weise. 

Zucchinibällchen, vegan und glutenfrei

Wenn ihr übrigens auch so viele Zucchini habt, probiert doch mal mein Zucchinibrot, oder die mit Kichererbsen gefüllte Zucchini
Ich komme übrigens nun so langsam in Herbststimmung, laaangsam! Ihr auch?
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Huhu Krisi,
    wie lecker :-). Das ist das perfekt Spätsommeressen, wie mir scheint!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca
      Hihi, ja das ist es, passt wirklich perfekt!=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Die Zucchini meiner Oma sind auch total fleißig... manchmal gibt sie mir 5 Stück pro Woche mit und ich weiß dann kaum, wie ich die ALLEINE aufessen soll, bevor bereits eine Woche später die nächste Ladung von Oma kommt ;) Meist mache ich daraus Suppe oder überbacke sie - aber auch Gemüsepfanne und Salat hatte ich dieses Jahr schon. Wenn ich noch mal welche bekomme, dann werde ich wohl deine Bällchen testen ;)

    Denn ganz ehrlich: "schnell und einfach zum Zubereiten. Die Zutatenliste hält sich in Grenzen und es gibt keine verrückten Zutaten und keine Ersatzprodukte." ist wohl der Grund dafür, dass ich deine Rezepte sehr gern mag.

    Wenn ich was neues probiere, dann koche ich immer, probiere ein wenig und wenn es gut ist, dann wird schnell ein Foto geschossen, dass aber kein bisschen durchgestylt wird. Bei meinen Foodfotos gebe ich mir nie Mühe... ich bin ja keine Foodbloggerin, sondern eine "Was mir in den Sinn kommt"-Bloggerin, die ihr Essen gern warm genießt und sich nicht so viel aus dem "perfekten" Blogpost macht ;)

    Herbststimmung gibt es hier aber noch nicht - eher kommt das Sommergefühl langsam an, da es nun endlich mal ein paar Tage am Stück sonnig und warm war :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      oh 5 stück pro Woche, dann hat sie sicher mehrere Zucchinipflänzchen=) Ich poste bald einen Zucchiniauflauf, der ist auch eine tolle verwertung;)
      Hihi, das mit dem kalten Essen verstehe ich. Ich richte immer extra alles davor, so dass ich nur schnell die Bilder schiessen muss und das Essen so immer noch warm ist. Das würde ich auch nicht wollen nur für ein perfektes Foto!
      Ja, bei euch war es ja leider nicht so ein schöner Sommer! Bei uns war nur der Juni verregnet und ab dann war es heiss und sonnig! Freut mich das es bei euch jetzt auch endlich Sommer wird. Es ist ja immerhin auch erst Ende September Herbstanfang!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Hallo Krisi,

    oh, das hört sich super an und wenn ich mir die Zutaten so durchlese, dann muss ich feststellen, dass das ganz nach meinem Geschmack ist - das wird ganz bald nachgemacht.
    Danke für das schöne Rezept.
    Süße Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgitte
      Dankschön, dass freut mich natürlich sehr!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Das ist ja wirklich ein cooles Rezept :) Ich würde wahrscheinlich Bratlinge draus machen, aber erstmal muss ich noc die ganzen Tomaten und Kartoffeln verarbeiten, die wir von Arbeitskollegen bekommen haben^^

    Ganz liebe Grüße
    Elsa ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elsa
      Dankeschön! Das funktioniert wunderbar, habe ich mittlerweile auch schon so gemacht, als ich zu hungrig war die 25 Minuten Backzeit abzuwarten, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Oh super. Da hab ich ja gleich wieder eine neue Idee was ich mit meinen Zucchinis anstellen kann <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, neue Inspirationen sind immer gut;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Ich bin gerade von einem mächtigen Gekreische von draußen geweckt worden...und da flogen doch tatsächlich die Kraniche an meinem Fenster vorbei Richtung Süden. Jetzt bin ich auch in Herbststimmung ;)

    Die Zucchinibällchen sehen bombig aus - ich find's ja immer gut, wenn man solche Klopse im Backofen machen kann, das erspart das Gefrickel beim Wenden in der Pfanne. Die werd' ich mal nachbacken, jawollo ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Mohr
      Oh nein, nicht nur das die Flüge nach Süden davon fliegen und uns zurück lassen, jetzt wecken sie dich auch noch!Das geht gar nicht;)
      Dankeschön, ich liebe das auch, ich gehöre nämlich eindeutig zu der faulen Sorte die sich gerne jede Arbeit spart;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Das hört sich nach einem super Rezept an!
    Ich hab davor wirklich noch nie etwas von Zucchini Bällchen gehört.
    Aber jetzt muss ich dass unbedingt testen! :D
    Danke für dein klasse Rezept.
    Find ich echt toll :)
    Ich würde mich auch riesig freuen wenn du auch mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest, ich freue mich immer über neue Leser und Follower ❤︎
    Ganz Liebe Grüße
    Sanja
    http://makeyourelifecolorful.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sanja
      Dankeschön! Das ist an sich auch kein Begriff, ich habe sie einfach so genannt;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Ganz lecker sehen die Bällchen aus, ich werde sie auf jeden Fall ausprobieren. Toll, dass man sie nicht braten muss, im Backofen geht es für mich viel schnelle.
    Liebe Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edyta
      Dankeschön, dass freut mich! Ja, ich bin sowieso ein fauler Mensch, deswgen bevorzuge ich die Backofen version, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen