Black Bean Burger | Zeit zu grillen...

Hallo Zusammen

Nun war es eine längere Zeit still auf meinen Blog. Die letzte Blogpause im Winter war Kreativitätlosigkeit zu verdanken, der jetzigen Pause einfachem Stress. Ich bin momentan im Übergang von einem zum nächsten Job und während ich dabei im alten Job alles abzuschließe, muss ich gleichzeitig für den neuen Job sehr viel Zeit investieren. Aber die Tage sind jetzt noch absehbar und dann habe ich Ferien. Nach den Ferien beginne ich dann richtig in meinen neuen Job und damit wird es auch etwas ruhiger in meinen privaten Leben. 
 
Heute wollte ich mir aber endlich wieder die Zeit nehmen um zu Bloggen, denn ich habe es wirklich vermisst. Es ist ein schöner Ausgleich und ich liebe es mit euch in den Kommentaren zu kommunizieren. Das hat mir tatsächlich gefehlt.

Schwarze Bohnen Burger, vegan

Ich weis nicht wie es bei euch ist, aber bei uns ist es seit dieser Woche unglaublich heiß. Wir hatten täglich 35 Grad und das schlaucht doch ganz schön. Bei mir blieb deswegen die Küche kalt und das Essen wurde nach draußen verlegt. Das bedeutet viele Salate und natürlich grillen. Da ich davon ausgehe, dass bei euch auch allen heiße Temperaturen herrschen, ist diese Rezept gerade perfekt. Es ist wie immer schnell und einfach in der Zubereitung, es liegt nicht schwer im Magen (wer will das schon im Sommer) und ist gesund und sättigend.


Vegane schwarze Bohnen Burger

Black Bean Burger / Schwarze Bohnen  - Burger

  • 5 Champignons
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 150 g Schwarze Bohnen
  • 50 g Buchweizen, gemahlen
  • 50 g gemahlene Nüsse (z.B. Haselnüsse oder Mandeln)
  • 30 g Haferflocken
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL geräucherte Paprika
  • 2 TL Tomatenmark

  1. Den Buchweizen im Mixer zu Mehl mahlen und gemeinsam mit den Haferflocken und gemahlenen Nüssen in eine Schüssel geben.
  2. Etwas Wasser aufkochen und gerade so viel zur Schüssel geben, dass sie die Mehlmischung vollsaugen kann, aber nicht schwimmt!
  3. Die schwarzen Bohnen mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel grob zerstampfen. Aber nicht zu Brei, sie sollten einfach etwas aufplatzen und nicht mehr so fest sein.
  4. Die Champignons mit einem feuchten Küchenpapier reinigen und dann in kleine Stücke schneiden. Die Stücke dürfen nicht zu grob sein, es reicht also nicht einfach nur Scheiben zu schneiden;)
  5. Das Weiße der Frühlingszwiebel in kleine Stückchen schneiden, dass Grüne in feine Scheiben.
  6. Nun die schwarzen Bohnen, Frühlingszwiebel, Champignonstücke sowie Tomatenmark und die Gewürze zum gequollen Mehl in die Schüssel geben und kräftig verrühren. Es kann sein dass sich die Masse zu Beginn nicht gut verbindet, nicht abschrecken lassen, einfach weiterrühren und eventuell mit den Händen den Teig kneten.
  7. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas Wasser dazugeben und dann ca. 5 Minuten ruhen lassen.
  8. Den Teig zu entsprechenden Patties formen und auf dem Grill, oder einer Pfanne ca. 5 Minuten pro Seite braten.

Zu den Burger – Patties passt ein Burgerbörtchen eurer Wahl, etwas Salat, Tomaten, Zwiebelringe, Hummus , Guacamole oder Senf. Ihr könnt die Burger Patties natürlich auch allein zu einen Salat oder Gemüse genießen. Ich habe eine Vollkornbrotscheibe mit einer Tomatemmarksauce bestrichen, gegrillte Zucchini darauf gelegt und dann das Burgerpattie. Ich bin mir sicher euch fallen selber genügend Variationen ein=)

Vegane schwarze Bohnen Burger

War das Wetter bei euch diese Woche auch so heiß? Und wie macht ihr es dann? Bleibt die Küche kalt oder kocht und backt ihr dennoch?


Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Also ich koche meist ungeachtet der Temperaturen... Vor allem mein miniofen muss mir oft Essen zaubern, weil es einfach praktisch ist. Salat esse ich im Sommer aber genau wie du häufiger, nur gegrillt wird bei mir nie. Was ich für mich entdeckt habe, sind Gemüsemuffins und Rosinen Brötchen... Die kann ich bequeme in der Hochschule mittags zum rohen Gemüse essen.

    Deine Burgerpatties sehen wirklich nicht schlecht aus, aber für sowas bin ich immer zu faul ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Respekt, ich pack das bei der Hitze nicht. Jetzt hat es abgekühlt und es sind nur noch 29 - 30 Grad, das kommt einen richtigen frisch vor zu den vorherigen 36 Grad der letzten zwei Tage;)
      Gemüsemuffins klingen sehr lecker, habe ich selbst noch nie gebacken. Ist sicher auch toll als Vorrat, da sie bestimmt gut eingefroren werden können!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Mhhh, der sieht lecker aus! In der warmen Jahreszeit mag ich gerne leichte, vegetarische Burger und Sandwiches. Mit ganz viel Rohkost und Salat schmeckt es herrlich erfrischend :)

    Ich wünsch dir alles Gute für deinen neuen Job :)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Dankeschön=) Jaaa, Rohkost muss sein, besonders Gurken und Tomaten liebe ich im Sommer, gut ich esse sie eigentlich auch nur im Sommer weil sie im Winter nicht schmecken und nicht saisonal sind;)
      Dankeschön, ich bin schon sehr gespannt und freu mich wenn es dann richtig los geht. Noch eine Woche habe ich im alten Job=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi, willkommen zurück! Habe mich schon gefragt was da los ist und wieso es keine neuen Rezepte von dir gibt. Aber jetzt bist du wieder da.
    Wir hatten auch täglich über 30 Grad, also blieb die Küche meistens kalt. Meistens gab es dann Salate oder auch ab und zu ein Pasta-Gericht. Aber wirklich Lust zum Kochen habe ich jetzt nicht. Muss zum Glück auch nicht :) Grillen würde ich auch gerne, aber ich habe keinen Garten :( Vielleicht kaufe ich mir aber so ein kleiner Tischgrill :)
    Dein Burger hört sich lecker an.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dankeschön=) Jaaaa, ich bin zurück, wahrscheinlich erstmal noch nicht so regelmässig wie normalerweise, aber hoffentlich nicht mehr mit so einer langen Pause;)
      Dann war es bei dir ähnlich wie bei mir..Ich habe am ersten heissen Tag extra einen rieeesen Topf voll Vollkornreis gekocht, der hat dann mehrere Tage gehalten und es gab Reissalat in verschiedenen Variationen;)
      So ein Tischgrill ist doch auch eine tolle Sache, hatten wir früher auch. Ist zwar nicht genau das gleiche Erlebnis, aber besser als gar nichts=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi,
    so viel Stress, das sind harte Zeiten - umso mehr freue ich mich, wieder ein fantastisches Rezept von dir präsentiert zu bekommen. Bei uns war es zeitweise auch so heiß, da hätte ich garantiert gerne deinen Burger mit Salat verputzt.
    Eine erholsame Zeit wünscht dir
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Ja, dass ist gerade nicht so toll, aber die Tage sind jetzt absehbar=) Freut mich das dir das Black Bean burger Rezept gefällt, an so heissen Tagen ist grillen einfach das Beste;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Yumm, sieht das gut aus! Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall gleich mal notieren, hört sich super an. Vielen Dank fürs Teilen :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia
      Dankeschön, freut mich das dir das Rezept gefällt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen