Vegane Spitzbuben | Meine liebsten Weihnachtsplätzchen...

Hallo Zusammen

Die letzte Adventswoche hat begonnen und in wenigen Tagen ist heilig Abend. Noch einmal habe wir die Woche Zeit die ganze Weihnachtsstimmung einzusaugen und uns daran zu erfreuen, anstelle uns stressen zu lassen! Bisher ist mir das auch wirklich gut gelungen, ich bin richtig stolz auf mich;)
Ich werde diese Woche noch ein letztes Mal Plätzchen backen, unser Vorrat ist nämlich schon beinahe aufgegessen und nichts schreit mehr nach Weihnachten als Plätzchen backen und dazu schöne Weihnachtsmusik zu hören!

Ich habe euch heute eines meiner absoluten Lieblingsplätzchen mitgebracht, die altbekannten Spitzbuben. Das Rezept ist normalerweise nicht vegan, deswegen habe ich euch die vegane Version mitgebracht. Wenn ihr eine gute Margarine kauft, schmeckt auch tatsächlich kein unterschied zu den herkömmlichen Plätzchen.


Vegane Spitzbuben
  • 300 g Mehl
  • 200 g Margarine (z.B. Aslan)
  • 100 g Zucker
  • 2 Msp Vanillepulver
  • 1 -2 EL Wasser oder Sojamilch
  • 1 EL Sojamehl
  • Himbeermarmelade, oder eine Marmelade nach Wunsch
  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker, Sojamehl, und Vanillepulver dazugeben und mit einem Löffel verrühren.
  2. Die Margarine in kleine Stücke schneiden und in die Schüssel dazugeben.
  3. Nun alles mit den Händen (oder einer Küchenmaschine) zu einem weichen Teig kneten.
  4. Eine Kugel formen  und diese in Folie wickeln. Für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen, damit der Teig später nicht mehr klebt.
  5. Den Teig auf einer bemehlten oder mit Backpapier belegten Arbeitsfläche ausrollen und die Plätzchen mit einer gewünschten Form ausstechen. Dabei darauf achten immer zwei gleiche Plätzchen auszustechen.
  6. Die Plätzchen für 12 Minuten bei 200°C (daran denken vorzuheizen!) backen.
  7. Herausnehmen und nur kurz auskühlen lassen. Die noch warmen Plätzchen mit der Marmelade bestreichen und das zweite Plätzchen auf die Marmelade darauf legen. Mit Puderzucker bestreuen und komplett auskühlen lassen.
  8. Die Plätzchen in eine Keksdose geben und wenn er solange warten kann, erst am nächsten Tag probieren. Wenn sie etwas zeit haben zum Durchziehen, schmecken sie nämlich noch besser=)
In einer Keksdose halten die Kekse eine ganze Weile. Der Teig sollte weich und leicht klebrig sein. Aber nicht so klebrig, dass ihr keine Kugel formen könnt. Wenn das der Fall ist, gebt etwas mehr Mehl zum Teig dazu.


Wie geht es euch? Könnt ihr die Weihnachtszeit noch genießen oder fühlt ihr euch eher gestresst? Was bringt euch am meisten in Weihnachtsstimmung?

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Liebe Krisi,
    Spitzbuben mit leckerer Marmeladenfüllung bringen mich immer in Weihnachtsstimmung. Und von ihnen habe ich leider nie genug auf dem Weihnachtsteller liegen.
    Ich wünsche dir weiterhin einen entspannten Entspurt auf die Weihnachtsfeiertage hin und dann natürlich ein wunderschönes Fest.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid
      Das geht mir genau gleich, Spitzbuben sind für moich nämlich das Weihnachtsgebäck schlechthin=)
      Ic wünsche dir auch noch wunderschöne Adventstage, ganz ohne Stress und schöne Feiertage!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Liebe Krisi,
    ganz leckere Spitzbuben und mit Sojamehl, das kenne ich noch nicht, bekomme aber sofort Appetit :-)
    Ich möchte Dir alles Gute zu Weihnachten wünsche, eine schöne besinnliche Zeit und viel Erholung.
    Alles Liebe
    Edyta :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edyta
      Eine verspätete Antwort, aber sie kommt;)
      Freut mich das dir das Rezept gefallen hat. Sojamehl bekommst du in jeden Reformhaus oder Bioladen und dient in diesem Fall als Bindemittel, quasi der Eiersatz. Ich brauche es selten, aber es hält ewig;)
      Ich wünsche dir noch einen schönen letzten Weihnachtstag und hoffe du hattest bisher wunderschöne Tage mit deinen Lieben.
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen