Libanesisch inspiriert: Kartoffel – Bärlauch - Kippeh

Hallo Zusammen

Ich habe ja bereits erwähnt, dass das Kochbuch “Schon immer vegan” in meinen Bücherregal eingezogen ist und wie gut es mir gefällt. Besonders da es Rezepte sind die fast durchgehend ohne Tofu oder andere Ersatzprodukte auskommen. So koche ich auch im Alltag, ich kaufe äußerst selten Fleischersatzprodukte und bin allgemein kein großer Tofu-Fan.

An dem Kochbuch gefällt mir aber auch, dass es eine Rezeptsammlung ist mit Rezepten aus vielen verschiedenen Ländern. Damit gestaltet es sich Abwechslungreich und inspiriert wunderbar zu neuen Kreationen. Genauso ist dieses Rezept entstanden. Ich habe das Rezept aus dem Buch etwas umgeändert, saisonal mit Bärlauch angepasst, Fett reduziert und ein paar andere Zutaten weggelassen. Der Auflauf der dabei entstanden ist, ist so lecker das mein Freund meinte “ Das ist das einzig traurige an deinem Blog, du machst fast alles nur einmal um es zu probieren und posten und danach probierst du wieder etwas Neues. Den Auflauf hätte ich aber eigentlich gerne nochmal…”.

Kennt ihr anderen Blogger das Problem auch?;)

Kartoffel Kibbek mit Bärlauch

Zutaten: Zubereitung:
  • 600 g Kartoffeln, bevorzugt mehlig
  • 200 g Bulgur
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 großer Bund Bärlauch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 gestrichener TL gemahlener Piment
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 – 2 EL Sonnenblumenöl
  1. Die Kartoffel schälen und weich kochen.
  2. Das Bulgur nach Anleitung zubereiten.
  3. In der Zwischenzeit den Bärlauch in feine Streifen schneiden.
  4. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und ebenfalls klein schneiden.
  5. Die Zwiebel kurz in der Pfanne anbraten, den Knoblauch dazugeben, ein paar mal schwenken und vom Herd nehmen.
  6. Wenn die Kartoffel fertig sind, das Wasser abgießen, kurz ausdämpfen lassen und den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  7. Die Kartoffel mit einer Gabel zudrücken, so dass ein grober Brei entsteht.
  8. Das Bulgur unterrühren und alle Gewürze und das Bärlauch dazugeben und unterrühren.
  9. Eine Auflaufform (Ca. 20x30) einölen und die Kartoffelmasse in die Form geben und mit nassen Händen glatt streichen.
  10. Nun mit einen Pinsel ca. 1 – 2 EL Sonnenblumenöl auf die Kartoffelmasse streichen. Mit dem Messer Rauten oder rechteckige Stücke in die Masse einschneiden.
  11. Nun für 50 – 60 Minuten braun backen. 
Normalerweise wird viel mehr Öl verwendet, wer es noch knuspriger und deftiger möchte gibt, wie im Original angegeben, anstelle der 1 – 2 EL Öl, 100 ml Öl zum Schluss über die Kartoffelmasse. Es wird auch Olivenöl verwendet, ich mag zwar auch den Geschmack, jedoch ist es nicht Hitzeresistenz und deswegen habe ich zu Sonnenblumenöl zurückgegriffen. Wer keinen Bärlauch hat, kann auch Schnittlauch oder Petersilie verwenden. Keinen Bulgur zur Hand? Mit Couscous sollte es auch funktionieren, hat dann aber etwas weniger Biss.

Kippeh

Ich genieße nun heute das schöne Wetter und einen entspannten Tag nach dem Trubel der Feiertage. Ich hoffe ihr hattet schöne Ostern?

Kommentare:

  1. Das Problem kenne ich nur zuuuuu gut :) Es gibt einfach so viele tolle Dinge, die noch gemacht werden wollen *seufz*
    Aber manchmal gibt es ein paar Perlen, die muss man einfach nochmal machen... hier gefällt mir die Kombi aus Kartoffeln und Bärlauch wirklich gut, dazu der Bulgur, herrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dani
      Ja genau so ist es, hihi;) Dankeschön, die Kombination ist wirklich herrlich, so frisch durch den Bärlauch!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. bulgur, kartoffeln, bääärlauch, woooh! das klingt ja superlecker! mal schauen, ob ich es in öl ersäufe oder doch lieber wie du mache :) ach, bärlauch ist super <3
    liebe grüße, sabine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine
      Dankschön=) Haha, in Öl ersaufen, klasse...Ja dann wird es halt um einiges deftiger, eher frittiert, sicher aber auch lecker;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Hallo Krisi,
    von Kippeh habe ich echt noch nie gehört, umso schöner, dass du uns immer solche Gerichte vorstellt, die man wahrscheinlich eher weniger kennt! : )
    Das mit dem "immer neue Dinge" ausprobieren um neue Rezepte bloggen zu können, kenne ich. Aber mittlerweile backe ich die Rezepte auch mal öfters Es ist zwar schön, immer mal wieder was Neues auszuprobieren, aber das Lächeln von der Person, die sich einen Kuchen o.ä. nochmal wünscht, ist mir mindestens genauso viel wert, wie ein neues Rezept zu bloggen : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Ich habe es davor auch nicht gekannt;)
      Ja, wenn sie Freunde oder Familie gezielt was wünschen, mache ich das auch...und so im Alltag gibt es natürlich auch ein paar Gerichte die ich immer wieder mache, besonders wenn es schnell gehen muss. Aber wenn ich dann mal was Neues probiere, dann dauert es doch meistens eine ganze Weile bis ich es wieder koche;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Hallo Krisi,

    das klingt nach einer richtig leckeren Kombi!! :-) Ich liebe Bärlauch! <3
    Ja, das Problem kenne ich auch nur zu gut! Seit ich meinen Blog habe, habe ich fast nichts zweimal gekocht, was wirklich etwas schade ist. Auf der anderen Seite ist es auch wahnsinnig toll immer wieder neue vegane Gerichte zu essen! Hat also seine Vor- und Nachteile... :D

    Liebe Grüße
    Sina von veganheaven.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sina
      Dankeschön=) Haha, da bin ich froh das es nicht nur mir so geht;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Sieht ja sehr lecker aus♥
    Liebe Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonnenblume
      Dankeschön, das freut mich=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen