Rhabarbertarte – Time to say goodbye…

Hallo Zusammen

Heute gibt es noch ein mal zum Abschluss der Saison einen Kuchen mit Rhabarber..bzw. könnt ihr ja schon am Titel erkennen das es eine Rhabarbertarte gibt.


Schon die ganzen letzten Wochen stand fest auf meinem Plan noch einmal mit Rhabarber zu backen. Vorgestern beim Einkaufen wurde mir dann erschreckend bewusst, dass die Saison vorbei ist und es kaum noch Rhabarber gibt. Die letzten Stängel die noch da lagen wurden also kennermässig begutachtet und ich konnte noch 2 schöne Stängel finden. Und heute habe ich direkt die Tarte gebacken und ach, sooo lecker, ein perfekter Kuchen für gemütliche Sonntage =)


Ich hoffe ihr findet noch Rhabarber und könnt die Tarte nachbacken, aber es geht natürlich auch mit jedem anderen Obst wie z.B. Pfirsich, Aprikosen etc. Mit Aprikosen möchte ich sie auch bald nachbacken, habe nämlich gestern ein großes 2.5 kg Paket mit Aprikosen gekauft;)


Zutaten: Zubereitung:
  • 1 Dinkelteig
  • 2 Stangen Rhabarber
  • 1 Becher Sojajoghurt
  • 1 Päckchen Vanillepudding, bio
Wer es süßer mag: 2-3 EL Zucker
  1. Für die Anleitung des Mürbeteiges klickt bitte HIER =)
  2. Den Sojajoghurt über Nacht oder ein paar Stunden abtropfen lassen,
    so dass ihr Sojaquark erhalten.
  3. Die Quarkmasse mit den Vanillepuddingpulver vermischen und
    gut durchrühren.
  4. Den Rhabarber waschen und nach Bedarf schälen. In ca. 2 cm
    große Stücke schneiden.
  5. Den Teig in die Tarteform geben und darauf die Quarkmasse
    verteilen und etwas glatt streichen.
  6. Nun die Rhabarberstückchen darüber geben und…
  7. Bei 190 Grad für 45 Minuten backen.
  8. Voila – Fertig.

Das Rezept ist so einfach und schnell gemacht, so mag ich es =)

Mir ist übrigens aufgefallen, dass es sich tatsächlich lohnt Bio Puddingpulver zu kaufen. Es schmeckt um einiges (!) intensiver, ist mit Rohrzucker gesüßt und enthält echte Vanille. Mit Bio Puddingpulver empfinde ich die Quarkmasse auch als süß genug, da es eben keine künstliche Süße ist. Ich musste nicht mehr nachsüssen und nicht mal meinen Freund ist aufgefallen das kein zusätzlicher Zucker enthalten ist, und er mag es eigentlich generell immer süsser als ich! Die paar extra Cent oder Rappen lohnen sich wirklich!!

So, nun verabschiede ich mich und wünsche euch allen einen schönen Montag und eine gute Woche.

Love,
Krisi

Kommentare:

  1. Das ich Tarte liebe ist ja kein Geheimnis - und dann erst mit Rhabarber... Sieht sehr lecker aus :-)
    Liebste Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich=) Ja Rhabarbertarte ist einfach was feines=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Sehr sehr lecker. Ich liebe Rhabarber. Ich hab jedes Jahr Sirup gemacht - heuer hab ich leider vergessen. Egal vll ergattere ich noch einen für einen leckeren Kuchen.
    Danke für die Idee. GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hoffentlich, bei mir gibt es jetzt seit dieser Woche keinen mehr:( Sehr traurig...aber zum Glück kommen jetzt andere tolle Früchte in Saison, ich freue mich schon sehr auf Kirschen=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Huhu Krisi,
    die Rhabarbersaison ist immer viel zu kurz, hach ja. Und die Himbeer-, Erdbeer-, Spargelsaison auch ;-). Dein Rhabarberkuchen sieht jedenfalls prima aus und ich bin mir sicher, das Rezept würde auch mit Johannisbeeren oder Stachelbeeren toll funktionieren - und DIE sind noch nicht durch :-).
    LG
    Kirschbiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kirschbiene
      Ja, viel zu kurz:( Aber wie du schreibst, die Tarte funktioniert mit allen Früchten...Äpfel, Birnen, Kirschen, wie man mag=) Mit Stachelbeeren habe ich noch nie gebacken, dass sollte ich mal probieren so lange es sie noch gibt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen