Saftiger Feigenkuchen |Mit frischen Feigen

Hallo Zusammen
Am Freitag war ich bei meiner Schwester zu Besuch. Sie hat einen großen Feigenbaum im Garten, der durch den heißen Sommer unglaublich viele Früchte trägt. Ich durfte eine große Tüte gefüllt mit Feigen mit nach Hause nehmen, was mich unglaublich gefreut hat. Liebe Miri, danke noch mal an dieser Stelle!!!

Normalerweise esse ich Feigen sofort, wenn sie bekomme. Ich koche oder backe nicht damit, viel zu Schade ist es mir um diese seltene Delikatesse. Da Feigen, sobald sie reif sind, auch wieder schnell verderben, sind sie nur sehr kurz erhältlich (mal abgesehen von den eingeflogenen). Aber da ich dieses Jahr so viel bekomme habe, habe ich, natürlich erst nachdem schon ein paar direkt in den Mund gewandert sind, auch damit gebacken. Und so ist mein erster Feigenkuchen entstanden, den ich heute mit euch teilen möchte.

Der Feigenkuchen ist herrlich saftig geworden, was besonders an der Feigen im Teig liegt. Ein seltener Genuss, den ich dafür um so mehr zu schätzen weiß. Solltet ihr also auch gerade mit reichlich Feigen beglückt werden, dann ab an´s Feigenkuchen backen=)

Veganer Feigenkuchen
Saftiger Feigenkuchen
(Für eine kleine Springform!)
  • 200 g Mehl (Ich habe jeweils zur Hälfte Dinkelmehl und Dinkelvollkornmehl verwendet)
  • 100 g Kokosblütenzucker (Ich gebe immer weniger dazu, passt es auf euren Geschmack an)
  • 2 EL Sojamehl, angerührt mit 6 EL Pflanzenmilch
  • 1, 5 EL Backpulver
  • 0,5 TL Vanillepulver
  • 100 ml Pflanzenmilch
  • 70 g Margarine (z.B. Alsan)
  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Margarine in einem Topf auf niedriger Stufe zum Schmelzen bringen.
  3. Die drei Feigen in kleine Stücke schneiden und zur Seite stellen. Die vierte Feige halbieren und dann jeweils in Schnitze schneiden, diese werden am Schluss auf den Kuchen verteilt.
  4. Mehl, Zucker, Back- und Vanillepulver in eine Schüssel geben und durchmischen.
  5. Sojamehlmischung, Pflanzenmilch und die geschmolzene Margarine dazugeben und verrühren.
  6. Nun die klein geschnittenen Feigenstücke in den Teig geben und nochmals vorsichtig umrühren.
  7. Den Teig in eine ausgefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und nun die Feigenschnitze darauf kreisförmig verteilen.
  8. Für 45 – 50 Minuten im Ofen backen. Nach 45 Minuten mit einer Stäbchenprobe testen. Auskühlen lassen und genießen.
Ich verwende am liebsten Dinkelmehl, ihr könnt aber auch Weizenmehl verwenden. Zum Backen empfehle ich Hafer-, Mandel-, oder Sojamilch. Alle drei haben eine gute Konsistenz und geben einen leckeren Geschmack. Die Margarine kann auch durch ca. 60 g Öl ersetzt werden. Selbstverständlich wird der Kuchen auch mit anderen Früchten köstlich schmecken=)
Wenn ihr keine kleine Springform habt, verdoppelt die Menge der Zutaten und verwendet eine normale!

Veganer Feigenkuchen


Liebt ihr Feigen auch sehr wie ich? Und wer von euch ist so glücklich und einen Feigenbaum=)?

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Liebe Krisi,
    ein Feigenbaum im Garten ist ein Traum. Wie schön, dass du dich bedienen durftest und solch ein saftiger Feigenkuchen daraus geworden ist. Er sieht sehr lecker aus.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Ja, da stimme ich dir zu. Ich hätte auch gerne einen in meine Garten, oder überhaupt einen Früchtebaum...
      Umso besser das ich Freunde und Familie habe, die mich immer mal wieder freundlicherweise versorgen=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. schaut sehr lecker aus! Feigen habe ich noch nie im Kuchen genutzt, jetzt bekomme ich aber Lust dazu!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah
      Vielen Dank, das freut mich=) Ich zuvor auch nicht, besonders da mir die Feigen sonst immer zu schade sind, da ich sie am liebsten frisch esse. Aber dieses Mal hatte ich so viele, da konnte ich mit guten Gewissen backen und es schmeckt wirklich köstlich=)Vielleicht magst du es ja auch mal probieren!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Wie feind der Kuchen ausschaut. Und ein eigener Feigenbaum ist auch was tolles. Schön, dass du viele Feigen bekommen hast und diesen Feigenkuchen backen konntest.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm so lecker sieht er aus. Sehr gerne liebes. Kannst am Mittwoch wieder eine Tasche voll mitnehmen!! 😍😍 sieht so lecker und saftig aus dein Kuchen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu
      Vielen Dank! Ja nur zu gern, wenn ihr noch habt, hihi;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen