Südafrikanisches Chakalaka

Hallo Hallo

Wie bereits versprochen stelle ich euch nun ein feurig-scharfes Südafrikanisches Gericht vor.
Chakalaka war das erste Gericht in Afrika das mich zum Schwitzen gebracht hat, da es einfach unglaublich scharf ist. 


Chakalaka ist eine klassische vegetarische Sosse oder auch Dip, die aber oft zu Fleisch serviert wird. Sehr viele Restaurants bieten aber auch eine Alternative mit Bohnen an.

Ich habe oft gehört, dass Chakalaka mit Baked Beans zubereitet wird, habe aber selber mein Chakalaka nie so serviert bekommen. Ich denke die Variante mit Baked Beans ist besonder gut geeignet, wenn das Chakalaka als Hautmahlzeit gilt und nicht als Sosse. 

Das Rezept das ich euch heute zeige, ist das Chakalaka als Sosse oder Beilage serviert wird. Ich habe es mit einem Butternuss-Curry kombiniert, was sehr harmoniert, da der Kürbis die Schärfe des Chakalaka etwas mildert.

Für 2 Personen:
1 Zwiebel
1 Knoblauch Zehe
1 grüne Peperoni (Eigentlich 2, ist mir dann aber zu scharf)
2 grüne Paprika
2 Tomaten
1Karotte ( gerieben)
1 TL Curry (Scharf)
Salz
1 Dose Tomatenstücken oder Tomatenmark

Zubereitung:
Die Zubereitung ist sehr einfach, aber plant viel Zeit ein, da das Gericht mindestens eine Stunde kochen sollte!
  • Alle Zutaten in feine Streifen schneiden und zur Seite stellen.
  • Mit etwas Öl die Zwiebeln glasig dünsten, dann den Knoblauch und die Peperoni dazu.
  • Anschliessend alle Gewürze dazugeben und mit anbraten (aber nicht braun werden lassen).
  • Nun  die Paprikastreifen dazugeben und mit dünsten
  • Nach ca. 3-5 Minuten die Tomaten dazugeben, umrühren, die Hitze reduzieren und den Kochdeckel auf den Topf geben.
  • Wenn die Tomaten anfangen weich zu werden, die passierten Tomaten, oder das Tomatenmark mit Wasser, dazugeben. Es sollte so viel sein, dass das Gemüse gut bedeckt ist und in der Flüssigkeit köcheln kann.
  • Nun musst ihr euch nur noch in Geduld üben, denn es gibt nichts mehr anderes zu tun als alles vor sich hin köcheln zu lassen.
Das fertige Gerichte sollte weich gekocht sein und die Sosse verkocht und angedickt!


Tipp: In das Chakalaka kann natürlich auch anderes Gemüse hinzugefügt werden, ich finde Kürbis, Bohnen und Erbsen passen geschmacklich sehr gut. Ich selber habe es übrigens noch nie mit Baked Beans probiert, da ich hier keine bekomme und Baked Beans mit der Tomatensosse in der Dose auch nicht sehr lecker finde!

Viel Spass beim Ausprobieren =)
Liebe Grüsse,

Krisi

Kommentare:

  1. Tolles Rezept, ich glaube ich werde es diese Woche noch nachkochen!
    Liebe Grüße Ellen <3
    Sometimes fabulous

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen
      Ja, mach das unbedingt,schmeckt wirklich lecker. Und schärfen kannst ja nach deinem belieben;)
      Liebe grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Danke Dir für das Rezept! Das werde ich nachkochen :-)!!! Kürbis könnte ich mir sehr gut dazu vorstellen, Hülsenfrüchte sowieso, oder einfach Quinoa oder Couscous als Beilage :-). LG fraujupiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Jupiter
      Super, ich bin gespannt wie es dir schmeckt=) Quinoa als Beilage ist sicher Klasse, dass bekomme ich hier leider nicht. Traditionell wird übrigens Ugali, ein Maisbrei, dazu gegessen;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Sieht lecker aus, versuche es dann auch mal :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ja unbedingt probieren, lass mich dann wissen wie es war;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen