Little things I learned…(November 2014)

Hallo Zusammen

Und schon ist es wieder Zeit für meine Rubrik
“ Little things I learned…”. 
Und das bedeutet gleichzeitig auch das der letzte Monat in diesem Jahr anbricht. Wahnsinn…Aber ich freue mich drauf. Der Dezember bringt nicht nur viel Weihnachtsfreude, sondern auch mein Geburtstag, juhu=)
  1. Ich habe dieses Jahr das erste Mal komplett selbstständig mit meinen Freund ein Lebkuchenhaus gebacken. Normalerweise haben wir immer den Lebkuchenteig fertig gekauft (Ja, Schande auf mein Haupt*g*). Dieses Jahr wollten wir aber dieses Mal wirklich alles selber machen. Und es ist auch gar nicht schwer, ich war überrascht wie einfach es ist. Das Ergebnis ist liebenswürdig, den es ist alles andere als perfekt. Da sieht man dann doch das es selbstgemacht ist, etwas krumm, nicht ebenmäßig. Aber hey, für das erste Mal sind wir doch sehr zufrieden;)
    Übrigens ist mir leider ein großes kleines Missgeschick passiert ist. Anstatt des feinen Lebkuchengewürzes habe ich Kümmel verwendet, da die Packungen genau aussehen. Ja, so kann's laufen, und nun schmeckt unser Lebkuchenhaus eher wie Aniskekse, nun ja…
  2. Fast in gleichen Atemzug zum ersten Punkt, kann ich den zweiten Punkt nennen. Ich war im November begeistert von meinen Lebkuchenmuffins die ich gebacken habe. Auch das erste Mal für mich und ich bin froh das es ich es probiert habe. Ich habe mich auch so riesig über die vielen Kommentare zu diesen Post gefreut. Ich bin mir sicher, das dies mein meist kommentierter Post ist und ach, was das ein schönes Gefühl=)
  3. Der November war für mich teilweise etwas enttäuschend, da mir immer wieder von verschiedenen Leuten bei Verabredungen abgesagt wurde. Die Krankheitswelle ging hier böse herum und hat scheinbar alle erwischt außer mich. In einer Woche war es besonders hart, als mir an vier Tagen von vier verschiedenen Personen abgesagt wurde…:(
  4. Ich habe mich gefreut meine Schminke umzusortieren. Die winterlichen Farben raus, die Sommerlicheren weiter nach hinten in die Schublade. Jaja, die kleinen Freuden im Alltag;)
  5. Ich habe die Balea “Beauty Effect Power Maske” lieben gelernt. Meine Haut ist um die Nase und an den Wangen sehr trocken geworden und diese Maske hat diese wunderbar beseitig. Mittlerweile verwende ich die Maske nun 1 –2 in der Woche und dies beugt wunderbar meine trockene Haut vor, ohne das ich meine Hautpflege umstellen muss.
  6. Natron- Haarwäsche. Das erste Mal probiert und begeistert. Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt mich nach einer Alternative zu meinen normalen Shampoos zu suchen. Gründe dafür gibt es einige, z.B. das ich einfach nicht das perfekte Shampoo finde (Gibt es das überhaupt?). Die meisten Shampoos trockenen meine Haare aus, oder überpflegen sie, so dass sie zu schnell nachfetten. Außerdem stört mich der viele Plastikmüll der dabei entsteht. Zufällig bin ich auf ein Artikel über Natron – Haarwäsche gestoßen und wollte das sofort probieren. Das Prinzip ist einfach. 1 EL Natron (Backnatron, z.B. Kaisernatron) in 250ml heißes Wasser geben. Über die Haare geben, einmassieren und ca. 2 Minuten warten. Dann mit einer sauren Rinse auswaschen. Besonders überzeugt und begeistert mich, dass meine Haare damit viel langsamer nachfetten und locker, frisch aussehen ohne Shampoo ohne Spülung. 
Unser Lebkuchenhaus
Lebkuchenmuffins, Rezept HIER
Ein teil meiner "Winterumstellung" in meinen Make-up

Wie war eurer Monat? Habt ihr schon selber ein Lebkuchenhaus gebacken? Kennt ihr die Methode die Hare mit Natron zu waschen (wenn ja, was sind eure Erfahrungen?) Wurdet ihr von der Krankheitswelle erwischt?


Kommentare:

  1. Ach, ich finde das Lebkuchenhaus sieht toll aus! Das ist doch der Charme von selbstgemachten Leckereien. Und verstezt zu werden ist natürlich doof, aber wenn die Leute krank waren, war das ja ein guter Grund. Es ist natürlich trotzdem schwer, sowas nicht persönlich zu nehmen, aber hey: Du bist auch nur ein Mensch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Hihi Dankeschön. Oh nein, das muss wohl etwas flasch rüber kommen. Ich habe es gar nicht persönlich genommen, wenn man krank ist, ist man krank. Ich bin immer dafür dann Zuhause im Bett zu bleiben und sich zu erholen. Ich meinte damit einfach nur, das das etwas war diesen Monat was mich traurig gemacht hat, da so viele schöne Sachen so kurzfristig geplatzt sind. Und für meine Freunde war es ja auch nicht schön;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. oh, das mit der Natron-Haarwäsche klingt interessant.
    Ich versuche auch, Plastik-Müll zu reduzieren und bin schon auf feste Shampoos umgestiegen, aber das würd ich glatt mal ausprobieren :)
    was meinst du genau mit "saurer Rinse" ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi
      Ja, das mit der Natron-Haarwäsche ist echt spannend und faszinierend! Eine Saure-Rinse ist einfach eine Nachwäsche. Wenn du mit dem Haare waschen fertig bist, kommt ganz zum Schluss eine Saure-Rinse. Dafür wird 1 EL Apfel-Essig mit 1 L Wasser vermischt und über die Haare und Kopfhaut gegeben. Besonders bei kalkigen Wasser ist das sehr hilfreich, da es die Stärke und den Kalk aus dem Wasser nimmt. Die Haare werden weich, die Schuppenschicht ums Haar und an der Kopfhaut schliessen sich wieder und die Haare werden kämmbarer. Der Gercuh ist nicht der schönste, aber er bleibt nicht in den Haaren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
    2. ah, danke :)
      ich werd`s mal testen!

      Löschen
    3. Das muss ich auch unbedingt mal testen mit der Haarwäsche :-)! Muss man die saure Rinse mit kaltem Wasser übers Haar kippen *grusel* oder hast du das mit warmem Wasser gemacht?

      Löschen
    4. Hallo Heike
      Nein Nein, du kannst die Saure Rinse natürlich auch mit warmen Wasser machen. Ich mache sie immer kalt - lauwarm, weil ich es angenehm finde zum Schluss mit kälteren Wasser die Haarwäsche abzuschliessen. Aber das kannst du ganz nach belieben machen. Nur heiss würde ich nicht empfehlen, da die Schuppenschicht dann nicht geschlossen wird!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi,
    auch mich hat die Krankheitswelle mal wieder eingeholt. Dieses Jahr sind die Bakterien irgendwie besonders gemein und hartnäckig und ich schleppe mich von Erkältung zu Erkältung - doof! Deine Lebkuchenmuffins haben mich diesen Monat auch total begeistert und ich muss sie unbedingt noch ausprobieren! :-)
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen 1. Advent!
    Viele herzliche Grüße
    Mia von Kleiner Freitag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mia
      Oh nein, wie gemein. Dann wünsche ich dir fest Gute Besserung und schnelle Erholung!
      Das freut mich sehr, ich hoffe sie werden dir auch so gut schmecken=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Hallo, danke für deinen lieben Kommentar!
    Toller Post übrigens! Fand ich sehr lesenswert!
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara
      Danke auch=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Hey Krisi,
    ein süßes Lebkuchenhaus hast du da. Ich habe dieses Jahr keins gebacken - obwohl das ja eigentlich nicht ganz stimmt, meine sind nur eben in Miniformat :)
    Das mit der Natron-Haarwäsche klingt interessant, aber auch ziemlich aufwendig. Bei mir muss das husch, husch gehen :D

    Liebste Grüße,
    Liv von Liv For Sweets

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lov
      Dankeschön=)
      Die Natron-Wäsche geht ganz schnell, in der Zeit in der ich es einwirken lasse (ca. 2 Minuten), kann ich andere Sachen erledigen, von daher bin ich sogar schneller als wenn ich meine Haare richtig wasche;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen