Veganer Brotauflauf mit Früchten - Die perfekte Resteverwertung...

Hallo Zusammen

Ich hoffe ihr hattet alle schöne Ostern? Wie habt ihr gefeiert? Wir haben mit der ganzen Familie gebruncht und es uns gut gehen lassen…Schade das die Feiertage schon wieder vorbei sind, ich mag Ostern immer sehr gerne. 

Vielleicht geht es euch jetzt so, dass ihr immer noch auf dem Zopf, Brötchen oder Brot von den Feiertagen sitzt, dann habe ich heute nämlich das perfekte Rezept für euch. So ist nämlich dieses Rezept entstanden, wenn die Idee auch keines Wegs neu und speziell von mir ist;) Wir hatten von einem Geburtstagsfest noch unglaublich viel Brot über, also habe ich kurzerhand einen süßen Brotauflauf gebacken, dass wollte ich nämlich schon einmal probieren. Es ist eine wunderbare Resteverwertung von alten harten Brot, dass sich dann auch ein paar Tage im Kühlschrank hält. Also bitte nicht das alte Brot wegschmeißen, sondern einfach einen Brotauflauf daraus backen.

Veganer Brotauflauf 

Und ja, mit einem Brotauflauf wird man nie einen Schönheitspreis gewinnen können, denn es gibt wahrlich schönere Anblicke als diesen Auflauf, aber geschmacklich ist er Top. Mich hat er übrigens an Frenchtoast erinnert, auch wenn mein Freund die Meinung nicht teilt;)


Ich kann mir übrigens auch sehr gut vorstellen, dass ein Brotauflauf beim Kindern sehr beliebt ist und in den Ferien könnte es auch mal als etwas "unanständigeres" Frühstück gut passen=)

Veganer Brotauflauf

Veganer Brotauflauf mit Früchten
  • 1 kleines oder 1/2 Brot
  • 1 Packung Bio Vanillepuddingpulver ungesüßt, z.B. von DM
  • 2 – 4 EL Birkenzucker (Xylit) oder Zucker nach Wahl
  • 900 ml Hafer- oder Mandelmilch
  • Frucht nach Wahl, z.B. Äpfel, Beeren, Aprikosen…
Zubereitungszeit: 20 Minuten (davon 15 Minuten Wartezeit), Backzeit: 40 – 45 Minuten bei 175°C
  1. Die Milch in einen Topf geben und davon 4 EL in einer Extratasse mit dem Puddingpulver anrühren. Milch aufkochen, das Puddingpulver und den Zucker einrühren und unter ständigen rühren ca. 1 Minute zur einer Vanillesauce andicken lassen.
  2. Das harte Brot in Scheiben und dann in grobe Stückchen schneiden.
  3. Das Obst waschen und ebenfalls klein schneiden. Ich habe 1 Apfel, mehrere noch tiefgefrorene Aprikosen und Beeren verwendet.
  4. Nun die Hälfte des Brotes in die Auflaufform legen. Das Obst darauf verteilen (wer Beeren hat kann ein paar fürs Toppings zur Seite legen) und dann mit dem restlichen Brot abschließen. Wer Beeren hat kann nun noch ein paar darüber streuen.
  5. Etwa 3/4 der Vanillesauce gleichmäßig über den Auflauf gießen und nun für 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend die restliche Sauce gleichmäßig über den Auflauf geben.
  6. Im Backofen bei 175°C für 40 - 45 Minuten backen lassen.
  7. Aus dem Ofen holen, ein paar Minuten stehen lassen und dann noch warm servieren.  
Zum Brotauflauf passt Obstkompott, Vanilleeis, wer es noch süßer mag etwas Ahornsirup! Wer schon gesüßten Puddingpulver verwendet, muss nicht mehr viel zusätzlichen Zucker dazugeben, sonst wird es zu süß. In den Auflauf passen natürlich auch Rosinen oder Schokostückchen! 
Der Auflauf sollte mit allen Brotsorten funktionieren. Bei einer besonders harten Kruste, wäre es aber denke ich sinnvoll diese etwas abzuschneiden, da sie später im Auflauf stören könnte. Ich habe übrigens ein Mischbrot verwendet.

Kennt ihr Brotauflauf?

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Von Brotauflauf habe ich schon sehr oft gehört. Probiert habe ich aber noch nie welchen, weil mir das für mich alleine zu viel Aufwand wäre, ich NIE altes Brot habe und auch Milch selten im Anbruch ist. Außerdem frage ich mich doch, ob das mit meinem herzhaften Vollkornbrot überhaupt schmecken würde...

    Ich finde, auf seinen Fotos sieht es aber doch lecker aus!

    Mein Ostern bestand übrigens aus einem Austritt, auf dem Mama mich Karfreitag führte, einem Osterfeuer und sonntags Torte bei Oma schlemmen. Das war alles sehr schön.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Hihi, das Problem kenne ich, wir kaufen auch sehr selten Brot und wenn dann in der Grösse das wir es auch aufessen. Deswegen lagert die Rezeptidee auch schon seit Jahren in meinen Speicher! Da wir jetzt vom Fest zu viel übrig hatten, hat es wunderbar gepasst.
      Das Auflauf hält sich übrigens im Kühlschrank ein paar Tage problemlos und kann natürlich auch halbiert werden, dann ist es schon nicht mehr ganz so viel!
      Ich habe halbweisses Brot verwendet und das ging sehr gut und hat lecker geschmackt. Bei einem richtigen könrigen Vollkornbrot ist das vielleicht schon nochmal anderes, da würde dann eine herzhafte Variante sehr gut schmecken.
      Oh ein Osterfeuer, das klingt schön und kenne ich gar nicht. Ist das eine tradition bei euch in der Gegend?
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Sieht mal wieder sooo gut aus!
    Und vor allem auch wahnsinnig einfach - das sind ja eh meist die besten Sachen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Oh vielen Dank, denn wenn ich ehrlich bin finde ich so ein Brotauflauf sieht nicht gerade so schön aus, hihi;)
      Das stimmt, das Rezept ist so schnell gemacht, wirklich super! Das hat mir auch so gut daran gefallen!=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi,

    einen Brotauflauf aus altem Brot zu backen und so Resteverwertung zu betreiben, finde ich eine super Idee :-) Wenn ich altes Brot habe, schneide ich es meist in Würfel und friere es in einer Plastiktüte ein, und wenn ich genug zusammen habe, mache ich Semmelknödel draus. Einen Brotauflauf habe ich allerdings auch schon einmal gemacht, aber in herzhaft mit Tomaten und Mozzarella überbacken. War auch sehr lecker, aber dein süßes Rezept gefällt mir ebenfalls sehr gut. Merke ich mir, wenn mal wieder Brot übrig ist :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsten
      Semmelknödel habe ich zugegebenerweise noch nie gemacht, dabei habe ich sie als Kind gerne gegessen. Allerdings gab es sie immer nur einmal im Jahr an Weihnachten;) Deswegen verbinde ich mit Knödel auch immer Weihnachten=) Ich friere ab und zu Brotscheiben ein, damit sie länger frisch bleiben! Aber in der Regel habe ich gar nicht so oft Brot im Haus...
      Ein Herzhafter Brotauflauf klingt auch sehr lecker, auch die Idee wäre ich gar nicht gekommen...Merk ich mir und muss ich dann auch mal probieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi, Brotauflauf ist immer ein tolles Resteverwertungsrezept. Das gibt es bei mir öfters. Aber noch nie die vegane Variante. Werde es mir aber für das nächste mal aber merken.
    Dieses Jahr habe ich gestreikt und Ostern nicht gefeiert. Es gab nicht mal bunte Eier :)
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Das stimmt, wenn das Rezept für mich auch völlig neu ist, aber ich habe mich sofort verliebt. Leider gibt es bei uns praktisch nie Brotreste, da wir selten Brot kaufen...aber in Zukunft weiss ich dann wenigstens das es nicht schlimm ist, wenn es mal hart wird;)
      Hihi, ein Osterstreik, warum mal nicht;) Bei mir gab es auch überhaupt keine Deko, nur der Osterbrunch und der war wirklich schön!=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Liebe Krisi,
    das ist eine tolle Resteverwertung und wie ich sehe, kommt sie genau richtig. Von Ostern her blieb noch bei uns Rosinenstuten übrig, den ich mir wunderbar derart verwertet vorstellen kann. Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid
      Oh ja, die passen perfekt. Und dann brauchst du auch gar nicht mehr zusätzlich süsse, da die Rosinenbrötchen ja sicher schon süss sind=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Liebe Krisi,

    ich kenn das bzw. sowas ähnliches als Scheiterhaufen oder Semmelschmarrn. Mag ich jedenfalls sehr gerne! Deinen Brotauflauf finde ich aber doch ziemlich fotogen - brauchst sich nicht verstecken :)

    Liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angie
      Hihi, Scheiterhaufen passt ja wirklich, den Namen muss ich mir merken;) Dankeschön, das ist lieb von dir...Ich hätte das Rezept beinahe nicht gepostet, weil mir die Bilder eben nicht wirklich gefallen. Aber dann dachte "ach egal, weg vom Perfektionismus..."...
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. Das kenne ich, bei uns heißt es Brot- Pudding, wird aber ohne Pudding zubereitet, dafür aber mit Rosinen.
    Und herzhaft mit Käse und Pilzen. Unscheinbar, aber so lecker :-)
    Liebe Grüße
    Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edyta
      Ja, im englischen heisst es auch Bread Pudding, und ich finde den Namen auch zutreffender;) Rosinen passen wirklich wunderbar dazu, oder für ganz süsse auch Schokostückchen=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  8. Lecker, ich liebe Brotaufläufe und habe mich immer gefragt, wie man den vegan macht, da ja Ei und Milch enthalten ist :D
    Dabei ist das so einfach! :))

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Ja, es ist wirklich so einfach und deswegen auch super schnell gemacht=) Ein tolles Rezept für faule Tage!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen