Bananenbrot mit Walnüssen | Vollwertig, zucker- und fettarm

Hallo Zusammen

Wenn ich durch mein Archiv stöbere, dann entdecke ich immer wieder leckere Rezepte die es wert sind auszugraben und etwas überarbeiten zu werden.  So geschehen ist es bei meinen Bananenbrot, dass ich im Sommer 2015 gepostet habe. Die Bilder sind noch mit meiner alten Kamera fotografiert worden und sehen dementsprechend aus, und auch das Rezept habe ich mittlerweile etwas überarbeitet. Es ist weniger süß, vollwertig und dennoch schön saftig und locker.

Bananenbrot

Ich denke ich sollte noch ein paar alte Rezepte so überarbeiten, aber meistens treibt mich dann ja doch die Lust an, etwas Neues zu probieren. Besonders am Wochenende, dass ist mein “Blog – Experimentier – Zeit”, denn in der Regel probiere ich mindestens ein neues 
Rezept an einem Samstag oder Sonntag.

Heute geht´s aber um das Bananenbrot. Mittlerweile ist das ja nichts mehr exotisches und ich denke ihr wisst alle, dass es weniger Brot und mehr ein Kuchen ist. Besonders saftig durch die Bananen, und mit natürlicher Süße, weswegen es viel weniger Zucker als normale Kuchen benötigt. Das Rezept ist wirklich schnell zusammengerührt und daher nicht mit viel Aufwand verbunden.  Hier ist meine überarbeitete Version...

Bananenbrot

Bananenbrot mit Walnüssen
  • 3 reife Bananen (ca. 320 g geschält )
  • 210 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 2 EL geschrotete Leinsamen
  • 1 Handvoll gehackte Walnüsse 
  • 60 ml Hafermilch
  • 40 ml Kokosöl, geschmolzen o. Sonnenblumenöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • 40 g Birkenzucker (Xylit) oder Kokosblütenzucker
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 2, 5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Optional: 1 Handvoll Walnüsse kleingehackt, 1 Banane
  1. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  2. Die Bananen gemeinsam mit der Milch, dem Öl und Ahornsirup in einer Schüssel pürieren.
  3. Leinsamen, Haferflocken, Birkenzucker, Walnüsse Vanillepulver, Backpulver, Salz und Mehl dazugeben und verrühren.
  4. Eine Backform mit Backpapier auslegen oder einfetten und den Teig in die Form geben. Mit einem Löffel etwas glatt streichen. Die Banane halbieren und jeweils auf den Teig legen, leicht andrücken. Die freien Stellen mit den gehackten Walnüssen bestreuen und ebenfalls leicht andrücken.
  5. Für 45 – 55 Minuten backen.
  6. Auskühlen lassen und nach Wunsch mit Puderzucker bestreuen.
Der Kuchen schmeckt auch toll, wenn ein paar gefrorene Früchte in den Teig geben werden. Die Nüsse sind optional und können weggelassen, oder durch andere Nüsse ersetzt werden. Wer kein Vollkornmehl verwendet, sollte etwas weniger Flüssigkeit in den Teig geben. Ich würde dann anstelle der 60 ml Hafermilch nur die Hälfte verwenden. 

Bananenbrot

Esst ihr auch so gerne Bananenbrot?

Eure Krisi

Kommentare:

  1. Ich liebe Bananenbrot! Und wenn es dann noch gesünder ist und kein Zucker und Weißmehl enthält, kann man es auch mal zum Frühstück essen ;)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Ja, das kann man bei diesen Bananebrot wirklich ohne Probleme=)
      Liebe Grüsse,,
      Krisi

      Löschen
  2. Oh das klingt super lecker, Bananenbrot ist sowieso immer eine gute Idee und dann noch mit Walnüssen, perfekt!
    LG Farina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Farina
      Dankeschön=) Ja, das finde ich auch, Bananenbrot ist immer gut, hihi!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Also ich habe auch einige alte Posts, die ich jetzt anders aufziehen würde... aber die meisten lasse ich einfach so ;) Bei Rezepten finde ich es aber super, wenn Blogger die mal wieder ausgraben und neu auflegen. Und Bananenbrot ist ja wirklich ein Klassiker, den fast jeder Blog im Angebot hat, der regelmäßig Rezepte veröffentlicht.

    Dein Brot mit der Banane da oben drauf sieht verdammt cool aus - wie bist du auf diese Idee gekommen?

    Und die Zutaten sind wirklich sensationell - ich liebe so gesunde Rezepte :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Ja ich mache das auch nur bei den Rezepten, ich habe ja viele Posts die wirklich schon alt sind, aber überhaupt nichts mit Ernährung oder Rezepten zu tun habe. Die lasse ich auch, wäre auch schade drum;)
      Dankeschön, freut mich das dir das Rezept gefällt! Die Idee mit der Banane oben drauf kann ich leider nicht für mich beanspruchen, ich habe das einfach immer wieder bei anderen Rezepten gesehen und fand die Idee toll;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi,

    ach, das kenne ich auch, dieses Gefühl, dass man alte Rezepte immer mal wieder überarbeiten möchte (es aber viel zu selten auch wirklich tut). Sei es, weil sich die individuellen Ernährungsvorstellungen geändert haben oder weil man nun endlich bessere Fotos machen kann. Bei mir warten da auch so einige Exemplare auf eine Wiederauflage, aber ich bin aktuell auch schwer dabei, lieber neue Ideen in die Tat umzusetzen. Dieser ewige Konflikt aber auch! ;)

    P.S.: Für gesundes und vollwertiges Bananenbrot bin ich übrigens immer zu haben - deine Version hier sieht so schön saftig aus...

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni
      Hihi, ja und manchmal vergesse ich alte Rezepte, und wenn ich dann merke es wurde aufgerufen, fällt mir ein das ich es unbedingt wieder überarbeiten sollte;)
      Freut mich das dir mein Rezepte gefällt, das Bananenbrot ist eines meiner Lieblingsrezepte!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Liebe Krisi,
    Bananenbrot geht immer, denn wie oft habe ich einige Bananen über, die gerne in ein neues Rezept eintauchen. Ich lasse mich zu gerne von deinen Ideen inspirieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Das freut mich! Und das Bananenbrot ist oerfekt für etwas zu reif gewordene Bananen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Bananenbrot muss ich dringend wieder einmal machen. Es gab Zeiten, da habe ich fast jede Woche eines gebacken. Ab jetzt herrscht in der Wohnung Bananen-Ess-Verbot. Nur so kann garantiert werden, dass sie den perfekten Reifegrad erreichen.
    Allgemein ist mir bei deinen letzten Posts aufgefallen, das wir einen sehr ähnlichen Essgeschmack haben. Viele der Rezepte die du postest gehören auch zu meinen Lieblingen!
    Alles Liebe
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hope
      Hihi, dass Probleme kenne ich mit den Bananen, lustigerweise ist es aber bei uns momentan eher umgekehrt. Denn nachdem ich vor ein paar Wochen ständig Lust auf Bananen hatte, ist mir momentan die Lust darauf komplett vergangen, also zumindest im Müsli oder als Snack, in Backwaren liebe ich sie. Deswegen liegen sie bei uns gerade eher verkümmert in der Küche=)
      Na das passt ja dann perfekt, hihi, dann können wir uns gegenseitig mit unseren Rezepten inspirieren;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Bananenbrot habe ich auch seit längerem nicht mehr gebacken, muss ich aber wieder mal. Deine gesunde Variante klingt sehr lecker.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dnakeschön! Ja, Bananenbrot gibt es bei mir auch viel zu selten, eigentlich schade...;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Sieht super saftig aus, dein Bananenbrot!

    Da ich tendentiell keine Bananen kaufe, hab ich hier vlt. noch eine Anregung für ein neues Rezept: Tausch mal die Bananen gegen überreife Feigen und/oder Quittenkompott!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!=) Das ist ein wahrer Punkt, ich kaufe auch schon lange nicht mehr so oft Bananen wie ich es früher gemacht habe! An Feigen- und Quittenkompott komme ich nicht, zumal es halt auch ein Bananenbrot sein, und nicht ein Feigenbrot. Ich backe aber auchh gerne, und öfters Apfelmusbrot, besonders im Herbst wenn die Äpfel in Saison sind! Danke für deine Idee.
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen