Mein liebstes Roggenbrot...frisch gebacken

Hallo Zusammen

Ich habe das Brot backen wirklich für mich entdeckt. Es schmeckt einfach viel besser und ich finde es toll zu wissen, was genau in meinen Brot steckt. Ich backe immer eine grössere Menge und friere dann die Hälfte des Brotes ein, so wird nichts schlecht, da wir doch nicht täglich Brot essen.

Heute zeige ich euch mein momentanes Lieblingsrezept, ein einfaches Roggenbrot.



Zutaten (für eine grosse Kastenform):
  • 1 Stück frische Hefe 
  • 1 TL Zucker
  • 100 ml warmes Wasser
  • 350 g Mehl (Ich habe zur Hälfte Dinkel- und Buchweizenmehl (Vollkorn) verwendet)
  • 150 g Roggenschrot
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • 1 Handvoll Sonnenblumekerne
  • 2 TL Salz
  • 400 ml Wasser
  • 2 EL Essig
  • Roggenschrot für die Form

Backzeit: 30-40 Grad Minuten bei 200 Grad. Gehzeit für den Teig: 40 Minuten


 Zubereitung:
  1. Die Hefe und Zucker in 100 ml Wasser auflösen und zur Seite stellen
  2. Währenddessen das Mehl, den Roggenschrott und die Kerne in einer grossen Schüssel mischen. Das Salz dazugeben und eine Mulde in der Mitte des Mehles formen.
  3. Nun die Hefemischung in die Mulde geben und vorsichtig mit dem Mehl von der Seite nach und nach verrühren. Zum Abschluss die ganze Flüssigkeit mit dem Mehl bedecken und 15 Minuten gehen lassen
  4. 400 ml Wasser mit dem Essig vermischen und nun die Flüssigkeit zu dem Teig dazugeben und mit einem Knethacken verkneten. 
  5. Die Form fetten und mit Roggenschrot bestreuen, so dass das Brot später nicht an der Form kleben bleibt.
  6. Den Teig in die Form geben und ein paar extra Kürbiskerne auf den Teig geben. Nun das ganze noch ein mal für 25 Minuten gehen lassen.
  7. Bei 200 Grad für 30-40 Minuten backen. 

Voilà- das war es schon. Obwohl der Teig Hefe enthält, ist alles recht schnell fertig. Die Wartezeit ist zum Glück nicht zu lange, den dafür bin ich immer zu ungeduldig. Das Brot ist wunderbar saftig und fluffig, probiert es unbedingt aus=)

Love,
Krisi

Kommentare:

  1. mhmm sieht das gut aus!! ist wirklich richtig gut geworden!!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dankd Laura und Nora, dass freut mich wirklich sehr=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Hallo Krisi! Freut mich, dass du bei mir vorbeigeschaut hast :-)! Das rezept kling gut-werde ich einmal ausprobieren! Ich habe das Brot-Backen auch erst vor kurzem für mich entdeckt-ist gar nicht so viel Hexerei und Super lecker ;-)! Alles liebe, Marlies!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      VIelen Dank, das freut mich sehr. Ja Brot.backen war auch immer etwas vor dem ich zurückgeschreckt bin, aber es ist wirklich kein Hexenwerk und fast genauso wie Kuchen backen=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi

    Oooh ich bin auch ein riesen Brotback-Fan, nur leider geht das oft im Alltagsstress unter. Das Beste ist, wenn das Brot frisch duftend aus dem Ofen kommt, der beste Geschmack nach Zwiebeln andünsten in Olivenöl :)

    Ich antworte dir hier noch auf deinen Kommentar bei mir: Bei Sante habe ich mich noch gar nicht so umgeschaut. Werde ich gleich am Donnerstag nachholen und werde auch gleich ein Blick auf die getönte Tagescreme werfen ;)
    Für normale Tage benutze ich eigentlich kein Make-up aber für "besondere Anlässe" habe ich schon gerne ein stark deckendes Make-up zur Hand. Da muss wohl noch mein übliches hinhalten.

    Ich habe es ähnlich gemacht wie du. Die Sachen mit den schlimmsten Inhaltsstoffen wanderten in die Verschenke-Kiste oder gleich in den Eimer und den Rest werde ich bestimmt noch aufbrauchen.

    Freut mich, dass du also auch genau in der Umstellung bist! Geht halt nicht von heut auf morgen!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass mit dem Alltagsstress ist leider bei mir auch so:(
      Ja, schau dir Sante mal an und auch auch Lavera hat tolle Produkte, besonders für die Haare sind die Shampoos klasse!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Mensch, das sieht ja richtig toll aus- davon würde ich mir gerne eine Scheibe abschneiden ;)
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank, dass freut mich sehr=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Hallo Krisi,
    ich habe Dein Brot gebacken! Es hat wunderbar geschmeckt und super gut geklappt. Allerdings ist es etwas viel für Zwei,Ich werde es jetzt einfrieren, allerdings habe ich Bedenken, da es beim auftauen gatschig wird. Wie frierst Du es denn ein?

    Liebste Grüße aus dem Pott

    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara
      Oh wie toll das du es probiert hast, das freut mich=) Super das es dir schmeckt. Ja, für mich ist es auch immer zu viel, ich friere immer die Hälfte ein. Schneide es einfach vorher schon ein mal in Scheiben und dann geb alles in eine Gefriertüte. Dann kannst du wenn du das Brot essn willst, nur die jeweiligen einzelenen Scheiben rausholen. Etwa direkt am Abend davor und dann in den Kühlschrank zum Auftauen legen, oder wenn es schnell gehen muss einfach in den Toaster;). Wenn du das Laib am Stück einfrieren möchtest geht das natürlich auch. Dann würde ich es zum Auftauen auch den Abend davor rausholen. Matschig wird nichts, ich mache das schon sehr lange so und habe nie Probleme gehabt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen