Donnerstag, 18. September 2014

Nudeln-Mangold-Auflauf

Hallo Zusammen

Der Umzug ist nun endgültig vollbracht und nun werde ich auch endlich wieder mehr Zeit finden zum Kochen und Backen. Da mir vorher die Zeit und noch mehr die Lust dazu gefällt hat, sind viele schnelle Gerichte entstanden, bei denen ich nicht viel machen muss. Unter anderen dieser sehr leckerer Auflauf mit Gemüse.


Zutaten: Zubereitung:
  • 200 g Vollkornnudeln
  • 1 Zwiebel
  • ca. 400 g Mangold
  • 100 g Mais (Dose)
  • 150 g Cherry-Tomaten
  • 1 TL Brühe
  • 3 MyEy + 125 Wasser
  • 475 – 500 ml Sojamilch (Oder 50/50 Wasser/Sojamilch)
  • Pfeffer
  • Cayenne Pfeffer
  • 1 TL Basilikum getrocknet
  1. Die Nudeln in Wasser vorkochen. Sie sollte solange im Wasser bleiben bis etwas fester als al dente sind!
  2. Die Mangoldblätter vom Stiel entfernen. Den Stiel in kleine Stücke schneiden und zur Seite stellen. Die Blätter ebenfalls sehr fein schneiden.
  3. Die Zwiebel in feine Stücke oder Streifen schneiden.
  4. Nun die Zwiebeln in Öl oder Wasser andünsten, dann die Mangoldstiel Stückchen  für etwa 5 Minuten dazugeben. Zum Schluss die Mangoldblätter dazugeben, unter die Masse heben und ein etwas rühren, so dass die Blätter leicht zusammenfallen. Dann sofort von der Herdplatte nehmen.
  5. Für die Sosse das MyEy Pulver mit dem Wasser vermengen. Dann die Sojamilch dazugeben und kräftig durchrühren. Nun die Gewürze dazugeben, ein weiteres Mal gut rühren und zur Seite stellen.
  6. Die Cherry-Tomaten waschen und halbieren oder vierteln.
  7. Die Nudeln in eine Auflaufform geben und alles Gemüse dazugeben und unter die Nudeln vermengen.
  8. Nun die Soße über den Nudel-Gemüse-Mix geben und alles bei 180 Grad (Umluft) für 30 Minuten in den Backofen backen.

Mein Auflauf enthält kein zusätzliches Topping, aber das könnt ihr natürlich jeder Zeit machen. Ich vermisse die Toppings nicht, da ich es liebe wie knusprig die obere Schicht wird, yummy! Wer mag kann aber natürlich Käse, Käse-Ersatz oder was auch immer noch darüber geben;)


Auch das Gemüse ist natürlich variierbar. Einen tag später habe ich einen Auflauf mit Spinat, Pilzen und Kidneybohnen gemacht, sehr lecker. Das Ganze funktioniert natürlich mit jedem Gemüse und auch mit normaler Milch oder Sahne, wer es deftig möchte=)

Der Ei-Ersatz schmeckt übrigens wunderbar und macht die Sosse schön cremig. Es schmeckt nicht merkwürdig oder speziell, bisher hat bei meinen Essen noch keiner gemerkt das gar nicht Ei enthalten ist, also keine Angst davor;)

Welche Nudel-Auflauf Variante esst ihr am liebsten?

Montag, 15. September 2014

Kürbis Ragout

Hallo Zusammen

Ach das Wetter ist wieder herrlich und das macht mich immer direkt glücklicher=) Die letzten Tage waren sehr stressig mit dem Umzug, aber langsam wird unsere neue Wohnung gemütlich und nur muss nur noch die alte Wohnung fertig aufgeräumt werden…
Ich koche deswegen momentan nicht wirklich viel und wenn, dann nur die einfachsten Sachen. Ein sehr einfaches, aber auch sehr leckeres Gericht ist dabei entstanden und dieses möchte ich euch heute vorstellen:


 
Zutaten: Zubereitung:
  • 1 kleiner Buttnernuss Kürbis
  • 1 Zucchini
  • 2 - 3 EL Kokosnussmilch
  • 2-3 EL Wasser
  • Curry Pulver
  • Cayenne Pfeffer
  • Wer mag: Öl zum Anbraten
Beilage: Polenta - Brei
  1. Den Kürbis schälen und zusammen mit der Zucchini in kleine Stücke schneiden.
  2. Beides in einem Topf für ca. 3 Minuten anschmoren oder mit Öl anbraten.
  3. Die Gewürze dazugeben und kräftig umrühren.
  4. Nun mit der Kokosnussmilch und dem Wasser ablöschen, den Deckel auf den Topf geben und dünsten bis das Gemüse weich ist, aber noch etwas biss hat. Ab und zu umrühren.
  5. Wer mag kann nun nebenbei die Polenta nach Packungsanleitung zubereiten.
  6. Nun in eine Schüssel zu erst die Polenta geben und dann das Gemüse darüber verteilen.
  7. Ich habe zum Schluss noch von Sonnentor den “Scharf-Macher” darüber gestreut=)

Ihr könnt natürlich auch nur nur Kokosnussmilch dazugeben, und dann einfach direkt 5-6 EL verwenden. Als Beilage passen auch wunderbar Kartoffeln oder Reis!



Habt ihr dieses Jahr schon Kürbis gegessen? Für mich war es der Erste und ich habe mich so sehr gefreut, ich liebe Kürbis=)

 

Donnerstag, 11. September 2014

Paprika gefüllt mit Blumenkohlmus

Hallo Zusammen

Heute zeige ich euch ein sehr einfaches Rezept, was optisch nach mehr Arbeit aussieht als es tatsächlich ist;) Ich mag solche Gerichte gerne, besonders wenn Freunde eingeladen sind, sie machen optisch etwas mehr her und sind in großen Mengen genau so leicht und schnell gemacht!


Als Tipp kann ich euch direkt schon am Anfang sagen, die gefüllten Paprikas so lange im Ofen zu lassen bis sie oben etwas braun werden…Aber wir hatten alle so Hunger das wir nicht länger warten wollten, und somit war das Blumemkohlmus nur etwas knusprig…
Natürlich könnt ihr auch einfach den Deckel von der Paprika abschneiden und dann den Mus in die Paprika füllen, ich denke ich werde es das nächste Mal auch so machen und die Paprika nicht halbieren.




Zutaten für 2 Personen:

Zubereitung:
  • 2 Paprika
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • Prise Salz
  • Cayenne Pfeffer
  • Etwas Milch, ca. 50 – 100 ml (Ich habe den Kokosdrink von Alpro verwendet)
  1. Den Blumenkohl in kleine Stücke schneiden und die Kartoffeln schälen.
  2. Beides im Dampftopf dämpfen bis sie weich werden.
  3. Die Paprika waschen. Nun etwa nur den oberen Teil der Paprika und die Kerne entfernen, oder die Paprika halbieren und die Kerne entfernen.
  4. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  5. Wenn der Blumenkohl und die Kartoffel weich sind, zusammen mit der entsprechenden Milch und der Knoblauchzehe zu einen Mus pürieren. Die Menge der Milch kommt auf die Größe eures Blumenkohls und der Kartoffeln an. Aber im Grunde verhält es sich gleich wie beim Kartoffelstock, also einfach schauen wie viel ihr braucht.
  6. Nun die Gewürze dazugeben und nochmal durchrühren.
  7. Die Paprika füllen und für 20-30 Minuten in den Ofen gebe. Die Dauer der Backzeit hängt von eurem gewünschten Bräunegrad und auch vom Backofen ab. Einfach immer mal wieder nach schauen, ob die Paprikas nicht schon zu braun werden.


Die gefüllten Paprikas sind sehr leicht und eher eine Beilage, ich hatte dazu noch Hirsepuffer und Salat. Um das Gericht von Anfang an sättigender zu gestalten, gebt ihr einfach mehr Kartoffeln dazu!

Auch an Gewürzen könnt ihr eurer Fantasie freien lauf lassen. Nicht Veganer können Käse dazugeben oder darüber streuen.  Es können frische oder getrocknete Kräuter hinzugefügt werden wie z.B. Basilikum. Sehr fein stelle ich mir das Mus auch mit etwas Currypulver vor, also einfach mal probieren worauf ihr Lust habt und was euch schmeckt=)

Habt ihr schon Blumenkohlmus gemacht oder probiert? Esst ihr es auch so gerne?

Sonntag, 7. September 2014

Apfel-Zwetschgen Kuchen

Hallo Zusammen

Heute gibt es wieder ein Rezept von mir..Ich habe vor einer Weile einen sehr leckere Apfel-Zwetschgen Kuchen gebacken. Ihr könnt natürlich nur Äpfel, oder nur Zwetschgen verwenden, ich hatte aber von beiden nicht mehr so viel und so habe ich es einfach gemischt;)


Übrigens ist der Kuchen so schnell zu bereitet, das ihr den jederzeit bei Blitzbesuch backen könnt. Ich liebe ja solche Rezepte, herrlich=)


Zutaten (für eine 22cm Backform): Zubereitung:
  • 80 ml Milch (Ich habe Sojamilch verwendet)
  • 30-50 g Zucker (Ich habe 30 g Xylit verwendet, wer es süßer mag nimmt 50 g)
  • 1 msp Vanille Pulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 MyEy (+ entsprechende Wassermenge nach Anleitung) oder 2 Eier
  • 100 g Dinkelmehl
  • 300 g Früchte (Bei mir waren es Äpfel und Zwetschgen)
  1. Die Milch, Zucker und Vanille Pulver mit dem Mixer vermengen.
  2. MyEy mit Wasser dazugeben und kräftig mixen, bis es schaumig wird.
  3. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und nach und nach dazugeben, dabei weiter mixen bis cremiger Teig entsteht.
  4. Die Kuchenform ausfetten und mit dem Teig füllen. Die Äpfel und Zwetschgen darauf verteilen und leicht eindrücken.
  5. Den Kuchen für 15- 25 Minuten in den Backofen bei 180 Grad.

Ich liebe diesen Kuchen, weil er so schnell gemacht ist, weil er so gut schmeckt und weil der Grundteig mit beinahe jeder belieben Frucht kombiniert werden kann!


Wenn ihr einfache Fruchtkuchen - Rezepte her habt, bitte gerne mitteilen;) 

Leider ist der Kuchen mittlerweile schon aufgegessen, denn momentan hätte ich sehr gerne ein Stückchen davon. Wir sind gerade mitten im Umzugs-Stress, zwar bleiben wir in der gleichen Region, aber eine Wohnung komplett leer zu räumen und eine andere wieder einzurichten braucht Zeit und Anstrengung. Deswegen entschuldigt, wenn es etwas ruhiger auf meinen Blog werden sollte! Und wünscht uns viel Erfolg =)

Mittwoch, 3. September 2014

Changing Seasons – Welcoming Fall

Hallo Zusammen


Nun ist es endgültig, und bei uns in der Gegend offensichtlich, das der Herbst ganz langsam seinen Einzug hält…Die Blätter im Wald verfärben sich, noch gibt es einige grüne Bäume, aber sie werden immer weniger…Die Abende werden kürzer, am Morgen wenn ich aufstehe ist es dunkel und unsere Balkonblumen sind auch verblüht…!

Kostenlos zur Verfügung gestellt:http://pixabay.com/de/herbst-herbststimmung-baum-wasser-63291/

Noch ist erst Anfang September, noch ist offiziell gar nicht Herbst, aber dennoch habe ich mich entschieden den eher zaghaften Sommer nun zu verabschieden, mich nicht mehr aufzuregen, sondern mit fröhlichen Gemüt den Herbst zu begrüßen.
Hallo Herbst, schön dich wieder zu sehen…
Kostenlos zur Verfügung gestellt:http://pixabay.com/de/herbst-blatt-bunt-laub-ahorn-196566/

Eigentlich mag ich den Herbst sehr gerne, zumindest wenn er sich nicht zu grau und regnerisch gestaltet. Ich wohne sehr nah beim Wald und es ist jedes Jahr aufs neue atemberaubend, wie sich im Herbst der Wald verändert, wie er gelb, orange, dann rot wird und schließlich immer kahler (Dies ist jedes Jahr wieder neu mit Wehmut verbunden, aber noch sind wir erst am Anfang…). Die Kastanienbäume prallen mit ihren Nüssen, so dass ich immer Angst habe mir fällt eine Kugel auf den Kopf und sticht mich mit dem Spitzen, wenn ich unten durch laufe. Noch singen die Vögel fröhlich und ich genieße diese Zwischenzeit, bevor es verstummt, es kalt wird und sich große Schwärme in Richtung Süden bewegen…

Kostenlos zur Verfügung gestellt:http://pixabay.com/de/herbst-kastanien-kastanienwald-199942/

Um mich weiter freudig auf den Herbst einzustimmen habe ich Liste geschrieben, bzw. schreibe ich sie jetzt gerade, mit Dingen die ich im Herbst tun möchte. Es ist nur ein Liste und der Herbst ist noch lang, ich reiße mir nicht den Kopf ab, wenn ich nicht alles davon schaffe, aber es ist eine Motivation, es ist ein träumen vom schönen Herbst…Kommt und macht mit!
  • Chai Latte trinken (Indischen und Afrikanischen)
  • Schöne Gummischuhe kaufen (Aber schöne zu finden gestaltet sich nicht so einfach...)
  • Mit meinen Gummistiefel einen Regenspaziergang machen und mich freuen endlich mal keine nasse Füße zu bekommen
  • Unsere Wohnung herbstlich dekorieren
  • Ein neues Rezept mit Zwetschgen nachbacken
  • Viel mit Kürbiskochen ( Und neue Rezepte: Kürbislasagne)
  • Endlich wieder regionale Birnen kaufen…
  • Mit den Birnen kochen oder backen
  • Meine Stiefel wieder aus dem Schrank holen
  • Frühlingszwiebel in unseren Garten anpflanzen
  • Mich informieren was ich noch im Herbst pflanzen muss, dass es im Frühling blüht
  • Versuchen jeden warmen Sonnenstrahl in meiner Freizeit zu genießen, am liebsten in meinen Garten
  • Regnerische Tage zum Einrichten und gestalten unserer neuen Wohnung nutzen
  • Einen regnerischen Tag faul im Bett liegen und mit meinen Freund Hörbuch hören
  • Zimtschnecken backen…mit Zwetschgen oder Kürbis?!
  • Laub im Garten zusammen rechen und einmal rein hüpfen und mich wie ein Kind fühlen…
  • …Rechen kaufen
  • Mich über die Obst- und Gemüsevielfalt freuen und sie aus nutzen, gerne auch viel einfrieren
  • Mit meinen Vater Drachen steigen lassen...Ja ich bin 27 und habe das sicher 17 Jahre lang nicht mehr getan. Neulich hatte ich es mit meinen Vater davon und wir haben beschlossen die Zeit ist gekommen mal wieder einen Drachen steigen zu lassen, dieses Punkt muss ich dieses Jahr unbedingt schaffen=)
Kostenlos zur Verfügung gestellt:http://pixabay.com/de/drachen-flugdrachen-himmel-blau-423696/

Das war erst Mal meine Liste. Nun würde ich mich sehr freuen von euch zu hören. Was plant ihr für den Herbst? Ihr könnt natürlich auch gerne dazu einen Post schreiben=)

Montag, 1. September 2014

Little things I learned…(September 2014)

Hallo Zusammen

Und schon sind wir im September. Der August ist schnell vorbeigezogen, teilweise hatte ich noch Ferien, aber auch die Arbeit ging wieder los. Für mich an einen neuen Arbeitsort, zwar vom selben Arbeitgeber, aber eine etwas andere Arbeit. Zu Beginn musste ich direkt einige Überstunden machen, aber das gehört zu diesen Berufsfeld dazu, von daher weis ich das es ab nun ruhiger wird.
Nun aber zu dem was mich intensiver beschäftigt hat…
Little things I learned…
  1. Das Wetter…ich habe nicht direkt etwas neues über das Wetter gelernt, aber über mich. Ich war und bin eigentlich immer genervt über Menschen die ständig über das Wetter meckern…und oh nein, fast jeder meiner Blogpost im August beginnt mit dem Wetter und wie sehr es mich nervt, traurig macht oder beschäftigt. Oh Schreck, hiermit versuche ich mich zu bessern und in Zukunft nicht mehr ständig über das Wetter zu schreiben;)
  2. Freizeit-Planung. Ich bin ein sehr spontaner Mensch, was mir schon öfters zum Verhängnis wurde, da ich so öfters Voreilig zu einem Treffen ja gesagt habe und dann erst später gemerkt habe, dass ich da schon etwas anderes abgemacht hatte! Nun musste ich aber im August, und auch jetzt immer noch, noch mehr lernen zu planen. Mein Freund arbeite nun oft abends und ich nur morgens und mittags. Das bedeutet für uns gute Planung für die Abende an denen wir zusammen sein wollen…Ich habe mir jetzt sogar einen Kalender gekauft, einen Kalender in den ich auch rein schreibe, ein Fortschritt und das mit 27…Nicht das ich nie Kalender hatte, nur sind die irgendwann in meiner Schublade in Vergessenheit geraten…
  3. Im August habe ich mich an neue Gerichte gewagt und habe teilweise auch etwas experimentiert, wie z.B. mit Trauben oder mit Soja-Ricotta. Beides schmeckt mir wunderbar und wird wieder nachgekocht.
  4. Ich habe viel mit Zwetschgen gebacken und freue mich euch diese Rezepte im September vorstellen zu können, wie z.B. eine Zwetschgenwaie und ein Zwetschgen-Apfel-Kuchen…Ich liebe Zwetschgen und kann gar nicht genug davon kriegen. Morgens in mein Müsli, Mittags zum Snacken, Abends als Nachtisch oder eben als Süßspeise=)
  5. Ich habe mal wieder gelernt die Sachen zu nehmen wie sie kommen. Eigentlich hätten mein Freund und ich Ende August umziehen sollen, aber durch den neuen Job von meinen Freund hat sich einiges verschoben und so können wir erst im September umziehen. Etwas frustrieren tut mich das schon, aber ändern kann ich es auch nicht. Leider können wir auch nicht wie geplant an einem Wochenende umziehen, sondern müssen es an einem Montag machen. Wenn es also in nächster Zeit etwas ruhiger werden sollte, wisst ihr warum…
  6. Ich habe im August unseren Tiefkühler neu lieben gelernt. Ich glaube ich habe noch nie so viele Nahrungsmittel tiefgefroren wie jetzt. Es gab so viele Angebote und ich wollte alle auskosten, dass ich einfach zu geschlagen habe und dabei jeweils immer die Hälfte tiefgefroren habe. Somit wimmelt es jetzt im Tiefkühler von Erdbeeren, Aprikosen, Pfirsichen, Zwetschgen und verschiedenen Beeren…einfach ein Traum und ich frage mich wirklich warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe…!
  7. Loslassen…Im August musste ich viel los lassen..In kleineren Dingen wie z.B. von unseren Balkonblumen die diesen Wetter-Mix nicht überlegt haben, sowie von Freunden die nach den Sommerferien wieder zurück zu ihren Wohnorten gefahren sind. Loslassen vom Sommer, loslassen von den eigenen Ferien, loslassen vom alten Job, los lassen von alten Essgewohnheiten, los lassen von Gedankenmustern…
  8. Dafür sind neue Dinge dazu gekommen…Eine neue Wohnung, neue Essgewohnheiten, ein Garten, ein neuer Job usw. Altes hinter sich lassen ist nicht immer schlecht, oft sogar sehr gut. Ich versuche generell offen für Neues zu bleiben, was mir auch meistens gut gelingt. Aber manchmal ist man so fest in etwas eingefahren, dass man es gar nicht sieht und sich dann im Nachhinein fragt, warum man sein Verhalten früher nicht seltsam fand…
  9. Zu guter Letzt ein neues Produkt das ich entdeckt habe. Die wunderbar leckere Vinaigrette von Tropicai. "Nectar Dream" besteht aus Kokosblütenessig und Kokosblütensyirup und ist somit nicht nur sauer, sondern irgendwie auch süß...eine Vinaigrette eben. Wer schon Kokosblütensirup oder -zucker probiert hat, kann den Geschmack erahnen. Ich verwende es nun immer in kleiner Menge in meinen Salaten und mische ihn mit etwas Apfelessig, unglaublich lecker und macht jedes Öl unnötig. Besonders gut macht sich diese Vinaigrette auch in Soßen, z.B. süß-sauer, oder in Chutneys. Ein Rezept mit der Vinaigrette habe ich übrigens HIER gepostet. Wer "Nectar Dream" noch nicht probiert hat und sie in seinem Bioladen oder Reformhaus findet, wer gerne neue Geschmäcker probiert, sollte sich diese Produkt unbedingt kaufen. Von meiner Seite gibt es ein dickes Lob und ich werde mich schon bald eine neue Flasche kaufen müssen...
Zwetschen-Apfel-Kuchen, Rezept folgt...
Genug über das Wetter gemeckertn - und ein paar schöne Momente hat es mir ja auch gebracht...

Die leckere Vinaigrette "Nectar Dream" von Tropicai
Meine vegane Lasagne mit Soja-Ricotta, yummy...Rezept HIER
Zwetschgenwaie - Rezept folgt...
Was habt ihr diesen Monat so gelernt? Was war neu, schön oder weniger schön? Ich bin gespannt..=) 



Freitag, 29. August 2014

Reisnudeln mit Trauben (süß-sauer,vegan)

Hallo Zusammen

Es gibt wieder überall Trauben, endlich. Ich liebe Trauben, kaufe dieser aber nur im Herbst wenn es heimische gibt.

Normalerweise esse ich Trauben immer als Snack, nun wollte ich aber mal probieren mit ihnen zu kochen. Dabei ist ein sehr leckeres süß-sauer angelehntes Gericht entstanden, dass ich sicher schon bald wieder nach kochen werden.


Eine etwas besondere Zutat ist dabei von Tropicai die Delikatess Blüten-Blossom Vinaigrette “Nectar Dream”. Wer diese Vinaigrette nicht besitzt, kann einfach etwas Essig mit Zucker verwenden, aber ich kann sie euch nur empfehlen. Die Vinaigrette schmeckt süßlich sauer, ein bisschen nach Karamell. Sie besteht aus Kokosblütenessig sowie Kokosblütensirup und wird durch natürlich Fermentation gereift. Geschmacklich neu für mich und ich bin sehr begeistert..


Aber jetzt bin ich vom Thema abgekommen, denn auch wenn bei dem Trauben süß-sauer die Vinaigrette eine Rolle spielt, so ist doch nicht alleine der Star…


Zutaten für 2 Personen: Zubereitung:
  • 160 g Reisnudeln (Meine waren von KingSoba)
  • 1 sehr große Tomate oder 2 Mittlere
  • 200 g Trauben (gerne Rot und Grün, ich hatte leider nur Grüne)
  • 2 EL Tamari, Salz reduziert (Oder Soja Soße)
  • 1 EL Vinaigrette Nectar Dream (Oder 1 EL Reisessig + 1 TL Zucker)
  • 2 EL Wasser
  • 1 kräftiger Schuss Chilipulver
Wer mag: 1 EL Maisstärke zum Binden der Sosse (Habe ich nicht gemacht, aber die Soße ist schon sehr flüssig)
  1. Die Nudeln nach Packungsbeilage zubereiten.
  2. Währenddessen die Tomate in kleine Stücke schneiden.
  3. Die Trauben halbieren und entkernen.
  4. Nun in einem Topf die Tomaten mit dem Wasser, der Vinaigrette, dem Tamari und Chilipulver aufkochen und mit geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten zerfallen.
  5. (Wer die Soße dicker möchte, nun die Maisstärke mit etwas Wasser anrühren und dazugeben)
  6. Die Trauben hinzufügen und noch einmal ca. 2 Minuten mitköcheln.
  7. Das war es schon – Fertig.


Ihr seht das Essen ist sehr schnell zubereitet und es macht auch nicht viel Arbeit. Dennoch macht es durch die Trauben ganz schön was her (zumindest finde ich das;)) und ist geschmacklich eine tolle Abwechslung.

Alternativen: Statt Reisnudeln könnt ihr natürlich jede andere Form von Getreide verwenden, z.B Reis, Soba-Nudeln, Quinoa etc. Lecker stelle ich mir die Soße auch mit Zugabe von Orangensaft statt Wasser vor, aber den hatte ich nicht Zuhause. Sicherlich würde auch scharf angebratener Tofu harmonieren, den ihr am Besten davor in der Soße aus Tamari, Chili und Wasser/Orangensaft mariniert.

Kennt ihr die Vinaigrette von Tropicia? Habt ihr noch andere Ideen für mich was ich mit Trauben noch kochen könnte, oder auch backen?

Dienstag, 26. August 2014

Lasagne Vegan

Hallo Zusammen

Nun habe auch ich die ersten verfärbten Bäume entdeckt. Was mich normalerweise immer glücklich macht, macht dieses Jahr doch eher traurig..es ist schon arg früh, denn das wird auch bedeuten das die Bäume ihre Blätter viel früher verlieren werden und die karge Zeit noch länger gehen wird…So sehr ich den Herbst liebe und mich auch darauf freue, jetzt ist es doch noch zu früh. Momentan sitze ich mit meiner Fleece-Jacke und einer Decke auf der Couch und irgendwie ist mir immer noch kalt. Ich habe fast das Gefühl mein Körper will rebellieren, denn ich weis das rein faktisch sooo kalt nun auch wieder nicht ist, aber mein Körper ist irgendwo im Sommer tanzend mit Sommerkleidchen hängen geblieben…

Durch das kalte Wetter ist in mir aber wieder die Lust auf heiße, wohlfühl Gerichte gestiegen und somit habe ich seit Jahren endlich mal wieder eine Lasagne gemacht…Juhu.
 

Und ich übertreibe nicht wenn ich Jahre sage, ich habe tatsächlich seid ich vor 3,5 Jahren Vegetarier geworden bin keine Lasagne mehr gekocht und gegessen! Nun habe ich aber in dem wunderbaren Buch “The Starch Solution” ein Rezept entdeckt das mich sehr angemacht hat und so stand ich vor kurzem in der Küche und habe tatsächlich mal wieder Lasagne gekocht.


Dieses Rezept ist etwas aufwendiger als die anderen Rezepte dich normalerweise poste, aber das bringt eine Lasagne nun mal mit sich, egal ob vegan oder nicht;)

Zuerst wird eine vegane Ricotta erstellt:

Zutaten für die Tofu Ricotta

Zubereitung:
  • 1 Packung Seidentofu (400 g)
  • 20 - 30 g Würzhefe (Abschmecken nach Geschmack)
  • Saft einer halben Zitronensaft
  • 60 ml Sojamilch
  • 1 TL getrockneter Basilikum,
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL getrockneter Knoblauch
  • Prise Salz
  • Pfeffer
  1. Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und pürieren bis eine feine Masse entsteht. Wer seinen Ricotta fester möchte, kann noch eine Packung festen Tofu dazugeben!
Dann folgenden die weiteren Schritte für die Lasagne:

Zutaten: Zubereitung:
  • 300 g Spinat, gefroren bzw. aufgetaut!
  • Tofu Ricotta (siehe oben)
  • 1 Zwiebel oder Schalotte
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Tetrapack passierte Tomaten ( oder einfach nur 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Chili
  • Pfeffer
  • 1 Packung Lasagne Nudeln, ohne vorkochen (Ich habe Vollkorn-Dinkelnudeln verwendet)
  • Wer mag: Kidneybohnen (Ich habe welche verwendet, einfach aus Lust und Laune)
  1. Den Backofen aus 175 Grad vorheizen.
  2. Die Ricotta mit dem Spinat zusammen mischen und zur Seite stellen.
  3. Die Zwiebel klein schneiden und in einem Topf oder Pfanne mit Wasser oder Öl andünsten.
  4. Die Tomatensoße mit den Gewürzen dazugeben und kurz aufkochen lassen dann die Kidneybohnen hinzufügen und den Topf zur Seite stellen.
  5. Den Boden der Auflauf mit Tomatensoße bedecken, aufpassen das jetzt noch keine Kidneybohnen auf den Boden kommen, nur Soße.
  6. Eine Schicht Nudeln darauf verteilen.
  7. Nun die Ricotta auf den Nudeln verteilen und darüber eine Schicht Tomatensoße geben.
  8. Das Ganze noch ein mal wiederholen.
  9. Als letztes noch ein mal eine Schicht Nudeln in die Form geben und zum Abschluss die restliche Tomatensoße auf den Nudeln verteilen.
  10. Im Ofen für 45 Minuten backen und danach etwas auskühlen lassen.

Entschuldigt, ich bin mir bewusst das dies nicht das schönste Bild ist, aber besser wollte es an diesem Tag einfach nicht gehen:(
Wer mehr Spinat mag, gibt ihn nicht in die Ricotta, sondern taut eine größere Menge auf und gibt die Ricotta als einzelnes in die Form und verteilt dann darauf den Spinat. So schmeckt es intensiver.
Wer mag kann natürlich auch noch (veganen) Käse darüber geben, aber ich fand es so wunderbar da die oberste Nudelschicht etwas knusprig wird.

Weitere Möglichkeiten: Statt Spinat kann auch Mangold verwendet werden, statt Kidneybohnen Mais, Paprika oder auch Erbsen. Lasst einfach euren Kühlschrank sprechen was er hergibt;)

Wie esst ihr eure Lasagne am liebsten? Ich möchte nun bald ein Rezept mit Linsen und Kürbis probieren=)

Mittwoch, 20. August 2014

Pfirsichkuchen

Hallo Zusammen

Obwohl das Wetter momentan eher nach Herbst schreit, habe ich dennoch ein eher sommerlichen Kuchen für euch. Abgesehen von der Wartezeit der Hefe geht das Rezept sehr rasch. Ich habe Weinbergpfirsiche verwendet, einfach weil wir noch sehr viele Zuhause haben, der Kuchen schmeckt aber auch sehr lecker mit Zwetschgen oder Aprikosen!


Dieses mal habe ich übrigens etwas weniger Frucht genommen, weil ich nicht wieder einen zu wässrigen Kuchen wollte, ich hatte dieses mal aber getrost mehr nehmen können…haihaihai, wie man´s macht, ist es nicht recht;)


Zutaten: Zubereitung:
Hefeteig:
  • 100 g Dinkelmehl, Vollkorn
  • 75 g Weißmehl (Kann natürlich auch nur Dinkel- oder Weißmehl verwendet werden)
  • 10 g Hefe
  • 1 EL Xylit (oder Zucker) 
  • Prise Salz
  • 15 g Kokosöl oder Butter (oder Margarine)
  • 120 ml Sojamilch
 Belag:
  • 50 g Haferflocken
  • 25 g Rohrzucker
  • 3-4 Weinbergpfirsiche (Ich habe 2 genommen, 3-4 wären perfekt gewesen)
  1. Die Mehle mischen und das Xylit dazugeben.
  2. Die Sojamilch auf Handwärme aufwärmen und die Hefe darin auflösen.
  3. Die Sojamilch mit der aufgelösten Hefe dazugeben und zu einen glatten Teig kneten. Der Teig sollte weich sein und nur ein wenig kleben.
  4. Nun den Teig für 45 Minuten gehen lassen oder mindestens auf doppelte Größe.
  5. Wenn der Teig aufgegangen ist den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
  6. Die Weinbergpfirsiche zu dünnen Schnitzen schneiden.
  7. Die Form mit Backpapier auslegen, etwas Mehl darauf verteilen und den Teig ausrollen oder mit den Finger an die Form anpassen.
  8. Mit einer Gabel ein paar Mal in den Teig stecken und dann die Pfirsiche darauf verteilen.
  9. Die Haferflocken mit dem Zucker mischen und über den Kuchen geben.
  10. Im Ofen für 45 Minuten backen.


Der Kuchen ist sehr lecker und liegt nicht schwer im Mage was ich sehr angenehm finde. Die Haferflocken-Mischung kann natürlich auch mit den richtigen Streuseln ersetzt werden, aber ich habe diese Variante in einem Buch gesehen und finde sie sehr lecker und zudem vegan;)

Ich bin übrigens mächtig stolz auf mich einen Kuchen mit Hefeteig gebacken zu haben*hust*=) Ich bin ja, wenn es Hefeteig betrifft doch eher Back-faul und scheue diese Rezepte, aber nun muss ich mein Vorsatz mehr mit Hefe zu backen endlich wahr werden lassen…Ganz lange stehen schon Hefeschnecken auf meiner Liste…!


Wie geht es euch mit Hefeteig? Seid ihr da auch eher faul und greift doch zu schnelleren Rezepten? Und kommt ihr auch schon langsam in Herbststimmung…Diese Woche ist zwar das Wetter etwas besser, aber wirklich heiß ist es auch nicht…

Samstag, 16. August 2014

Things I´m loving right now... Vol 3

Hallo Zusammen

Es ist schon sehr lage her seit ich über meine Lieblingsprodukte geredet habe. Nun habe ich aber die letzten Wochen doch einige neue Produkte entdeckt, die mich so begeistern das ich darüber schreiben und sie euch genauer vorstellen möchte!


1.) Alverde Bottom+Top Mascara und Dr. Hauschka  Volume Mascara
Wie ihr sicher wisst bin ich dabei meine Make-up Produkte nach und nach auf Naturkosmetik umzustellen. Nach und nach habe ich Produkte gefunden, nur einen gute Mascara war unauffindbar. Ich habe viele verschiedene getestet und die sind meistens kurz nach dem Kauf wieder in der Tonne gelandet. Meine Augen tränen schnell, besonders beim Fahrrad fahren oder wenn es windet. Deswegen brauche ich eine Mascara die das aushält, sie muss nicht wasserfest sein, aber auch nicht bei dem kleinsten Tropfen zerlaufen. Genau das war immer mein Problem bei natürlichen Mascaras! Nun habe ich endlich zwei tolle Produkte gefunden. Die Dr. Hauschka Mascara hat eine tolle Bürste und gibt super Volumen, ist etwas Resistenz, aber nicht sehr. Die Alverde Mascara hält auch mal ein leicht feuchtes Auge aus und verhält sich wie jede andere Mascara, ich bin begeistert und freue mich endlich eine Naturkosmetik Mascara gefunden zu haben die sogar noch günstig ist. Ich kann die Alverde Mascara auch ohne Probleme am unteren Wimpernkranz tragen und bekomme keine "Panda-Augen";)


 2) Lavera Softglowing Highlighter
Den Lavera Soft Glowing Highlighter in "Golden Shine 03" habe ich ja schon mal gelobt, musste ihn aber noch mal bei meinen Lieblingen erwähnen, da ich wirklich begeistert bin. Meinen MAC Creme Color Base in Pearl verwende ich nicht mehr, da mir der von Lavera viel besser gefällt und auch mit den Inhaltsstoffen überzeugt. Die Farbe ist sehr golden, aber nicht glitzrig. Für manche Hauttypen wird er zu golden sein, aber es gibt im Sortiment noch eine zweite Farbe die rosiger ist! Ich kann den Highlighter wirklich nur empfehlen, großes Lob an Lavera.

Lavera Soft Glowing Highlighter in "Golden Shine 03" im Vergleich mit der MAC Creme Color Base in "Pearl"

3) Lavera Lips & Cheeks (Cremeblush)
Wow, eine weiteres Produkt das mich umhaut. Ich weis nicht, ob ich davor immer extrem Pech hatte mit Naturkosmetik Produkten oder, ob Lavera wirklich einen enormen Schritt nach vorne gemacht hat im Bereich der Dekorativen Kosmetik gegenüber anderen Marken. Aufjedenfall ist dieser Cremeblush genial. Von der Haltbarbarkeit, Auftrag und Tragegefühl ist er praktisch identisch zu meinen Bobbi Brown Pot Rouges die mein absolutes Highlight in meiner Sammlung sind. Einmal aufgetragen hält der Blush alles durch, selbst Sport. Die Textur ist etwas cremiger als die von BB, lässt sich aber einfach einarbeiten und hinterlässt einen leichten Glow, wunderschön. Ich habe die Farbe “Fancy Melon 03” ein wunderschönes Coral-Pink.
Ein weiteres Pluspunkt ist das ich dieses Blush tatsächlich auch auf meinen Lippen tragen kann, das geht mit meinen Pot Rouges nicht! Ich bin sehr begeistert….


Links: Lavera Soft Glowing Highlighter, Recht: Lavera Lips&Cheeks Fancy Melon 03

4) Alverde Q10 Körperlotion Mangobutter Artischocke
Diese Bodylotion hat mich durch ihren Duftüberzeugt. Ich bin erst 27 und habe nicht das Gefühl ich brauche dringend Q10 in meiner Bodylotion, anderseits kann es aber auch nicht schaden=) Aber der Duft, so schön sommerlich fruchtig, herrlich. Die Lotion zieht schnell ein und ist leicht, wahrscheinlich wirklich eher für den Sommer geeignet als für den Winter.


5) Lavera Repair Pflege Shampoo & Alverde Feuchtigkeitsspülung Aloe Vera Hibiskus
Das ist momentan meine Lieblingskombination für meine Haare. Das Shampoo pflegt die Haare ohne sie zu beschweren und die Spülung macht meine Haare leicht kämmbar und pflegt sie. Die Pflegewirkung bei beiden Produkten ist sichtbar, ich empfinde es aber trotzdem als nötig einmal in der Woche eine intensive Ölkur zu verwenden, alleine die Produkte reichen mir dann doch nicht. Dennoch, ich bin glücklich mit meinen Harren und den Produkten wie schon lange nicht mehr…!

Was sind momentan eure Lieblingsprodukte? Habt ihr auch schon Kosmetik-Produkte von Lavera getestet? Könnt ihr mir noch anderen Naturkosmetik Produkte empfehlen?