Hirseauflauf mit Wintergemüse | glutenfrei und vegan

Hallo Zusammen

Die letzten zwei Wochen sind bei mir ziemlich Arbeitsintensiv, deswegen koche ich momentan nicht viel und wenn, dann immer direkt große Portionen, damit ich sie zum Mittagessen zur Arbeit nehmen kann. Wenn ich mein Essen für die Mittagspause plane, dann möchte ich das es vollwertig ist, damit ich Nachmittags auf der Arbeit nicht das typische Müdigkeitstief bekomme.



Ich hatte es davon schon mit vielen Freunden und Arbeitskollegen, und ich bin immer wieder überrascht das so vielen ein Salat zum Mittagessen reicht. Mir nicht, da bin ich nach kurzer Zeit wieder hungrig. Und ich esse auch gerne was warmes, besonders im Winter. Einmal am Tag warm essen reicht mir da nicht! Am liebsten dreimal, denn ich starte schon mit einem Porridge;) Natürlich sollte es immer Rohkost dazugeben, also ein Salat oder geschnippeltes Gemüse, aber eben nicht nur!

Zum Glück ist die vegane Küche sehr Abwechslungsreich und voller Vitamine und Mineralien, das hilft. Aber natürlich kann man auch sie einfältig und eher ungesund gestalten. Der Hirseauflauf denn ich heute für euch habe vereint aber alles, was ich von einem gesunden Mittagessen erwarte. Es ist voller unterschiedlichen Gemüse und Hirse das mit reichlich Mineralien strotzt. Dadurch sättigt der Auflauf lange, wärmt einen auf und liegt dabei nicht schwer im Magen.

 Hirseauflauf mit Wintergemüse
  • 300 g Hirse
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Kartoffeln
  • 200 g Karotten
  • 1 Butterrübe
  • 3 Pastinaken
  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • Gemüsebrühe
  • 2 EL Mandelmus
  • 1/2 TL Senf
  • 1 EL Würzhefe
  • 1 – 2 TL Paprikapulver
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  1. Die Hirse nach Anleitung kochen.
  2. Das Gemüse schälen und in kleine Stücke schneiden. Besonders die Kartoffeln, Karotten, Butterrübe und Pastinake, weil diese länger brauchen um gar zu werden. Ich habe die Stücke  in ca. 1cm große Würfel geschnitten.
  3. Den Knoblauch schälen und klein schneiden.  In einem Topf mit Wasser oder etwas Brühe garen.
  4. Kartoffeln dazugeben und soviel Brühe, dass sie gerade mit Wasser bedeckt sind. Die Kartoffelstücke dürfen nicht schwimmen! Nun für ca. 4 – 5 Minuten garen, dann das restliche Gemüse dazugeben, falls das Wasser komplett verdampft ist noch mal ein bisschen Brühe dazugeben und weitere 4 – 5 Minuten garen.
  5. Zum Abschluss 1 EL Mandelmus unterrühren und kurz andicken lassen, dann den Topf vom Herd nehmen.
  6. Das Gemüse in eine ofenfeste Form geben.
  7.  Die fertig gekochte Hirse mit Kreuzkümmel und Paprikapulver würzen, über dem Gemüse verteilen und glatt streichen.
  8. 1 EL Mandelmus gemeinsam mit dem Senf und der Würzhefe in eine Tasse geben und dann die Tasse zur 1/4 mit Wasser füllen. Gut verrühren und zum Abschluss über der Hirse verteilen.
  9. Den Backofen auf 200°C einstellen und den Auflauf in den Ofen stellen.
  10. Für 20 Minuten backen. Dann die Grillfunktion einstellen und 5 – 8 Minuten weiterbacken bis er golden wird.
  11. Vor dem servieren kurz auskühlen lassen.
Bei diesen Auflauf gibt es im Grunde keine Regeln, sei es an der Änderung der Gewürze oder des Gemüse. Es passen Brokkoli, Blumenkohl, Petersilienwurzel oder auch sommerliches Gemüse wie Zucchini, Auberginen, Paprika, Erbsen und so weiter. Zum würzen passen auch getrocknete Kräuter wie Thymian, Rosmarin und Oregano.

Hirseauflauf mit Wintergemüse,

Nun muss ich euch das natürlich auch fragen: Was esst ihr in eurer Mittagspause? Kauft ihr was, oder kocht ihr selbst?

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Meistens nehme ich etwas von zu Hause mit, oft Reste vom Vortag, Sandwiches oder Salat. Falls die Vorräte daheim nichts mehr hergeben, gehe ich in die Migros und hole mir Brot und irgendeine Beilage. Ich mag weder fertige Sandwiches, noch abgepacktes Sushi oder elend lange warmgehaltenes Zeug.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das warm gehaltende Zeugs finde ich auch immer ganz furchtbar..Wenn ich vergessen habe mir etwas vorzukochen, oder einzupacken, kaufe ich mir auch immer ein Brot und Salat. Aber am liebsten mag ich halt doch was von Zuhause mitzunehmen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Ahh, das sieht gut aus! :)
    Ich esse mittags am liebsten Brot mit Avocado und Hummus - das ist einfach vorzubereiten, macht satt und schmeckt sooo lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Dankeschön! Oh ja, Brot mit Avocado und Hummus ist auch wirklich etwas leckeres, esse ich gerne an einem gemütlichen Wochenend- Frühstück;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Ein tolles Rezept, dass ich mir unbedingt merke! Ich esse gerne Hirse, aber außer die Bratlinge von meinem Blog und mal so als Beilage zu Spinat und Spiegelei fallen mir kaum Rezepte ein mit Hirse :D

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Dankeschön=) Da kommt ja der Auflauf gerade passend...aber ich muss zugeben, mit Hirse bin ich jetzt auch nicht sooo wahnsinnig kreativ. Wobei ich vor einer Weile mal super leckere Hirse - Linsen - Bällchen gepostet habe, die sind auch sehr gut!
      Liebe Grüsse,
      krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi,
    von deinem köstlich aussehenden Hirseauflauf hätte ich jetzt gerne einen großen Teller davon, bitte üppig gefüllt. Vollgepackt mit gutem Gemüse, ist er der perfekte Winterauflauf. Im Winter esse ich auch gerne warm, da darf es dann abends zusätzlich noch warmer Porridge sein.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Oh wie gerne würde ich dir eetwas vorbeibringen...Gemeinsam Essen ist sowieso viel 5schöner;)
      Mhh Porrdige abends esse ich auch gerne, wenn auch selten!!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Hallo Krisi, klingt sehr fein. Ich glaube, ich werde meine Couscousreste auf ähnliche Art verwerten mit viel Wintergemüse. Danke für die Inspiration! Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah
      Dankeschön!=) Mit CousCous wird es genauso gut schmecken, eine gute Idee!
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Ich habe das Rezept diesen Veganuary ausprobiert und muss leider :-( sagen, ich bin nicht überzeugt. Die Idee hört sich super an, aber leider kam er nicht gut raus. Ich habe es mit Brokkoli, Karotten, Blumenkohl, Kürbis, Pastikaken und Süßkartoffeln gemacht.
    Ich habe mich allerdings gefragt, warum ich die Süßkartoffeln/Karotten/Kürbis kochen soll, wenn sie noch 20 Min in den Ofen wandern? Dann habe ich bei Hokkaido-Kürbis und den Süßkartoffeln Matsch, aber keine Vitamine mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid das es bei dir schief gegangen ist!=( Hier ein paar Tipps...
      Ein wichtiger Unterschied, ich habe das Gemüse nicht gekocht, sondern gegart! Da wird nur ganz wenig Wasser in den Topf gegeben, so dass einfach nur der Boden bedeckt ist. Das Gemüse schwimmt so überhaupt nicht im Wasser! Somit kocht das Gemüse nicht, sondern dämpft weitestgehend bei niedriger Hitze! So bleiben viel mehr Vitamine erhalten. Du musst das Gemüse natürlich nicht garen, aber ich habe Kartoffeln, Karotten und Kürbis verwendet, die nicht weich werden würden, wenn sie nur 20 Minuten im Ofen backen. Da müsste der Auflauf mindestens eine Stunde in Ofen, und in der Zeit ist die Hirseschicht verbrannt! Also ist es wichtig, sie vor zu garen!
      Dann habe ich "nur" die Kartoffeln 10 Minuten gegart, und das restliche Gemüse nur die letzten 4 Minuten dazugegeben! Somit waren sie einfach schon leicht vorgegart! Ich habe es auch so in meine Anleitung hineingeschrieben!!!
      Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Hirse ist super und war lange von mir unterschätzt Ich mach mittlerweile viel mit Hirseflocken und habe gerade in Sri Lanka Fingerhirsemehl entdeckt! grossartigst für Fladen, Pizzen und Co!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ging mir ähnlich- Besonders da ich als Kind Hirse gehasst habe=)
      Fingerhirsemehl kenne ich gar nicht, musste ich erst mal googeln;) Klingt ja wirklich interessant...Danke für den Hinweis!
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen