Blutorangen - Haferflockenkekse

Hallo Zusammen

Ich weis ja nicht wie das bei euch ist, aber ich bin leider ein Stress – Esser. So, ich denke so startet man am Besten in einen Blogpost, einfach mal direkt zur Sasche kommen, hihi. Aber mal ehrlich, die letzten 2 Wochen waren sehr stressig und da ist es mir wieder aufgefallen. Ich gehöre doch einfach zu den Stress - Essern. Ich denke da kann man die Menschen wirklich mal richtig schön kategorisch einteilen: Die einen, die bei Stress nichts oder wenig essen, und die anderen die bei Stress mehr essen;) Ich gehöre leider zu Letzteren, schon immer. Es ist jetzt nicht so das ich dann Unmengen in mich hineinstopfe, aber ich könnte einfach die ganze Zeit essen und fühle mich nie richtig satt. Außerdem könnte ich mich dann rund um die Uhr von Pfannkuchen, Milchreis und Grießbrei ernähren. Gibt sicher schlimmeres, aber ist jetzt auch nicht unbedingt das Beste. Wenn ich darauf achte, dass ich genügend vorkoche, besonders wenn ich weis das eine volle Woche ansteht, dann ist da schon mal viel geholfen. Nur wird es dann schwieriger bei den Snacks zwischendurch, ich habe das Glück das die ganzen ungesunden Snacks die rumliegen alle nicht vegan sind, hihi, somit komm ich schon gar nicht Versuchung zu den Keksen und Riegeln zu greifen. Aber dann immer nur in einen Apfel oder eine Orange zu beißen ist auch nicht immer befriedigend. Deswegen habe ich es jetzt zu meiner Aufgabe gemacht, dieses (bzw. letztes) Wochenende selbst Kekse zu backen, die ich dann unter der Woche naschen kann, ganz ohne Reue. 

Blutorangen - Haferflockenkekse


Und genau das habe ich auch am Samstag gemacht. Ich habe leckere und vollwertige Blutorangen  - Haferflockenkekse gebacken. Anstelle der Milch, habe ich nämlich einfach Blutorangensaft verwendet, welches den Keksen ein einmaligen Geschmack gibt, super lecker sage ich euch. Die Kekse sind wie meine bisherigen Haferflockenkekse nicht knusprig, sondern eher weich, “chewy” wie die Amerikaner sagen;) Ich mag das ja sehr gerne, aber da dass vielleicht nicht jedermanns Sache ist, wollte ich das mal an dieser Stelle sagen;)

So, ab zum Rezept:

Blutorangen - Haferflockenkekse

Blutorangen – Haferflockenkekse
  • 70 g Haferflocken, fein
  • 50 g Vollkornmehl
  • 50 ml Blutorangensaft, oder Orangensaft
  • 20 g Kokosblütenzucker*
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 EL Kokosöl*, geschmolzen
  • 1 EL Apfelmus (oder ein weiterer EL Öl)
  • Eine Prise Salz
  • 1/4 TL Vanillepulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Msp Ingwerpulver
  • 1/2 TL Backpulver
*Die Produkte wurden mit kostenfrei von Tropicai zum Testen gesendet.
  1.  Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Haferflocken, Mehl, Kokosblütenzucker, Rosinen und Gewürze in eine Schüssel geben.
  3. Blutorangensaft, Öl, und Apfelmus dazugeben und gründlich verrühren.
  4. Jeweils einen Esslöffel des Teiges in den Händen in Keksform formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  5. 12 Minuten backen und warm oder kalt genießen.  
Wer keine Rosinen mag, lässt sie weg oder ersetzt sie durch Cranberries, getrocknete Aprikosen oder Goji Berries. Die Keksen schmecken auch sehr gut, wenn ein paar gehackte Mandeln oder Walnüsse unter den Teig gerührt werden. 

Blutorangen - Haferflockenkekse

Mögt ihr auch diese weichen Kekse, oder müssen sie für euch knackig sein? Und natürlich muss ich auch von euch wissen, welcher Art von Mensch ihr bei Stress seid;) Mehr – Esser oder Weniger – Esser?;)

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Liebe Krisi,
    deine Plätzchen wären garantiert nicht vor mir sicher, die sehen köstlich aus und weich dürfen sie auch sein. Ich kann fast immer essen und wenn es Stress gibt, noch etwas mehr. Da freue ich mich natürlich, wenn vollwertige Plätzchen vor mir stehen - schon wegen meinem schlechten Gewissen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Hach, da bin ich ja froh das ich damit nicht alleine bin,hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Ein Stressesser bin ich ganz und gar nicht, sondern leider ein Stress-Nicht-Esser :( Da ich schon Untergewicht habe, ist das gar nicht gut, denn gerade geht es in der Hochschule wieder richtig stressig zu... somit habe ich dieses Jahr schon fast ein Kilo verloren... was bei nicht mal 43kg Startgewicht eben alles andere als erfreulich ist.

    Mit einem Apfel kannst du mich allerdings immer zufrieden stellen - Orangen mag ich allerdings wegen des weißen Zeugs nicht. Das muss ich immer ganz penibel abschälen - dauert ewig und ist daher nicht stress-geeignet ;)
    Deine Kekse sehen aber richtig klasse aus :) Ich habe mir letztens auch welche gebacken, die aus Haferflocken bestanden - allerdings mit Banane. Allerdings waren die ebenfalls weich und ich stehe mehr auf richtig knackiges Gebäck...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Oh ja, das versteh ich nicht, das ist dann wirklich nicht mehr gut!
      Hihi, deswegen habe ich es extra dazugeschrieben, weil ich mir denken kann, dass eben einige nicht auf weichere Kekse stehen. Die sind ja schon irgendwie teigig, die Haferflockenkekse. Ich liebe es!
      Vielleicht ist ja dann wieder mein nächstes Rezept für dich=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. ich bin ja gerade voll auf dem Blutorangentrip :-) und da kommen deine Kekse wie gerufen - eine tolle Idee ! In Keksform kann ich mir das tolle Aroma auch richtig gut vorstellen !Und die Zutaten klingen toll ... Kekse in "gesund" ( du weißt, wie ich das meine, hehe ) sind nochmal besser !

    love
    sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia
      Hihi, ich auch, juhu dann sind wir schon zu zweit;) Ich stimme dir zu, "gesund" zu schreiben klingt immer so blöd und ich möchte dieses Label auch nicht immer schreiben, da ich mich versuche davon zulösen. Aber ich weiss aber was du meinst, und in diesen Fall sind sie halt auch wirklich gesund, hihi;)
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi!
    Ich bin auch eher ein Stress- und Langeweileesser... meistens hab ich es reeeelaaativ gut unter Kontrolle, aber dann gibt es wieder Ausrutscher ;-) Gesunde Kekse oder Müsliriegel wollte ich schon lang mal wieder backen, da kommt dein Rezept zur richtigen Zeit.
    Lg und eine gute, hoffentlich bald entspanntere Zeit dir!
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Miriam
      Hach willkommen im Club, ich bin ja immer froh zu hören, dass ich damit nicht alleine bin. Und klar, meistens kann man sich kontrollieren, aber manchmal dann halt auch nicht;) Müsliriegel stehen auch noch auf meiner Liste, danke für die Erinnerung, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Ich bin leider auch ein Stress-Esser. Und da mir die meisten Süßigkeiten sowieso nicht bekommen und fertig gelaufte Kekse auch nie so der Hit sind, backe ich mir dann selbst was. Dann kann ich statt Weizen Dinkelmehl nehmen, weniger Zucker und bessere Fettquellen ;)
    Deine Cookies sehen toll aus und da Hafer den Blutzuckeranstieg sowieso verlangsamt und gut für die Konzentration ist, das perfekte Brainfood! :D

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Willkommen im Club;) Ja, ich backe auch immer lieber selbst, dann weiss man was man hat! Dankeschön, das freut mich=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Liebe Krisi, ich mag Haferflockenkekse sehr, sehr gern. Diese da mit Blutorangensaft hören sich einfach nur köstlich an. Muss ich mal auch backen, damit ich gesünderes Naschzeug in der Arbeit habe.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dankeschön, das freut mich! Der Saft gibt wirklich einen tollen Geschmack!
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Hi Krisi,
    also ich vergesse bei Stress oft zu essen oder habe eben einfach keinen Hunger - aber meine lieben Kollegen erinnern mich dann immer mal ans Essen. :-)
    Dein Kekse sehen richtig hübsch aus und schmecken bestimmt super. Ich mag da auch eher die "weiche" Variante - knusprige Kekse dippe ich immer in den Tee oder Kakao. :-)

    Wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi
      Zum Glück hast du so liebe Kollegen=)
      Dankeschön! Das stimmt, das mit dem Tee mache ich auch immer, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Oh lecker !!!


    Liebe Grüße:)
    -

    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Bei mir kommt es immer ganz auf die Kekssorte an! Spritzgebäck beispielsweise muss richtig auf der Zunge zergehen, aber Schokokekse schmecken mir am besten, wenn sie schön knusprig sind!
    Und die Kekse hier sehen so gut aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Das stimmt natürlich, nicht alle Kekse dürfen weich sein..mal stelle sich mal einen weichen Spekulatiuskekse vor, urgh schrecklick;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  10. Die Kekse sehen großartig aus und klingen auch so! Auf die Idee, Milch durch Saft zu ersetzen, bin ich bislang auch noch nicht gekommen - scheinbar ein Fehler. Und mit jeglicher Form von Kokos in Keksen kann man mich ohnehin locken. ;)
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina
      Dankeschön!=) Ja, und bei den Keksen klappt es wirklich gut!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  11. Liebe Krisi,

    was für eine klasse Idee mal wieder von dir: Ich wäre nie darauf gekommen, in einem Haferflocken-Keksrezept die Pflanzenmilch durch Orangensaft zu ersetzen! Aber ich kann mir sehr, sehr gut vorstellen, dass das ziemlich gut schmeckt. Und für weiche Kekse bin ich auch immer mal wieder gerne zu haben. :)

    Die Idee ist also auf jeden Fall gemerkt - danke dir für die Inspiration!
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jenni
      Dankeschön, dass freut mich sehr! Ja, dass mact wirklich einen geschmacklichen Unterschied, eine sehr dezente Note, aber köstlich!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen