Herbstlicher Zwetschgenkuchen

Hallo Zusammen

Oh, sind das nochmal herrliche Sommertage. Schön warm, aber nicht mehr zu heiß. Was wahrscheinlich daran liegt das es morgen später und abends früher dunkel wird. So kühlt es in der Nacht mehr ab, dass ist herrlich. So könnte es von mir aus immer sein, für mich ein perfektes Wetter.

Aber vom Obst und Gemüse her, merkt man das der Herbst naht. Und das hat auch was schönes, den ich liebe das Gemüse und das Obst das der Herbst bringt, genauso wie jenes was uns der Sommer beschert. So können wir zwar Äpfel und Birnen rund um das Jahr kaufen, aber sie sind nie so frisch wie momentan. Und meine Lieblingsfrucht im Herbst, die Zwetschge, die gibt es wirklich nur im Herbst. Deswegen ist sie auch etwas besonderes und wird in dieser Jahreszeit gerne von mir eingekocht, frisch ins Müsli geschnippelt oder zu Kuchen verarbeitet. 

Veganer Zwetschgenkuchen, vollwertig

Und mein liebsten Zwetschgenkuchen - Rezept teile ich heute mit euch. Mir ist nämlich aufgefallen, dass es noch gar kein Rezept auf meinen Blog gibt. Und der Kuchen passt auch jetzt zum warmen Wetter, denn sind wir mal ehrlich, Kuchen geht immer und so langsam aber sich macht sich trotz der warmen Temperaturen eindeutig die Herbststimmung bemerkbar. Nur so ein bisschen, aber das reicht schon für dieses Kuchen. Denn er schmeckt ordentlich nach Herbst, was an den herrlichen Gewürzen liegt. 

Veganer Zwetschgenkuchen, vollwertig

Zwetschgenkuchen (Für eine kleine Springform)
  • 200 g Dinkelmehl (Ich habe 100 g Dinkelvollkorn- und 100 g helles Dinkelmehl verwendet)
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Sojajoghurt, ungesüßt
  • 1 No – Egg (Nach Packungsanleitung anrühren) oder 1 EL geschrotete Leinsamen +  6 EL Wasser (5 Minuten ziehen lassen)
  • 50 g Apfelmark, oder Apfelmus
  • 1/2 TL Vanillepulver, oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 80 g Birkenzucker (Xylit) oder Rohrohzucker
  • 140 ml Milch (Bei Vollkornmehl 1 – 2 EL mehr)
  • 2 EL geschmolzenes Kokosöl, oder Sonnenblumenöl
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelke
  • 500 g Zwetschgen
  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und trockenen lassen.
  3. In der Zwischenzeit alle Zutaten, außer die Zwetschgen, zu einem glatten Teig rühren. Der Teig ist klebrig, sollte aber nicht zu fest werden. Aber auch nicht flüssig! Ansonsten 1 – 2 EL mehr Milch dazu geben oder etwas mehr Milch.  
  4. Eine Springform ausfetten oder mit Backpapier belegen und den Teig in die Form geben.
  5. Die Zwetschgen darauf verteilen.
  6. Auf der mittleren Schiene für 55 – 60 Minuten backen. Mit Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen fertig ist.
  7. Vor dem öffnen ca. 15 Minuten auskühlen lassen.
Der Kuchen schmeckt auch mit anderen Früchten, jetzt könnt ihr noch Pfirsiche oder Aprikosen verwenden, später Äpfel und Birnen. Zimt- und Nelkenpulver könnt ihr weglassen, dann wird der Kuchen nicht ganz so herbstlich, aber ich liebe ja diese Gewürze und esse sie auch nur zu gerne bei warmen Temperaturen;)

Veganer Zwetschgenkuchen, vollwertig

Habt ihr schon euren ersten Zwetschgenkuchen gebacken?

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Der Kuchen klingt echt soooo gut!
    Und ja, im Herbst gibt es einfach so so tolles Obst und Gemüse! Mein Favorit sind ganz klar Äpfel und Kürbis, da könnte ich Tonnen von essen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Dankeschön!=) Oh ja, da stimme ich dir zu. Äpfel ist auch eines meiner liebsten Obstsorten und ich esse eigentlich täglich einen Apfel! Und Kürbis ist mein Lieblingsgemüse, zusammen mit Zucchini! Von beiden werde ich nie müde zu essen!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Das sieht echt köstlich aus!

    Unsere Bäume liefern auch schon fleißig Zwetschgen... allerdings werden die in windeseile matschig, obwohl ich sie eigentlich nur mag, wenn sie noch fest sind. Was Kuchen angeht hoffe ich allerdings noch auf Mama - hoffentlich backt die ihren Hefeboden und lässt mir ein großes Stück übrig.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Hach, da bin ich ja etwas eifersüchtig;) Mhh, so richtig matschig eigenen sich dann eigentlich nur noch als Kompott, lecker! Ich mag sie am liebsten weich, nicht matschig, hart sind sie mir immer noch zu sauer;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi!

    Als du mich unter meinen Zwetschgen-Tartelettes auf deinen Kuchen aufmerksam gemacht hattest, musste ich natürlich sofort vorbeischauen. :)
    Und er sieht wirklich klasse aus - schon herbstlich-gemütlich-zimtig-heimelig. Diese Zeit rückt nun wirklich langsam, aber sicher näher und dann ist so ein Kuchen genau das richtige Signal für Entspannung in der ganzen Wohnung. Obwohl ich dir natürlich auch absolut nicht widersprechen möchte: Kuchen geht immer! ;)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenni
      Ja genau, besonders eben mit diesen leckeren herbstlichen/winterlichen Gewürzen, dass macht wirklich eine heimelige Stimmung, ich liebe es!
      Liebe Grüsse,
      KRisi

      Löschen
  4. Liebe Krisi,
    Dein köstlicher Zwetschgenkuchen lacht mich dermaßen an, dass ich gleich morgen losfahren und Zwetschgen kaufen werde. Zum Herbst gehört in unserer Region unbedingt Zwetschgenkuchen mit Kartoffelsuppe, sonst fehlt uns etwas.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid!
      Danke, dass freut mich=) Kartoffelsuppe gibt es bei mir viel zu selten, dabei esse ich sie auch unheimlich gerne! Ha, jetzt werde ich die Woche auch eine Kartoffelsuppe kochen, danke für die Inspiration!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Zwetschgenkuchen habe ich dieses Jahr noch nicht gebacken, ich bin dieses Jahr so scharf auf Äpfel und Birnen :D
    Aber wenn ich beim nächsten Wochenmarkteinkauf welche finde, hole ich mir doch mal ein Pfund ;)

    Liebe GRüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Auf Äpfel und Birnen bin ich auch immer scharf, besonders eben frisch vom Baum oder Bauern!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Oh ja endlich gibts wieder ganz viele Zwetschgen und ganz viele Zwetschgenkuchen in Cafes zur Auswahl, aber natürlich schmecken sie selbgstgemacht am besten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judy
      Ja das ist herrlich, ich freue mich auch immer auf die Saison der Zwetschgen!
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  7. ich liebe liebe liebe zwetschgenkuchen! den besten hat aber immer meine oma gemacht.
    aber auch wenn ich da nie rankommen werde, werde ich demnächst auch endlich mal wieder einen backen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja die mit Erinnerungen verbunden sind, sind nicht zu toppen. Das geht mir so beim Kirschkuchen meiner Mutter und Johnnisbeerkuchen meiner Oma...!
      Liebe Grüsse,
      krisi

      Löschen