Zwetschgen - Crumble | Eine gesündere Alternative...

Hallo Zusammen

Dank der Mutter meines Freundes bekommen wir jedes Jahr viele Zwetschgen geschenkt. Und ich liebe es. Daraus sind dieses Jahr ein paar Gläser Zwetschgenkompott entstanden, ein Zwetschgenkuchen und jetzt dieser Zwetschgen - Crumble

Zwetschgen Crumble

Und von allen Crumble die ich bisher gebacken haben, ist dieser wirklich einer der Besten. Ich weis gar nicht genau warum, aber hier stimmt alles. Er ist vollwertig (ohne das es jemand merken wird, immer ein plus;)), er ist süß - ohne zu süß zu sein, er ist unheimlich fruchtig und dank der Gewürze gibt er ein richtig wohlig warmes Gefühl. Ein Hit für gemütlich, verregnete Nachmittage oder als gesünderer Nachtisch. 
Die Crumble sind aus Haferflocken, Dinkelvollkornmehl und gemahlenen Mandeln. Deswegen sind sie nicht glutenfrei. Wenn sie aber glutenfrei werden sollen, lasst einfach das Dinkelvollkornmehl weg und ersetzt es mit weiteren gemahlenen Mandeln. Anstelle von Margarine verwende ich Kokosöl, das ist nicht raffiniert und palmöl frei. Anstelle von Zucker kommen bei mir Birkenzucker und Ahornsirup zusammen, ihr könnt aber auch Rohrohrzucker verwenden, immer noch eine gesündere Alternative zum normalen weißen Haushaltzucker. Aber auch hier, ich verteufele Haushaltzucker nicht, und bin der Meinung die Menge macht das Problem! Zu den Zwetschgen habe ich etwas Vanillepulver dazugeben und etwas Lebkuchengewürz. Ich liebe dieses Gewürz, ihr könnt es aber auch einfach durch Zimt ersetzen. 
Ich verwende in diesen Rezept übrigens normales Tassen/Kaffeebecher als Mengenangabe. 

Zwetschgen Crumble
Zwetschgen - Crumble

Crumbleteig
  • 1 Tasse Haferflocken, fein
  • 1/4 Tasse Dinkelvollkormehl
  • 1/4 Tasse gemahlene Mandeln
  • 1 Msp Vanillepulver
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 EL Ahornsirup
Zwetschgen:
  • 500 – 700 g Zwetschgen
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz oder Zimt
  • 1 EL Limettensaft, oder Zitronensaft
  • 1 EL Rotwein, oder 1 EL Wasser/Tee/Traubensaft
  • 1 EL Birkenzucker
  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Mit allen Zutaten vermengen und in eine Auflaufform geben.
  3. Für den Crumble alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem brösligen Teig kneten. Er sollte feucht genug sein, das Crumble entstehen. Wenn der Teig zu trocken ist, gebt etwa etwas 1 EL Sirup oder Wasser dazu, was euch am liebsten ist.
  4. Den Curmbleteig über die Zwetschgen verteilen und für 40 Minuten im Backofen backen.
  5. Kurz auskühlen lassen und noch warm servieren.
Ich habe dazu Vanillesoße serviert, was wunderbar mit dem Crumble harmoniert, es würde aber auch eine Kugel Eis passen. Und natürlich kann er auch einfach so gegessen werden, ohne irgendetwas dazu;)

Zwetschgen Crumble
 
Hattet ihr dieses Jahr schon einen Zwetschgen - Crumble? Wenn nicht, dann ab in die Küche;)
Love, Krisi

Kommentare:

  1. Das sieht echt lecker aus! Da hoffe ich doch, dass noch ein paar Zwetschgen an unserem Baum sind, wenn ich am Wochenende komme, um mir Nachschub zu holen ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Dankeschön=) Hoffentlich bekommst du noch welche, alleine schon weil die Früchte so lecker sind!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Ich habe mir gestern einen "gesunden" Apfel-Crumble als Nachtisch gemacht, und es ähnlich wie du mit Hafeerflocken und gemahlenen Mandeln gemacht - bin total begeistert - mir schmeckt die vollwertige Version viel besser und gar nicht nur nach "gesund". Mit Zwetschgen ist es sicherlich auch super lecker - das muss ich mal probieren! Liebe Grüße *thea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thea
      Ich finde auch, dass man es überhaupt nicht schmeckt, man darf es nur nicht sagen, denn dann reagieren viele Menschen nicht mehr gut;) Ich liebe es, dass die Zwetschgen so viel Saft abgeben, dass gibt so einen tolle Geschmack!Mit Äpfeln schmeckt es aber sehr lecker=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Zwetschgen-Crumble steht eigentlich auch noch auf meiner Nachbackliste für dieses Jahr, weil ich letztes Jahr ein Rezept ausprobiert hatte, was echt top war (ich habe nur keine Fotos von gemacht).
    Momentan bin ich aber irgendwie zu faul, es hat vorgestern gerade nur für die Erdmandel-Cookies gereicht :(

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Hach das kenn, ich habe auch immer wieder so Phasen in den ich viel Koche und Backe, und dann wieder nicht. Ich finde da sollte man sich dann auch nichts aufzwingen!=) Deine Erdmandel - Cookies habe ich schon vorhing angeschmachtet ,sehen sehr lecker aus und machen mir richtig Lust selber man Erdmandel zu probieren!
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Schade, dass unser Zwetschgenbaum schon lange abgeerntet ist. :-(
    Dann muss ich mir das Rezept halt für nächstes Jahr vormerken. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Rezept ist schon etwas knapp raus:( vielleicht findest du ja auch noch welche auf dem Markt?=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Ich liebe liebe liebe Crumble! Aber mit Pflaumen oder Zwetschgen habe ich ihn tatsächlich noch nicht ausprobiert... Ganz abgesehen von der gesünderen Variante ;) Das muss ich bei Gelegenheit doch glatt mal ausprobieren. Ich hoffe, ich finde noch ein paar von den leckeren Früchten.

    Liebe Grüße sende ich dir,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah
      ja mit Zwetschgen schmeckt es herrlich, weil so durch das backen so richtig schön saftig werden, lecker!
      Liebe Grüsse,
      krisi

      Löschen