Indisch inspiriert: Dal mit Bärlauch - Chapati

Hallo Zusammen

Eigentlich sollte dieses Gericht richtig Indisch werden, nämlich ein Chana Dal, allerdings konnte ich keine gelbe Linsen bzw. gespaltene Kichererbsen finden und somit habe ich gespaltene gelbe Erbsen verwendet. Geschmacklich haben die Erbsen mehr biss und zerfallen nicht ganz so wie Linsen. Damit ist es nicht ganz so cremig wie ein klassisches Chana Dal, aber mit dem dazugehörigen Chapati hat das ganz wunderbar gepasst. Ich gebe nämlich immer gerne eine Gabel voll von dem Eintopf auf das Chapati und arbeite mich so vorran;)

Tja, und mit dem Bärlauch Chapati läute nun auch ich den Frühling ein. Das Bärlauch gibt dem Chapati eine wunderbare frische und würzige Note. Das wird es nun bei mir öfters geben und müsst ihr auch unbedingt probieren!

Chana Dal and Chapati

Zutaten: Zubereitung:
Dal:
  • 200 g gespaltene gelbe Erbsen oder gespaltene Kichererbsen
  • 2 Tomaten oder 1 – 2 EL Tomatenmark
  • 1 rote Zwiebel
  • 2cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chili oder Chilipulver
  • 3/4 TL Kümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL Koriander Pulver
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 Mango Pulver
  • Salz zum Abschmecken








Chapati:
  • 300 g Mehl ( Ich habe Dinkelvollkornmehl verwendet)
  • 150 ml kochendes Wasser
  • 50 ml kaltes Wasser
  • Großzügige Prise Salz
  • 2 Bündel Bärlauch


Dal:
  1. Die gelbe Erbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen lassen. Wer das nicht tut, muss einfach eine längere Kochzeit beachten.
  2. Am nächsten Tag die Erbsen gründlich abspülen und mit reichlich Wasser ca. 25 Minuten weich kochen.
  3. Tomaten, Zwiebel, Knoblauch und Chili klein schneiden.
  4. In einen Topf 1 TL Öl erhitzen und darin den Kümmel anbraten und kurz warten.
  5. Den Knoblauch dazugeben und leicht braun werden lassen.
  6. Nun die Zwiebel dazugeben und ebenfalls so lange braten bis sie goldig werden.
  7. Nun den Ingwer, die Chili und die Tomaten dazugeben und rühren. All trockene Gewürze dazugeben und solange dünsten lassen bis die Tomaten durchgekocht sind. (Wer Tomatenmark verwendet gibt es dazu und brät es kurz mit an, das ergibt ein feines Aroma. Dann mit so viel Wasser ablöschen bis eine dickere Soße entsteht. Etwas köcheln lassen, das sich alle Aromen verbinden.)
  8. Nun die Soße zu den Erbsen geben und nochmals 6 – 8 Minuten köcheln lassen. Dabei mit einem Löffel immer wieder umrühren und ein paar der Erbsen zerquetschen, so dass alles schön andicken kann. Mit Salz abschmecken und servieren.
Bärlauch - Chapati:
  1. Während die Linsen kochen mit dem Teig beginnen. Dafür das Wasser zum Kochen bringen und zum Mehl dazugeben. Rasch einrühren und dann das restliche Wasser dazugeben und zu einen geschmeidigen Teig rühren.
  2. Den Teig in eine Folie wickeln und für 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend nochmals durchkneten und dann in 6 – 8 kleine Kugeln teilen. Arbeitsfläche bemehlen.
  3. Jeweils eine Kugel dünn ausrollen und mit dem Bärlauch bestreuen. Nun eng einrollen und dann wie eine Hefeschnecke zusammenrollen. Anschließend die Schnecke wieder mit einem zu einen Chapati ausrollen, dieses Mal etwas dicker, und in einer heiße Pfanne ohne Fett von jeder Seite ca. 2 Minuten braten.
Chana Dal und Bärlauch Chapati

Wer die Chapati deftiger möchte, kann sie natürlich in Öl oder Ghee anbraten, ich bevorzuge sie in der natürlichen Variante. Zum Dal kann auch allerlei Gemüse dazugegeben werden, wie z.B. Paprika, Mais, Brokkoli oder Karotten. Anstelle der Chapati macht sich auch Reis oder Kartoffel zu dem Dal ganz wunderbar!

Chapati Vegan

Mich erinnern Chapati immer wieder an meine Zeit in Kenia, da kam man die auch überall essen. Allerdings werden sie in Kenia mit sehr viel Öl angebraten. Chapati sind nicht zu verwechseln mit Naan, das wird mit Hefe gebacken und ist deswegen fluffiger. Ich esse sie seit meiner Zeit in Kenia sehr gerne und bei mir gibt es Chapati öfters, meistens in der Vollkornvariante aus Dinkel.

Habt ihr auch schon den ersten Bärlauch gesammelt oder gekauft? Ich habe nun noch viel gelbe Erbsen übrig, kennt ihr noch tolle Rezepte zur Verwertung?


Kommentare:

  1. Liebe Krisi,

    das sieht ja mal super lecker aus!!! Ich liebe ja indisches Essen über alles, hab aber noch nie was selber ausprobiert. Vielleicht ändert sich das ja jetzt dank deinem Rezept :D
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lea
      Das freut mich wirklich sehr, danke=)Unbedingt selber probieren, es ist eigentlich gar nicht schwer, allerdings braucht man erstmals ein paar Gewürze. Die meisten findest du im Reformhaus, oder du gehst einfach direkt in den Asialaden..Aber mit einer gewissen Grundaustattung macht indisch kochen wirklich Spass und schmeckt traumhaft=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Hallo Krisi,
    Dein Rezept hört sich sehr lecker an!!
    Erbsen mag ich sowieso sehr gerne. :-) Also, her mit dem Rezept! ;-)
    Liebe Grüße an Dich und vielen Dank auch für Deinen netten Kommentar.
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ani
      Dankeschön, das freut mich sehr!Das Rezept schmeckt nicht wirklich nach Erbsen, eher nach Linsen, ich hoffe es wird dir trotzdem schmecken;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Mmmhh, Bärlauch in einem indischen Rezept das hört sich wirklich gut an. Auf die Idee bin ich noch nie gekommen, passt bestimmt hervorragend zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita
      Es harmoniert tatsächlich wunderbar=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Wow, echt tolles Rezept! Ich habe vor kurzem auch Bärlauch gekauft (ich wohne in der Stadt, da ist sammeln leider schwer...) und bin ein riiieeesen Fan davon! Dein Rezept klingt auch echt klasse, das kann ich mir richtig lecker zusammen vorstellen.

    Das Chapati klingt auch sehr interessant. Hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört, aber es sieht echt gut aus. Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    Wie interessant, dass du mal in Kenia warst! Da würde ich total gerne mehr von hören :)
    Was hast du denn da gemacht? :)
    Muss dich jetzt mal ausfragen, ich komm ja hier nie weg aus der Pfalz :D

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Clarimonde
      Dankeschön=) Ich kaufe ehrlich gesagt den Bärlauch auch, hihi;) Hier gibt es ihn zwar, aber ich bin meistens zu faul zum Sammeln;)
      Wenn du Chapati nicht kennst, musst du sie unbedingt probieren, so lecker=) Eigentlich sehr ähnlich wie Fladenbrot=)

      Ich habe 4 Monate in Kenia gearbeitet und bin dann noch 2 Monate umher gereist. Es war eine sehr intensive Erfahrung! Wenn du ganz zu den Anfangen meines Bloges zurück gehst, siehst du viele Einblicke...Hier nur ein paar:
      http://excusemebutitsmylife.blogspot.ch/2014/02/meine-erfahrungen-als-lehrperson-in.html
      http://excusemebutitsmylife.blogspot.ch/2013/11/ein-abenteuer-fur-sichoffentliche.html
      http://excusemebutitsmylife.blogspot.ch/2013/10/running-water.html

      Herzliche Grüsse,
      Krisi

      Löschen