Apfelbrot | So schmeckt der Herbst...

Hallo Zusammen

Gestern habe ich einen richtigen gemütlich kuschligen Tag gemacht. Die letzten Wochen war so voll, dass ich einen Tag nur mit rumliegen, Bücher lesen und Filme schauen brauchte. Obwohl das Wetter mich mit strahlend blauen Himmel und warmen Temperaturen aus meinen Versteck locken wollte, und es wirklich mit aller Kraft versucht hat, bin ich nicht weiter als ein paar Schritte zum Sonnenplatz in unserem Garten gekommen. Also kann ich wirklich behaupten, dass das mit dem Nichtstun ziemlich gut geklappt hat. Denn tatsächlich habe ich heute außer lesen, schlafen, kochen, essen, in Himmel gucken und Sport am Morgen tatsächlich nichts gemacht. Ich gehöre ja eindeutig zu den Menschen die solche Tage immer mal wieder zum Kraft tanken brauchen. Wenn ich keine Momente, okay seien wir ehrlich, Stunden der Ruhe habe, dann werde ich immer ungeduldiger und gereizter. Ich bewundere Menschen, bei denen es gerade umgekehrt ist. Denen Nichtstun zu langweilig ist und die immer etwas tun müssen. Irgendwie wäre ich ja auch gerne so, in meiner Freizeit ständig am Wandern, klettern, ausmisten oder sonst etwas tun. Das mache ich natürlich auch, aber nicht nur…

Apfelbrot, vegan und vollwertig

Nun ja, nun sinkt die Sonne, die letzten Strahlen leuchten noch und ich habe mich aufrappeln können wenigstens noch eine produktive Sachen zu erledigen. Nämlich diesen Blogpost zu schreiben. Denn es wäre wirklich zu Schade, dieses leckere Apfelbrot nicht mit euch zu teilen. Gebackene haben ich es schon letzte Woche, wie gesagt, heute war Tag des Nichtstun. 

Kennt ihr Apfelbrot? Ein Apfelbrot ist nämlich eine köstliche Vermischung eines Brotes und Kuchen. Ähnlich wie mein Zucchinibrot, oder dieses köstliche Kürbissbrot. Also von der Konsistenz ein bisschen mehr wie Brot, vom Geschmack eher ein Kuchen…nur nicht so süß! Das Apfelbrot ist sehr einfach zum Zubereiten, braucht allerdings etwas Vorbereitungszeit, da die Äpfel über Nacht ziehen müssen. Es geht sehr wohl auch ohne, aber dann werden die Äpfel nicht ganz so gut, wie wenn sie die Zeit zum Ziehen haben. 

Apfelbrot, vegan und vollwertig

Apfelbrot (25 cm Form)
  • 450 säuerliche Äpfel
  • 50 g Kokosblütenzucker, oder Rohrohzucker
  • 1 EL Zimt
  • 2 EL roher Kakao, oder Backkakao
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g getrocknete Feigen, klein geschnitten
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 50 g Rosinen
  • 3 EL Wasser oder Apfelsaft
  1. Die Äpfel nach Wunsch schälen (ich mache das nie) und klein schneiden. Mit dem Zucker in einer Schüssel vermischen, abdecken und über Nacht ziehen lassen.
  2. Am nächsten Tag den Backofen auf 175°C vorheizen.
  3. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Zimt und Kakao mischen.
  4. Walnüsse, Rosinen und die kleingeschnitten Feigen dazugeben und unterrühren.
  5. Zum Schluss die Äpfel gemeinsam mit dem 3 Esslöffel Wasser dazugeben und zu einem Teig verarbeiten.
  6. Den Teig in eine gefettete, oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und für 60 – 70 Minuten backen.
  7. Auskühlen lassen, oder nach lauwarm servieren.
Laut Gerüchten soll das Apfelbrot luftdicht verpackt mehrere Wochen haltbar sein. Ganz ehrlich, ich glaube nicht das ein Apfelbrot jemals so lange überlebt hat! Zumindest kein frischgebackenes, dass nicht aus einer Massenabfertigung kommt. Also mag ich euch nichts versprechen, denn bei uns halt ein Apfelbrot wenn es Glück hat gerade mal 5 Tage. 

Apfelbrot, vegan und vollwertig

So, nun widme ich wieder dem herrlichen Nichts tun. Mein Buch wartet auf mich…

Habt ihr auch immer wieder so Tage an denen ihr eifrig “Nichts tut”, oder gehört ihr mehr zu der Sorte Menschen, die immer etwas tun müssen? Und kennt ihr Apfelbrot? Wenn ja, lässt ihr die Äpfel über Nacht ruhen oder nicht?

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Liebe Krisi,
    Äpfel lasse ich normalerweise nie ruhen, damit sie sich nicht verfärben. Dein Rezept finde ich jetzt wunderschön für die Jahreszeit, mit Apfel, Zimt und Kakao ist es genau mein Ding, vielen Dank. Für mich gibt es nichts Schöneres als ruhige Tage, ich gehöre zu der Sorte Mensch, die die Stille liebt, ein Wusel bin ich nicht.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Das stimmt, ich eigentlich auch nicht, in diesen Rezept ist es aber wirklich leckerer, wenn sie ruhen können;) Hach, dann haben wir das ja gemeinsam, geht mir auch so!=)
      LIebe Grüsse
      Krisi

      Löschen
  2. Da haben wir durchaus was gemeinsam ;-) Bin zwar gerne aktiv, aber ab und an brauche ich auch mal Zeit zum Entspannen. Grade jetzt wo es immer kälter wird, sehne ich mich manchmal ein wenig nach "gemütlich auf dem Sofa liegen" ;-)
    Apfelbrot habe ich noch nie gemacht, aber es wird wohl mal Zeit :-)

    lg Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene
      Hihi, da bin ich aber froh das es dir auch so geht;) Oh ja, dann musst du es unbedingt probieren, es schmeckt so gut und ist so einfach in der Zubereitung!
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Mmh das klingt sehr lecker!!! Muss ich mal ausprobieren. :-) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne
      Dankeschön, dass freut mich! Unbedingt probieren, schmeckt so gut=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Also ich bin so jemand, der immer was zu tun haben muss - ich kann nicht mal fernsehen oder Youtube Videos schauen, ohne dabei nicht Blogs zu lesen oder zu stricken ;) Manchmal nervt das leider etwas :(

    Dein Apfelbrot sieht genial aus - ich brauche dringend Feigen, damit ich mit dem Nachbacken beginnen kann. Äpfel liefern unsere Bäume nämlich genug und ich finde nicht so übersüßten Kuchen gerade perfekt! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Hihi, komischerweise habe ich das nur bei Youtube videos, da spiele ich oft nebenher Solitär;)
      Dankeschön! Du kannst die Feigen natürlich auch weglassen oder durch andere getrocknete Früchte ersetzen! Viel Spass beim probieren!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Dein Apfelbrot klingt köstlich, ich hatte mir erst vor ein paar Tagen ein Früchtebrot gebacken :)
    Und danke, dass du dein Kürbisbrot verlinkt hast, dass habe ich letztes Jahr ja nicht mehr geschafft zu backen, aber dieses Jahr! :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Daneschön! Apfelbrot ist ja ganz ähnlich wie Früchtebrot, dass esse ich auch immer wieder gerne! Hihi, perfekt, viel Spass beim ausprobieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Ohhh, das klingt so so gut! :)
    Und jap, diese Tage habe ich auch - einfach nur im Bett liegen, Netflix schauen, Tee trinken und gar nichts machen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Dankeschön!=) Hach, da bin ich froh..so Tage sind herrlich;)
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Hatte eigentlich vor Bananenbrot zu backen aber jetzt wo ich dieses Rezept sehe überlegen ich hierdrauf umzusteigen 😍😍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa
      Hihi, das nehme ich als Kompliment, danke;) Ich hoffe es schmeckt dir so gut wie mir, falls du es wirklich probiert hast;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen